• Header6.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header7.jpg
  • Header11.jpg
  • Header8.jpg
  • Header10.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • Header4.jpg
  • Header3.jpg
  • Header2.jpg
  • Header9.jpg
  • Racino Front.jpg
  • Header1.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • Header5.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

1. Christoph Fischer - 7,083 Punkte (85 Punkte/12 Fahrten)
2. Franz Konlechner - 5,769 Punkte (75 Punkte/13 Fahrten)
3. Karl Gruber - 5,000 Punkte (15 Punkte/3 Fahrten)
4. Michael Schmid - 4,400 Punkte (22 Punkte/5 Fahrten)
5. Johann Lichtenwörther - 4,182 Punkte (46 Punkte/11 Fahrten)
6. Erich Kubes - 3,938 Punkte (63 Punkte/16 Fahrten)
7. Georg Gruber - 3,750 Punkte (15 Punkte/4 Fahrten)
8. Gerhard Mayr - 3,500 Punkte (70 Punkte/20 Fahrten)
9. Mario Zanderigo - 2,900 Punkte (29 Punkte/10 Fahrten)
10. Cornelia Mayr - 2,333 Punkte (7 Punkte/3 Fahrten)

Die Punktewertung - 1.Platz = 12 Punkte/2.Platz = 8 Punkte/3.Platz = 5 Punkte/4.Platz = 3 Punkte/5.Platz = 2 Punkte/am Rennen teilgenommen = 1 Punkt

Die Punkte geteilt durch die Fahrten ergibt die Durchschnittspunkteanzahl pro Start. Vor dem Finaltag der AROC Fahrerchallenge am 19. November beim Gastrenntag in der Krieau sind lediglich nur noch die zehn aufgelisteten Fahrer für die Wertung qualifiziert, da an jedem AROC Renntag im zweiten Halbjahr (4 Renntage) zumindestens eine Fahrt absolviert werden muss.

Presse 26 10 23

1.Rennen – 2640 Meter (Autostart) – Startzeit: 11:35 – PMU Premium Race 1

Lawrence Boko (6) hatte bei seinem Österreich-Debüt beim AROC Gastrenntag in Baden ein wenig Rennpech gefiel aber bereits dort mit Rang drei und ließ mit deutlich besseren Rennverläufen Siege in der Krieau und München-Daglfing in jeweils souveräner Manier folgen womit er diesmal den dritten Sieg in Serie holen will. Dies will jedoch der bei seinem ersten Österreich-Start gleich siegreich vorgestellte Tequila Trot (5) vermeiden, der auf der heutigen Distanz – allerdings aus den Bändern heraus – mit starker Schlusshalben in tollem Stil gewinnen konnte, somit hat er Lust auf mehr tolle Leistungen gemacht hat und kann Lawrence Boko das Leben durchaus schwer machen wird. Kytana (3) kommt mit einem frischen Sieg aus Bayern angereist, wird es gegen die beiden zuvor genannten Pferde allerdings nicht einfach haben gilt jedoch glattgehend ebenso als Top-3 Anwärterin. Faster than Usain (4) kann in einem möglicherweise zügig gestalteten Rennen im Speed zu einem Platzgeld gelangen, zeigte er doch mit seinem heutigen Steuermann fast die besten Leistungen in dieser Saison. Giovanni Venus (7) hat es für ganz vorne ähnlich schwer wie zuletzt, ist aber zumindest von der Ausgangslage und den noch nicht erwähnten Gegnern besser untergekommen als beim Start am Hunyady-Tag womit zumindest ein kleines Geld in Reichweite sein sollte. Bollinger Mail (9) kommt nach mehr als dreimonatiger Pause wieder an den Ablauf und wird glatter Gang vorausgesetzt ebenso um eine kleinere Prämie mitmischen. Ambras Vici (2) hat eine wenig bessere Startnummer als bei den letzten Starts ausgefasst, hat es aber mit sehr starker Konkurrenz zu tun. Vitesse Kronos RZ (1) hat wie auch Lady Lucie (8) eine recht schwere Aufgabe ausgefasst womit für mehr als die „Grundprämien“ alles optimal ablaufen muss.

Lawrence Boko (6) – Tequila Trot (5) – Kytana (3)

Einschätzung: 6-5-3-4-7-9-2-1-8


2.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 12:05 – PMU Premium Race 2

CS Vendetta (3)
läuft seinen ersten vollen Erfolg bisher noch hinterher, sollte nach den zwei starken Ehrenplätzen zuletzt aber nun zum Sieg anstehen. Violet F (6) verkauft sich bei den letzten Starts in München mit jeweils Top-3 Platzierungen sehr gut und sollte auch beim zweiten Österreich-Start – der erste war ein Sieg in Baden – abermals prominent platzieren können. Dancing Star Venus (7) läuft in sehr starker Verfassung, und sollte bei passendem Rennverlauf wieder weit vorne zu finden sein.  Orlandos Angel Z (4) versprang sich in Budapest in der Anfangsphase, zeigte davor aber sehr gute Vorstellungen und ist ebenso eine Anwärterin auf eine bessere Prämie. One Hell of a Ride (5) befindet sich wie das zuvor genannte Quartett bestens in Schuss und kann wie zuletzt um ein Platzgeld kämpfen. Bold Eagle San (10) hat aus der zweiten Startreihe eine schwere Aufgabe und wird alles ideal antreffen müssen um weiter vorne zu landen. Gamin de Bertrange (8) konnte bei einigen Starts in Österreich heuer auch schon gute Platzierungen erringen, trifft es in diesem Bewerb aber nicht leicht an und ist daher eher nur Kandidat für ein kleineres Geld. Power Classic (2) brachte bei den letzten Starts sehr unterschiedliche Leistungen, kann aber vielleicht die günstige Startnummer für eine Überraschung nutzen. Kommaar Well (1) muss mehr zeigen als bei den letzten beiden Auftritten um weiter vorne landen zu können. Top Secret J (9) wird sich gegenüber der letzten Starts in Budapest und Bravantice gesteigert zeigen müssen um seine Chancen zu wahren.

CS Vendetta (3) – Violet F (6) – Dancing Star Venus (7)

Einschätzung: 3-6-7-4-5-10-8-2-1-9


3.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 12:35 – PMU Premium Race 3

Abacco’s Prime (9)
war zuletzt im Flieger Derby ohne freie Fahrt mit einigen Reserven, gefiel davor mit guten Geldgewinnen in den anderen Zuchtrennen und sollte trotz schlechter Ausgangslage gute Chancen auf den dritten Jahressieg besitzen waren doch die Leistungen bei den letzten Auftritten sehr stark. Höwings Adler (10) gewann nach längerer Pause in Wels in überlegener Haltung und mit Reserven, hat es diesmal schwerer sollte aber durch dieses Rennen gefördert sein und ist wohl als erster Herausforderer zu sehen. Versace Venus (11) befindet sich in Hochform und gewann am Hunyady-Tag trotz aufwendigen Rennverlauf in zweiter Spur ohne Führpferd in neuem Lebensrekord, hat es mit den genannten Pferden zwar mit starker Konkurrenz zu tun, sollte aber zumindest unter den ersten Drei zu finden sein. Daria (8) war beim vierten Platz ohne freie Fahrt gewesen und gefiel überhaupt bei ihren letzten Starts ausgezeichnet, womit sie bei passenden Bedingungen durchaus ein besseres Geld mitnehmen kann. Garcia (4) hat wie in Wels keine leichte Prüfung vor sich, zeigte sich jedoch bei den letzten zwei Auftritten sehr stark und hat bei idealen Bedingungen mit Sicherheit auch Möglichkeiten auf einen besseren Geldgewinn. Look At Me (2) zeigte bei seinem ersten Lebenssieg endlich einmal sein Können, ist durch diesen Erfolg jedoch auch nun in anderer Gewinnklasse unterwegs und muss sich hier erst einmal beweisen. Angel Face (7) verfügt über genügend Schnelligkeit um ein besseres Geld mitzunehmen, muss dafür jedoch ein fehlerfreies Rennen zeigen. Lindsay Venus (6) sollte die Mitteldistanz ein wenig mehr entgegenkommen, jedoch ist sie auf ein schnelles Rennen angewiesen um vielleicht im Speed zu überraschen. Krypton (1) konnte sich mit der Welser Bahn noch nicht richtig anfreunden, war er doch weit von der Siegform vom AROC Gastrenntag in Baden entfernt, wird es aber auch mit ähnlicher Leistung wie beim Sieg schwer haben trifft er doch auf sehr starke Gegnerschaft. Vasco Venus (12) konnte bei den letzten Starts sehr gut gefallen, geht jedoch mit schlechter Ausgangslage in ein sehr stark besetztes Rennen, womit es selbst für einen besseren Geldrang nicht leicht werden wird. Rubino (3) ist auf der Kurzstrecke deutlich besser aufgehoben und trifft zudem auf wohl zu starke Konkurrenz. Spectra (5) ist mit ähnlicher Leistung wie bei den letzten Starts hier nur krasse Außenseiterin.

Abacco’s Prime (9) – Höwings Adler (10) – Versace Venus (11)

Einschätzung: 9-10-11-8-4-2-7-6-1-12-3-5


4.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 13:05 – PMU Premium Race 4

Pferde 1-8: 2140 Meter; Pferde 9-10: 2160 Meter

Shining Star (8)
hat zwar keine ideale Ausgangslage im Band, trifft jedoch eine lösbare Aufgabe vor um seinen siebenten Jahreserfolg zu feiern. Casino Royale (1) in zu starker Gesellschaft unterwegs, kann mit der guten Ausgangslage in diesem Bewerb aber wieder unter den ersten Drei zu finden sein. How Nice S.R. (3) ist bei den Bänderstartbewerben ein wenig heikler in der Anfangsphase, findet sie gut ins Rennen sollte sie jedoch ebenso gute Chancen auf eine Top-3 Platzierung haben. Twigs Got U. (9) kann bei glattem Gang und zügigen Tempo trotz der Zulage um ein Platzgeld kämpfen, gefiel er doch beim dritten Rang am 01.10. im Speed sehr gut. Cashback Pellini (10) kommt nach einer Pause an den Ablauf und wird für eine Platzierung ganz weit vorne dieses Rennen noch benötigen, sollte aber zumindest in den Kombinationen für die Viererwette Berücksichtigung finden. Remus Eck (5) gefiel mit Platzierungen in Gröbming, Bad Ischl und auch in Baden recht gut und sollte bei passendem Rennverlauf für ein besseres Geld nicht abgeschrieben werden. Juliano Mo (7) befindet sich in sehr guter Form, hat jedoch eine nicht so günstige Startnummer ausgefasst und muss daher wie beim Sieg zuletzt alles optimal antreffen um wieder überraschen zu können. Virgil Venus (2) erkämpfte sich bei den letzten zwei Starts trotz nicht idealer Rennverläufe kleinere Geldgewinne und ist somit für einen solchen auch diesmal nicht unmöglich. Aaron (CZ) (4) zeigte sich beim vierten Rang wieder leicht im Aufwärtstrend und kann abermals ein kleines Geld anvisieren. Mariah’s Baby K.V. (6) wird sich ein wenig von besserer Seite zeigen müssen als bei den letzten zwei Starts um eine bessere Prämie holen zu können.

Shining Star (8) – Casino Royale (1) – How Nice S.R. (3)

Einschätzung: 8-1-3-9-10-5-7-2-4-6


5.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 13:35

Pferde 1-2: 2140 Meter; Pferde 3-7: 2160 Meter; Pferde 8-9: 2180 Meter

Hot Hulk (6)
zeigte sich nach der Pause mit Rang zwei und zuletzt den Sieg ganz stark und sollte abermals um den Sieg kämpfen. Wotan Casei (7) hatte es am Hunyady-Tag in seiner Gewinnklasse mit dem Rennen in zweiter Spur zu aufwendig, ließ aber erst sehr spät nach womit lediglich das Ergebnis nicht jedoch die Leistung schlecht waren und er somit in diesem Bewerb über gute Siegaussichten verfügen sollte. Juwel Venus (5) ist derzeit sehr fehleranfällig unterwegs, kann er sich seine Unsicherheiten verkneifen hat er durchaus das Laufvermögen die beiden zuvor genannten Pferde zu bezwingen. Hulk Venus (9) liefert immer gute Leistungen ab, hat es jedoch gegen das Favoriten-Trio mit der Zulage für ganz nach vorne wohl zu schwer, kann aber zumindest eine Schwäche der Konkurrenz für ein Platzgeld nutzen. Chac Pipe BMG (3) läuft stets treu in die Platzränge, hat hier allerdings doch eine sehr schwere Aufgabe vor sich und hat es selbst für eine kleinere Prämie diesmal nicht ganz so leicht. Magic Paradis (4) war bei den letzten Rennen fehlerhaft unterwegs, wird in dieser Prüfung aber selbst bei glattem Gang wohl eher nur um ein kleineres Geld kämpfen können. Folies Bergère (8) muss mehr zeigen als bei seinen letzten zwei Starts um mit der hohen Zulage etwas ausrichten zu können. Scarlet Lavie (2) läuft zwar in nicht so schlechter Form, wird es aber wie Bandgefährtin Ladi Venus (1) trotz des Startplatzes von der Grunddistanz gegen die sie jagende Konkurrenz wohl zu schwer haben.

Hot Hulk (6) – Wotan Casei (7) – Juwel Venus (5)

Einschätzung: 6-7-5-9-3-4-8-2-1


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart – AROC Derby) – Startzeit: 14:05

Mona Lisa Venus (8)
ist in Zucht- oder Jahrgangsrennen noch ohne Niederlage und daher die klare Favoritin in diesem letzten Zuchtrennen des Jahres. Muscle Magic (5) gefiel bei seinen zweiten Plätzen in den Zuchtrennen hinter der Favoritin und gilt daher als erster Herausforderer. Power Hill (2) sollte durch den letzten Start gefördert sein um diesmal den Weg in die Top-3 zu finden. Dilara Venus (4) hatte bei den letzten beiden Starts den Rennverlauf nicht gerade auf ihrer Seite und ist bei besseren Bedingungen für ein Platzgeld gut. Chiara Venus (1) kann mit der innersten Startnummer eine gute Lage vorfinden um den überraschenden dritten Platz von zuletzt zu wiederholen. Financial Times (6) hat es allein schon wegen der Startnummer für eine Top-3 Platzierung zu schwer, sollte aber wie im „Poschacher“ um ein kleineres Geld kämpfen können. Kiwi’s Starry Sky (3) hat nach gesundheitlichen Problemen im Sommer seine gute Form verloren und muss sich deutlich stärker zeigen wieder um bessere Geldgewinne kämpfen zu können. Vita Venus (7) wird sich ein wenig steigern müssen um in diesem Zuchtbewerb eine Prämie mitnehmen zu können.

Mona Lisa Venus (8) – Muscle Magic (5) – Power Hill (2)

Einschätzung: 8-5-2-4-1-6-3-7


7.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:35

Power Adam (5)
war nach kurzer Pause wieder am Ablauf zu sehen gewesen und sollte durch dieses Rennen gefördert in dieser für ihn sicherlich passenden Prüfungen zum ersten Jahressieg gelangen zu können. Dagegen wird aber sicherlich der zuletzt in neuem Lebensrekord auf Platz zwei eingekommene Aufunddavon (4) etwas haben, der mit ähnlicher Leistung seinerseits heuer erstmals als Sieger in den Stall zurückkehren kann. Ghost (10) hat zwar den Nachteil der zweiten Startreihe, gefiel bei den letzten Starts aber deutlich besser als bei den Auftritten in der ersten Jahreshälfte und ist in dieser Form weit vorne zu erwarten. Emerald (1) kann die günstige innerste Startnummer für ein ideales Rennen nutzen um wie zuletzt ein kleines Geld mitzunehmen. Shun Eck (2) war zuletzt in starker Gesellschaft ohne Chance auf eine vordere Platzierung, sollte mit der guten Ausgangslage und diesmal sicherlich wieder bisschen passenderer Gegnerschaft aber Chancen auf eine bessere Prämie haben. Troja (6) agierte bei den letzten Starts aus verschiedensten Gründen unglücklich und hat ein schlechteres Formenbild als die Leistung eigentlich waren, womit er für eine Überraschung nicht auszuschließen ist. Heros de Bry (7) gefiel beim Ehrenplatz zuletzt in Wels nach längerer Zeit wieder recht gut und ist bei Bestätigung dieser Vorstellung auch hier für eine Prämie möglich. Estabano (3) läuft seine stärksten Rennen auf der Sprintstrecke, hat es allerdings mit sehr starker Konkurrenz zu tun. Pennywise (8) hat eine nicht so günstige Startnummer ausgefasst und muss daher auf ein wenig Rennglück hoffen um vorne mitzumischen. Star Force One (9) kommt nach Pause wieder an den Ablauf, muss sich aber von deutlich besserer Seite als bei den letzten Starts zeigen um Chancen auf eine Prämie haben zu wollen.

Power Adam (5) – Aufunddavon (4) – Ghost (10)

Einschätzung: 5-4-10-1-2-6-7-3-8-9


8.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:05

Power Winner (3)
gewann heuer schon zwei Rennen in überlegener Manier und sollte bei glattem Gang abermals über gute Siegaussichten verfügen. Joe Cocker (7) zeigte sich bei den letzten Starts stetig gesteigert und kann in dieser Form zum ersten Lebenserfolg gelangen. Karantaine (2) gefiel nach Startfehler noch mit guter Speedleistung und sollte bei endlich einmal passenden Bedingungen unter den ersten Drei zu finden sein. Knowu Cucu (1) ließ beim dritten Platz gegenüber der Leistungen im ersten Halbjahr eine klare Steigerung erkennen und ist bei weiterer Verbesserung für eine bessere Prämie vorstellbar. Times Square (8) gewann in Baden mit der diesmaligen Fahrerin und sollte somit auch hier wieder um ein besseres Geld mitmischen können sofern er glatt über den Kurs findet. Oh Cara Mia PS (5) kam mit deutlicher Steigerung zu Rang vier, muss diese Leistung jedoch über die Mitteldistanz erst bestätigen. In  A Gadda Da Vida (6) konnte bei ihren Starts in dieser Saison die Erwartungen noch nicht wirklich erfüllen, kann nun nach Pause aber gesteigert laufen. Alice (4) hat es wie bei den letzten Starts sehr schwer und ist abermals als krasse Außenseiterin am Ablauf.

Power Winner (3) – Joe Cocker (7) – Karantaine (2)

Einschätzung: 3-7-2-1-8-5-6-4


9.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:35

Madness (7)
findet es wie bei seinen Siegen recht passend vor und hat gute Chancen den vierten Jahreserfolg zu feiern. No Gelt Face (4) sollte sich wieder um die Führung durchsetzen und gilt am ehesten als Herausforderer. Hidalgo Love TF (1) gefiel in Wels zuletzt mit guter Speedleistung und ist bei Bestätigung dieser Vorstellung diesmal unter den ersten Drei zu finden. Seppi Barosso (5) sollte im Bereich der Ränge drei bis fünf zu finden sein. Sulley (2) war zuletzt nach längerer Pause am Ablauf und ist durch diesen Start gefördert diesmal möglicherweise weiter vorne zu finden. Dandy Venus (6) ist ein schneller aber auch fehleranfälliger Patron und muss erst glatt über den Kurs finden, kann dann jedoch für eine Überraschung sorgen. Gift Greenwood (3) hat keine leichte Aufgabe vor sich, ist jedoch eigentlich im Sulky sehr trabsicher und kann daher ein kleines Geld mitnehmen.

Madness (7) – No Gelt Face (4) – Hidalgo Love TF (1)

Einschätzung: 7-4-1-5-2-6-3

Zwar veranstaltet der AROC am 19.November noch einen Renntag, auf dem Ebreichsdorfer Renngeläuf ist aber nach den neun Bewerben für das heurige Jahr die Klappe gefallen. Bevor es soweit ist erwartet uns allerdings ein hochinteressanter Renntag mit vier PMU-Rennen und dem AROC Derby der Dreijährigen als letztes Zuchtrennen des Jahres 2023.

Eingeleitet wird der Renntag mit zwei Qualifikationen, einem Probelauf und dem 20. Lauf des Mini-Traber-Team-Austria.

Die Vorschau auf die bewettbaren Rennen starten wir diesmal mit dem Hauptereignis des Tages, dem AROC Derby der Dreijährigen. Nachdem Mona Lisa Venus bisher in den Zucht- und Jahrgangsrennen nicht annähernd zu gefährden war, ist die Favoritenrolle unumstritten. Dahinter melden sich jedoch mehrere Teilnehmer für die besseren Prämien an. Beste Aussichten auf eine abermalige Top-3 Platzierung und wohl als erster Herausforderer zu handeln ist Muscle Magic, der ähnlich wie die Siegerin jeweils die Ehrenplätze in Badener Zucht-Preis und Anton Poschacher-Gedenkrennen souverän herausgelaufen hatte. Power Hill sollte durch den Start im „Poschacher“ nach teilweise krankheitsbedingten Unterbrechungen in den Sommermonaten gefördert sein und war ja Anfang der Saison eigentlich als Gegenspieler von Mona Lisa Venus gehandelt worden. Kiwi’s Starry Sky hatte im Sommer ebenso eine nicht ganz freiwillige Pause einlegen müssen und war bei den Starts danach noch nicht dasselbe Pferd wie bei den bisherigen Jahrgangsvergleichen, womit auch ihn dieser Start vielleicht gut getan hat und er nun wieder konkurrenzfähiger an den Ablauf kommt. Die Überraschung im „Poschacher“ war zweifelsohne Chiara Venus, spielte sie in den Zucht- und Jahrgangsrennen noch nicht die ganz große Rolle zeigte sich jedoch als sehr treu und nahezu immer wieder in den Geldrängen und hat mit der innersten Startnummer durchaus nochmals die Möglichkeit an eine bessere Prämie zu gelangen. Stallgefährtin Dilara Venus hatte zuletzt nicht alles passend vorgefunden, war aber schon etliche Male mit Platzgeldern aus den Zuchtrennen in den Stall zurückgekehrt, was ihr bei passendem Rennverlauf nun auch wieder im AROC Derby gelingen kann. Auf Grund der nicht wirklich guten Startnummern sind Financial Times und Vita Venus als Außenseiter zu handeln. Dennoch sind aber auch diese beiden Stuten nicht komplett für ein besseres Geld abzuschreiben wenn alles ideal abläuft.

Da es sich diesmal um einen PMU-Lunchtermin handelt ist auch logischerweise die erste Tagesprüfung gleich ein Rennen welches live nach Frankreich übertragen wird und dort zu bewetten ist. Gleichzeitig startet auch die Super 76-Wette mit diesem Rennen und der knapp mehr als 3.380 Euro gefüllte Pot in dieser Wettart sollte sich auf Grund der Ausgeglichenheit der Rennen verdoppeln können. Die Favoriten sind schnell ausgemacht und lauten Lawrence Boko und Tequila Trot.

Im zweiten Rennen des Tages, welches an die erst kürzlich nach einer Kolik erlegenen Flyer Preis-Sieger 2013 Royal Jet erinnert (siehe Artikel in der AROC Aktuell auf Seite 4) – hier einen Dank an die Scuderia Baviera bzw. an Baviera Consult für das Sponsoring, scheint die Angelegenheit nicht ganz so einfach zu enträtseln. Zwar wäre CS Vendetta nach den beiden starken Ehrenplätzen für den ersten Österreich-Erfolg fällig, jedoch hat er mit Orlandos Angel Z, One Hell of a Ride, Violet F und Dancing Star Venus eine breite Phalanx an Gegnern, womit wir uns auf einen spannenden Bewerb freuen dürfen. Hier startet übrigens die zweite Vielsiegerwette mit der 4 Sieger-Wette und einem Jackpot von knapp über 1.000 Euro netto.

Unweit leichter zur enträtseln ist der Große Preis von Hirter Bier als PMU-Rennen Nummer drei an diesem Renntag. Zwar ist auch hier Franz Konlechner mit Derby-Starter Abacco’s Prime knapp zu favorisieren, jedoch ist die Ausgangslage nicht optimal und mit Höwings Adler ein starker Gegner aus Deutschland zu Gast. Jedoch zeigten bei den letzten Auftritten Daria und Versace Venus ebenso starke Vorstellungen und können bei idealen Bedingungen die stärker einzuschätzenden Gegner durchaus bezwingen, damit sind allerdings noch nicht alle Chancenpferde und Herausforderer hier genannt gewannen doch heuer auch schon Krypton, Look At Me, Garcia, Angel Face und Vasco Venus in gutem Stil wenngleich es teilweise ein wenig leichtere Aufgaben gewesen sind.

In der letzten Prüfung welche auf dem französischen Pferdesportsender Equidia ausgestrahlt wird, ist trotz der nicht ganz idealen Ausgangslage im Band „Bahnspezialist“ Shining Star, der auf dieser Piste auch seine Trainingseinheiten absolviert der klare Favorit. Zwar konnte er im Hunyady keine entscheidende Rolle spielen, Distanz und Gegner waren allerdings ganz andere als hier, wenngleich man Casino Royale und How Nice S.R. nicht ganz unterschätzen soll wenn diese alles ganz optimal antreffen. Ansonsten ist es ein sehr ausgeglichenes Rennen und die Viererwette mit der Auszahlungsgarantie von 1.000 Euro netto gut gewählt und sicherlich lukrativ.

Dem kürzlich verstorbenen Walter Ehrenreich ist die fünfte Prüfung gewidmet, der Sieger wird wie in „Walter’s“ Glanzzeiten in den damals gängigeren Bänderstarts ermittelt. Hot Hulk präsentierte sich nach seiner Pause mit einem zweiten Platz und einem Sieg am Hunyady-Tag ganz stark, gleiches gilt für Wotan Casei – wenngleich er am Hunyady-Renntag allerdings in hoher Gewinnklasse mit Rennen in zweiter Spur ohne Führpferd nach davor ausschließlich Topleistungen mit Platz neun jetzt einmal mit einer Top-3 Platzierung nach längerer Zeit ausließ. Vom läuferischen Vermögen weiß man aber auch das Juwel Venus bei glattem Gang selbiges zu leisten im Stande ist wie Hot Hulk und Wotan Casei.

In der Oktoberfest-Trophy treffen mit Ausnahme von Star Force One bisher heuer noch sieglose Pferde aufeinander, von den letzten Formen her scheinen der zuletzt beim Ehrenplatz einen neuen Lebensrekord erzielende Aufunddavon, Power Adam und aus der zweiten Reihe Ghost am ehesten für den Sieg möglich, allerdings ist auch eine Überraschung über die Sprintstrecke nicht auszuschließen.

Die niedrigste Gewinnklasse an diesem Renntag hat zwar zwei heuer schon siegreiche Kandidatin mit Power Winner und Times Square am Start, jedoch konnten auch Knowu Cucu, Karantaine und vor allem Joe Cocker bei ihren letzten Starts mit Platzierungen sehr gut gefallen sodass es durchaus ein neues Gesicht bei der Siegerparade geben kann.

Den Abschluss machen die Freunde des Trabrennsports, wo Madness ähnlich gute Voraussetzungen wie bei seinen bisherigen Siegen in den „Freunde-Rennen“ in diesem Jahr vorfindet und am ehesten noch Blitzstarter No Gelt Face sowie einen glattgehenden Hidalgo Love TF fürchten muss.

Neben der bereits erwähnten Baviera Consult möchte sich der AROC auch bei allen anderen Sponsoren und Gönnern dieses Renntages wie auch beim Team rund um Dagmar Spörker die für das leibliche Wohl der Aktiven sowie der Besucher verantwortlich ist recht herzlich bedanken. Wir wünschen einen guten Aufenthalt vor Ort sowie spannende Rennen egal ob live auf der Bahn oder daheim an den Livestreams.

  • Rennen 62 - 2 jährige entfällt!
  • Rennen 63 dringend Pferde gesucht!
  • Rennen 64 dringend Pferde gesucht!
  • Rennen 68 Pferde gesucht!
  • Rennen 69 dringend Pferde gesucht!
  • Rennen 72 Amazonencup entfällt!
  • Rennen 73 erweitert für Pferde die 2023 keine € 2300 gewonnen haben!

  

 

Änderungen  ab 12:00

Chiara Venus 1

Power Hill 2

Kiwi´s Starry Sky 3

Dilara Venus 4

Muscle Magic 5

Financial Times 6 

Vita Venus 7

Mona Lisa Venus 8

 

 

 

N78 6826

Joceline BR siegt mit Gerhard Mayr im AROC 2-jährigen Rennen sicher vor Friday Night (Erich Kubes)

1. Christoph Fischer - 8,143 Punkte (57 Punkte/7 Fahrten)
2. Karl Gruber - 6,500 Punkte (13 Punkte/2 Fahrten)
2. Georg Gruber - 6,500 Punkte (13 Punkte/2 Fahrten)
4. Franz Konlechner - 6,125 Punkte (49 Punkte/8 Fahrten)
5. Michael Schmid - 6,000 Punkte (18 Punkte/3 Fahrten)
6. Christoph Schwarz - 5,000 Punkte (25 Punkte/5 Fahrten)
7. Gerhard Mayr - 4,538 Punkte (59 Punkte/13 Fahrten)
8. Johann Lichtenwörther - 4,429 Punkte (31 Punkte/7 Fahrten)
9. Erich Kubes - 4,182 Punkte (46 Punkte/11 Fahrten)
10. Rene Karlovatz - 3,250 Punkte (13 Punkte/4 Fahrten)
11. Cornelia Mayr - 3,000 Punkte (6 Punkte/2 Fahrten)
12. Mario Zanderigo - 1,571 Punkte (11 Punkte/7 Fahrten)
13. Johan Buijs - 1,000 Punkte (2 Punkte/2 Fahrten)

Die Punktewertung - 1.Platz = 12 Punkte/2.Platz = 8 Punkte/3.Platz = 5 Punkte/4.Platz = 3 Punkte/5.Platz = 2 Punkte/am Rennen teilgenommen = 1 Punkt

Die Punkte geteilt durch die Fahrten ergibt die Durchschnittspunkteanzahl pro Start. Nach Tag 2 sind noch die  13 aufgelisteten Fahrer für die Wertung qualifiziert. Es muss an jedem AROC Renntag im zweiten Halbjahr (4 Renntage) mindestens eine Fahrt absolviert werden. Nimmt einer der Fahrer am nächsten Renntag nicht teil, fällt er aus der Wertung. Nächster Wertungstag ist am Donnerstag, 26. Oktober 2023 (PMU Lunch-Renntag in Ebreichsdorf)

Pressetipps 2023

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:30

Voldemort Venus (5) muss wie bei seinen letzten Starts zwar aus der zweiten Reihe antreten, hat aber eine doch recht passende Prüfung vor sich um seinen zweiten Jahreszähler holen zu können. Madness (6) war bei seinen letzten Auftritten immer längere Zeit ohne freie Fahrt geblieben, sollte bei passenderem Rennverlauf jedoch über Siegchancen verfügen. No Gelt Face (2) läuft in guter Form und ist wie bei seinen letzten Starts bei den „Freunden“ wieder unter den ersten Drei zu erwarten. Sulley (1) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, kann bei zügigem Rennen im Speed aber im Bereich der Ränge drei bis vier anzutreffen sein. Seppi Barosso (4) kann seinen guten Antritt nutzen um im Windschatten des zu erwartend in Führung kommenden No Gelt Face zu kommen und von dieser Position aus durchaus ein besseres Geld mitnehmen. Toni (3) wird wie bei den letzten Starts um ein kleineres Geld mitmischen.

Voldemort Venus (5) – Madness (6) – No Gelt Face (2)

Einschätzung: 5-6-2-1-4-3


2.Rennen – 2600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:55

Mentor Venus (5)
konnte auf der Steherstrecke heuer schon einige gute Leistungen in Baden zeigen und sollte daher auch am AROC-Gastrenntag in der Kurstadt eine gute Chance auf einen weiteren Saisonsieg haben. Grafenegg (1) präsentierte sich nach längerer Verletzungspause bei seinen letzten zwei Auftritten stetig gesteigert und ist trotz der diesmal doch ein wenig höher einzuschätzenden Konkurrenz als bei seinen Erfolgen in den Top-3 zu erwarten. Wotan Casei (4) kommt aus recht starker Garnitur und ist aktuell auch gut in Schuss, womit er ebenso eine sehr gute Rolle in dieser Prüfung spielen sollte. Amigo Venus (2) läuft eine sehr starke Saison und sollte wie das bereits erwähnte Trio bei optimalen Bedingungen im Kampf um eine bessere Prämie zu finden sein. Rolando Venus (6) trifft es mit Sicherheit ein wenig passender an als bei seinen letzten Starts mit Vorgabe aus den Bändern heraus, hat aber speziell auf der Langstrecke heuer noch keine so überragenden Leistungen gezeigt womit eine Steigerung von Nöten sein wird um gegen die Favoriten bestehen zu können. Olivia Venus (3) befindet sich in guter Form, ist hier allerdings wohl gegen zu starke Konkurrenz am Ablauf womit auch für ein kleines Geld alles passen muss. Geppett O (7) ist verletzungsbedingt nur selten am Ablauf und wird wohl ein Aufbaurennen für passendere Aufgaben erhalten.

Mentor Venus (5) – Grafenegg (1) – Wotan Casei (4)

Einschätzung: 5-1-4-2-6-3-7


3.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:20

Ella F (11)
hat es sicherlich in dieser Prüfung ein wenig schwerer als beim überlegenen Sieg zuletzt, geht aber dennoch wieder als Favoritin und erste Sieganwärterin an den Start. Scarlet Lavie (9) hat wie Ella F den Nachteil der zweiten Startreihe, gefiel zuletzt im Speed jedoch sehr gut und kann bei passender Position unterwegs um den Sieg kämpfen. CC O (4) kann seit einiger Zeit mit konstant guten Leistungen überzeugen und ist für einen Top-3 Platz abermals sehr chancenreich. Hannes Venus (5) gefiel bei seinen letzten beiden Starts wieder ein wenig besser und sollte daher um ein Platzgeld mitmischen können. Truman Venus (6) hatte heuer noch nicht wirklich die für ihn so wichtigen guten Rennverläufe mit gleichmäßigem Tempo, findet er es einmal passend vor kann er alle schlagen. Kiwi’s Rascal (8) ist hier klassemäßig sehr gut untergekommen, einzig seiner Startschnelligkeit wird er aus der zweiten Reihe beraubt, kann es aber auch aus dem Feld womit er bei ganz optimalem Ablauf sicherlich weit vorne zu finden sein kann. Dream Gill (10) hat es ein wenig passender als bei ihren letzten Starts und ist bei Steigerung für eine größere Überraschung nicht auszuschließen. Emili MS (1) kann bei fehlerfreiem Rennen wie heuer schon das eine oder andere Mal ein kleines Geld anvisieren. Musica Venus (3) läuft sehr unterschiedlich und trifft auf recht gute Gegnerschaft, eine kleine Prämie ist aber dennoch denkbar. Titus (7) muss sich gegenüber der letzten Starts von besserer Seite zeigen um in die dotierten Ränge gelangen zu wollen. Mister Bemms (2) holte nach längere Zeit im Welser Amazonen-Cup ein kleineres Geld, muss für einen abermaligen Geldgewinn aber wohl mehr zeigen.

Ella F (11) – Scarlet Lavie (9) – CC O (4)

Einschätzung: 11-9-4-5-6-8-10-1-3-7-2


4.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:45

Power Chance (4)
gefiel nach ihrem Sieg beim Lebensdebüt auch beim dritten Platz zuletzt in Ebreichsdorf gegen auch ein wenig stärkere Konkurrenz und sollte diesmal wieder als heiße Sieganwärterin an den Ablauf gehen. Mondstern EM (3) hat es wie beim zweiten Platz bei seinem Lebensdebüt wieder mit Power Chance zu tun, kann diesmal auf der längeren Distanz vielleicht aber den Spieß umdrehen. HotSummer (2) konnte beim Ehrenplatz gesteigert präsentiert werden und ist bei glattem Gang abermals unter den ersten Drei zu erwarten. Admirez Moi (8) wurde zuletzt ruhig auf die Beine gebracht und konnte mit guter Speedleistung einen Ansatz zeigen, womit bei bisschen mehr Risiko und abermals glattem Gang diesmal eine Top-3 Platzierung gelingen kann. Oh Cara Mia PS (7) konnte einen soliden Probelauf zeigen und wird mit ähnlicher Leistung beim Österreich-Debüt gleich um eine Prämie mitmischen. Donata HS (1) patzte bei den letzten Auftritten, war bisher jedoch immer in den Geldrängen zu finden was auf alle Fälle auch diesmal wieder der Fall sein sollte. Alice (6) könnte die Mitteldistanz vielleicht ein wenig entgegenkommen um sich zumindest um ein kleines Geld einschalten zu können. Flashlight CG (5) muss deutlich mehr zeigen als beim Probelauf in der Vorwoche in Wels um in die dotierten Platzierungen zu gelangen.

Power Chance (4) – Mondstern EM (3) – HotSummer (2)

Einschätzung: 4-3-2-8-7-1-6-5


5.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:10

Delaware Wise As (3)
siegte bei seinem Jahresdebüt in Ebreichsdorf derart überlegen sodass er trotz bisschen stärkerer Gegnerschaft als zuletzt dennoch wieder der klare Favorit sein sollte. My Sunrise (7) gefiel beim Ehrenplatz mit deutlicher Steigerung gegenüber der Starts zuvor und ist bei Bestätigung des letzten Auftrittes für den Favoriten durchaus gefährlich. Chaparal RZ (1) konnte bei seinen bisherigen Starts einen guten Eindruck hinterlassen um auch in dieser Prüfung ein besseres Geld mitzunehmen. Garcia (5) hatte beim letzten Start bereits beim Aufwärmen Probleme in den Bögen und reagierte auch prompt im Rennen mit einer Galoppade, kommt er glatt über den Kurs ist er wohl ein Anwärter auf eine bessere Prämie. Look At Me (4) konnte sein volles Potenzial bisher eigentlich noch nie abrufen, geht bei ihm einmal der Knopf auf, kann er für eine Überraschung sorgen. Krypton (2) hatte bei seinen ersten Start in der neuen Heimat in der Vorwoche in Wels Probleme richtig in Gang zu kommen, findet er sich diesmal besser zurecht verfügt er über einen recht guten Antritt um eine passende Position für eine bessere Platzierung vorzufinden. Denit (6) konnte seit seinem Sieg in Slowenien immer wieder im Vordertreffen mitmischen und ist für ein kleines Geld gut. Mister Hall (8) hat es aus der zweiten Reihe sicherlich nicht leicht und muss auch mehr zeigen als bei seinen bisherigen Starts in dieser Saison, ist für eine Überraschung aber dennoch nicht komplett auszuschließen.

Delaware Wise As (3) – My Sunrise (7) – Chaparal RZ (1)

Einschätzung: 3-7-1-5-4-2-6-8


6.Rennen – 2100 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 16:35

Pferde 1-3: 2100 Meter; Pferd 4: 2125 Meter; Pferde 5-7: 2150 Meter; Pferd 8: 2175 Meter

Good Fellow (4)
steht in dieser Prüfung als einziges Pferd im ersten Zulagenband recht gut im Bewerb um zu seinen siebenten Jahreserfolg zu gelangen. Neuerscheinung Germinal (5) muss mehr zeigen als bei seinen letzten zwei Starts in Berlin, zeigte heuer aber schon sehr feine Leistungen und ist trotz der hohen Zulage durchaus gleich ein Sieganwärter. Esebio d’Ourville (6) der die „Tour Trotteur Francais“-Bewerbe zum großen Teil dominiert hatte, ist zuletzt in München wieder besser in Schwung gekommen und mit ähnlicher Leistung auf alle Fälle ein heißer Top-3 wenn nicht sogar Siegkandidat. Itturia (1) patzte aus den Bändern heraus in Baden beide Male, gefiel jedoch mit starken läuferischen Leistungen und ist von der Grunddistanz sicherlich der gefährlichste Konkurrent für die Zulagenpferde. Ilencio (7) hat kein aufregendes Formenbild zur Hand, machte seine Fehler jedoch stets auf Rechtskursen wenngleich er es gegen die genannten Pferde schwer haben wird ist er aber sicherlich ein Anwärter auf eines der kleineren Gelder. Hidalgo Love TF (2) ist kein einfacher Patron, bei glattem Gang sollte er jedoch seine Chancen auf ein kleines Geld wahren können. Darwin Star (8) hat mit der hohen Zulage eine sehr schwere Aufgabe vor sich und wird selbst für einen kleinen Geldgewinn alles ideal antreffen müssen. Elisa Gali (3) ist in dieser Gesellschaft nur krasse Außenseiterin.

Good Fellow (4) – Germinal (5) – Esebio d’Ourville (6)

Einschätzung: 4-5-6-1-7-2-8-3


7.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:00

Lawrence Boko (2)
hat im Probelauf einen sehr starken Eindruck hinterlassen und wirkte zudem nicht so als hätte man alle Reserven aufgedeckt womit er gleich beim Österreich-Debüt siegreich sein kann. Cash to Thelimit S (5) verkaufte sich in Berlin-Mariendorf im Derby-Trostlauf mit Rang drei sehr gut und ist bei bisher zwei Starts auf der Badener Bahn noch ohne Niederlage, womit er sicherlich auch wieder um einen vollen Erfolg mitmischen sollte. Eve de Veluwe (3) wurde beim letzten Auftritt bereits vor der Startmarke irritiert und aus dem Rennen geworfen womit diese Form nicht berücksichtigt werden sollte, gefiel bei ihren heurigen Auftritten fast ausnahmslos jedoch sehr gut und musste sich Cash to Thelimit S am 23.07. nur hauchdünn geschlagen geben, womit sie auf alle Fälle unter den ersten Drei zu finden sein sollte. My Kronos Venus (8) war bis auf den fehlerhaften Auftritt im Juni in Ebreichsdorf immer in den Top-3 gelandet und ist, wenngleich es für den Sieg aus der zweiten Reihe zu schwer zu sein scheint, wieder für eine bessere Prämie gut. Folies Bergère (9) kann ein für ihn günstiges Rennen vorfinden, ist doch eine zügige Angelgenheit zu erwarten, womit er bei passender Position unterwegs zumindest im Bereich eines Platzgeldes landen kann. Lucky Steel (6) kommt nach Pause wieder an den Ablauf und wird dieses Rennen sicherlich noch benötigen um in den kommenden Monaten aber dann eine bessere Rolle spielen zu können. Patron Viking (1) befindet sich in ausgezeichneter Verfassung, trifft allerdings auf sehr starke Konkurrenz womit trotz der günstigen Ausgangslage wohl nur ein kleiner Geldgewinn möglich sein wird. Virgil Venus (10) hat eine schlechte Ausgangslage und wird schon alles sehr passend vorfinden müssen um weiter vorne landen zu können. Good Game BR (7) gefiel beim Ehrenplatz mit starker Speedleistung, hat jedoch eine schlechte Ausgangslage und wird daher viel Rennglück benötigen um eine Prämie abzubekommen. Gora d’Es Pi (4) konnte bei den Auftritten im bayrischen Raum kaum überzeugen und ist krasser Außenseiter.

Lawrence Boko (2) – Cash to Thelimit S (5) – Eve de Veluwe (3)

Einschätzung: 2-5-3-8-9-6-1-10-7-4


8.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:25

In einer sehr ausgeglichen Sprintprüfung kann die diesmal bessere Ausgangslage aus der ersten Startreihe vielleicht einen Sieg von Kronos On Line PK (5) bringen. Jedoch wird es gegen die bis auf den zuletzt fehlerhaften Auftritt hervorragend in Baden agierende Versace Venus (4) nicht leicht werden, zeigte dies doch nur starke Leistungen. Modern Muscle Hill (3) konnte jedoch in Baden ebenso starke Vorstellungen zeigen und sollte mit seinem guten Antritt auch Siegaussichten besitzen. Malcolm Venus (2) lieferte in der Kurstadt auch starke Vorstellungen und ist mit der günstigen Ausgangslage zumindest ein Anwärter auf eine bessere Prämie. CS Vendetta (11) gefiel nach langer Pause beim ersten Österreich-Start mit Rang drei bei aufwendigem Rennverlauf ausgezeichnet und kann bei günstigen Bedingungen sicherlich wieder weit vorne anzutreffen sein. Buena Vista BR (9) hat zwar den Nachteil der zweiten Startreihe, jedoch auch eine bisschen leichtere Prüfung vor sich als bei den letzten Starts womit ein gutes Geld möglich erscheint. Max Lobell (7) hat mit der äußeren Startnummer auf der Kurzstrecke eine sehr schlechte Ausgangslage, läuft aber vor allem auf den Bahnen mit engen Bögen stark und ist somit für eine bessere Prämie auch nicht aus der Welt. Ghost (10) konnte bei seinen letzten drei Starts mit jeweils Platzgeldern gut gefallen, hat jedoch mit dem Startplatz in der zweiten Reihe keine idealen Voraussetzungen um abermals ganz vorne mitzumischen. Vasco Venus (8) ist ein Kurzstreckenspezialist und auch in Baden immer stets gefährlich, jedoch ist auch sein Handikap im Startplatz aus der zweiten Reihe zu sehen. Aufunddavon (6) ist heuer noch nicht so richtig in Schwung gekommen, kann aber eigentlich mehr als das Formenbild hergibt sofern er glatt über den Kurs kommt. Spectra (1) hat es wie bei den letzten Starts sehr schwer und wird trotz der günstigen Startnummer nur als krasse Außenseiterin gehandelt werden.

Kronos On Line PK (5) – Versace Venus (4) – Modern Muscle Hill (3)

Einschätzung: 5-4-3-2-11-9-7-10-8-6-1


9.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:50

Ein tolles ausgeglichenes Starterfeld wird auf Grund der zuletzt starken Leistungen mit dem Sieg in Baden und dem guten vierten Platz in Berlin im Speed wohl Rimski (5) als leichten Favoriten an den Start gehen lassen. Jedoch hat er mit der diesmal mit deutlich besserer Startnummer ins Rennen gehenden Orlandos Angel Z (3) die zuletzt in zweiter Spur ohne Führpferd ein starkes Rennen zeigte eine starke Konkurrentin gegen sich. Wieder in Hochform gekommen, ist aber auch Blitzstarter One Hell of a Ride (4) ein Kandidat für einen Top-3 Platz bzw. sogar Sieg. Dancing Star Venus (6) gewann vor zwei Wochen sehr beeindruckend trotz weiter Wege in teilweise dritter Spur und danach zweiter Spur ohne Führpferd und das überlegen, sodass mit ähnlicher Leistung auch sie wieder für ein besseres Geld in Frage kommt. Lewis Kronos (8) hat in dieser gut besetzten Prüfung den Nachteil der zweiten Reihe, gewann zum Badener Saisonabschluss jedoch in starker Manier und sollte bei optimalen Bedingungen zumindest um ein Platzgeld mit von der Partie sein. Quality Control (7) zeigt sich sehr unterschiedlich, hat bei guter Tagesverfassung aber auch Möglichkeiten für eine Platzierung im Vordertreffen. Haribelle (2) muss sich gegenüber der letzten Auftritte steigern, wird aber auf Grund der starken Gegner nur ein kleineres Geld anvisieren können. Baltimore Beach (1) kann mit dem starken Antritt vielleicht von der Startnummer profitieren, wird es in dieser Gesellschaft für weiter vorne aber wohl auch zu schwer haben.

Rimski (5) – Orlandos Angel Z (3) – One Hell of a Ride (4)

Einschätzung: 5-3-4-6-8-7-2-1


10.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:15

Flower (6)
gewann im Berliner Jugend-Preis der Stuten trotz auf der zweiten Hälfte aufwendigem Rennverlauf recht sicher und ist nach dieser Vorstellung sicherlich zu favorisieren. Free Power (1) konnte in ihrer Quali einen starken Eindruck hinterlassen und wird wohl die schärfste Herausforderin für die Team Neuhof-Insassin sein. Joceline BR (5) war im angesprochenen Jugend-Preis doch deutlich hinter Flower eingekommen und wird daher auf den Rängen zwei bzw. drei anzusiedeln sein. Friday Night (2) schaffte im zweiten Anlauf die Qualifikation für offizielle Bewerbe und ist bei seinem Debüt glattgehend wohl auch einer der Platzkandidaten. Power Rocket Girl (4) zeigte sich im Badener Zukunfts-Preis mit Rang drei gegenüber der Quali gesteigert, muss aber noch mehr verraten um auch mit den genannten Quartett mithalten zu können. Ähnliches gilt für Au Revoir (3) der mit gesammelter Routine aber sicherlich stärker werden wird.

Flower (6) – Free Power (1) – Joceline BR (5)

Einschätzung: 6-1-5-2-4-3

Am kommenden Sonntag den 24. September 2023 wird zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr auf der Sommerrennbahn in Baden getrabt. Der Badener Trabrennverein selbst hat seine Saison zwei Wochen davor beendet, diesmal gastiert jedoch der AROC in der Kurstadt, da man seine „normalen“ Renntage in der zweiten Jahreshälfte aus wirtschaftlichen Überlegungen nach eben Baden und den Abschluss der AROC-Saison 2023 in die Krieau verlegt hat.

Nach einer Qualifikation für Zweijährige und einen Probelauf richtet das Mini-Traber-Team-Austria seinen siebzehnten Lauf in dieser Saison aus.

In der ersten Tagesprüfung feiern die „Freunde des Trabrennsports“ ihr 250. Rennen, in dem wohl die beiden Pferde aus der zweiten Reihe mit Voldemort Venus und Madness den Sieg untereinander ausmachen werden, sich aber dennoch vor No Gelt Face in Acht nehmen müssen.

Im zweiten Rennen findet man in einer DGS-Prüfung von den sieben Teilnehmern nicht weniger als sechs Zuchtrennpferde, der prominenteste und gewinnreichste ist Ex-Derbysieger Wotan Casei, der erst zum Badener Abschluss mit Nadja Gramüller in einem „Freunde-Rennen“ siegreich war und gleich einen weiteren Erfolg in der Kurstadt, allerdings für die Statistiken des AROC, nachlegen will. Das wird jedoch kein leichtes Unterfangen werden, sieht er sich Doppelsieger und Baden-„Liebhaber“ Grafenegg, den heuer schon vier Mal siegreichen Amigo Venus, „Dauerbrenner“ Mentor Venus und dem gleichaltrig ebenso nicht zu unterschätzenden Rolando Venus ausgesetzt.

Mit dem Preis der Firma CharLine – Futterkohle für gesunde Tiere starten die Rennen der Super 76-Wette mit einer Auszahlungsgarantie von 6.000 Euro netto. In diesem 11er Feld ist auf Grund von drei Siegen in Baden Ella F sicherlich als Favoritin zu sehen, die jedoch mit der höchsten Startnummer ins Rennen geht, und somit auf ideale Bedingungen hoffen muss. Ansonsten scheint die Angelegenheit ausgeglichen und bietet je nach Rennverlauf mehrere mögliche Sieganwärter.

Danach versucht im Großen Preis des Team Neuhof Power Chance als bisher einziges siegreiches Pferd in der Gewinnklasse bis 1.000 Euro einen weiteren Erfolg zu verbuchen. Jedoch brennt der damals unterlegene Mondstern EM auf Revanche und auch HotSummer kündigte sich beim Ehrenplatz am 10.09. in der Kurstadt demnächst für einen Sieg an.

Delaware Wise As gewann bei seinem verletzungsbedingt erst späten Jahresdebüt in überlegener Manier, hat diesmal mit den zuletzt deutlich gesteigerten My Sunrise sowie den wie der Favorit heuer ebenso schon siegreichen Chaparal RZ, Krypton und Garcia jedoch andere Prüfsteine gegen sich und muss nun beweisen wie stark er nun wirklich bereits ist.

In einem Tour Trotteur Francais-Rennen aus vier Bändern wird der Sieger in der sechsten Tagesprüfung gesucht. In diesem 8er Feld kommen gleich drei Neuerscheinungen an den Ablauf. Hidalgo Love war zuletzt in Holland mit mäßigen Erfolg im Einsatz und ist sicherlich einer der Außenseiter. Von der 50 Meter Marke sind Germinal und Ilencio erstmals in Österreich im Einsatz. Während Germinal aus Deutschland bekannt ist und heuer bereits vier Siege in Berlin (3x Mariendorf und 1x Karlshorst) verbuchen konnte, ist die Neuerwerbung des Team Neuhof Ilencio noch eher ein unbeschriebenes Blatt. Der einzige Sieg in seiner Karriere gelang dem Nachkommen des erst im August verstorbenen Ready Cash heuer am 05.März in Strasbourg mit Damien Bonne. Zuletzt glänzte er jedoch durch fehlerhafte Auftritte, allerdings allesamt auf Rechtskursen. Leichter Favorit wird jedoch der 25 Meter besser postierte Good Fellow sein, neben den beiden Neuerscheinungen aus dem 50 Meter-Band ist mit Esebio d’Ourville aber auch ein alter Bekannter sicherlich mit Möglichkeiten für seinen vierten Erfolg heuer ausgestattet, hat er sich beim Ehrenplatz in München-Daglfing zu Fan d’Arifant wieder klar im Aufwärtstrend gezeigt.

Von der Besetzung her erscheint der Große Preis von Nissan Aigner-Hauke eines der interessanteren Rennen an diesem Tag zu sein was Spannung und Ausgang betrifft. Der im deutschen Derby-Trostlauf Drittplatzierte Cash to Thelimit S des Stalles Antonshof ist auf dem Badener Geläuf noch ungeschlagen, konnte beim Erfolg am 23.07. Eve de Veluwe jedoch nur knapp in die Schranken weisen, die nach zwei fehlerhaften Auftritten nun wieder in die Spur finden will und das am besten gleich siegreich. Mit Lawrence Boko gibt es allerdings eine interessante Neuerscheinung, der im Badener Probelauf am 10.09. einen starken Eindruck hinterlassen konnte, und gleich beim Österreich-Debüt siegreich agieren will. Weiter in starker Form agiert My Kronos Venus, der trotz zweiter Startreihe ebenso seine Chancen auf zumindest eine Top-3 Platzierung hat. Für bessere Gelder sind jedoch auch Patron Viking, Lucky Steel, Good Game BR, Folies Bergère sowie Virgil Venus nicht aus der Welt, während es für Gora d’Es Pi ein schweres Unterfangen zu sein scheint.

Das zweite Amateurfahren des Tages ist eine Sprintprüfung mit elf Teilnehmern wovon fast alle für den Sieg möglich erscheinen. Allen voran sicherlich die drei in der Badener Saison siegreichen Malcolm Venus, Modern Muscle Hill und Versace Venus. Aber auch Kronos On Line PK, Max Lobell, sowie alle vier Teilnehmer aus der zweiten Reihe mit Vasco Venus, Buena Vista BR, Ghost und CS Vendetta, ist auf der Kurzstrecke ein voller Erfolg zuzutrauen.

Ein spannender Ausgang wie in den beiden Rennen davor ist auch im vorletzten Tagesbewerb zu erwarten. Mit Ausnahme von Baltimore Beach, konnten alle sieben anderen am Ablauf befindlichen Pferde auf dem Badener Geläuf heuer eine Siegerparade absolvieren. Neben Baltimore Beach hat es Haribelle für einen weiteren Volltreffer wohl am schwersten, ansonsten wird zwischen Orlandos Angel Z, One Hell of a Ride, Rimski, Dancing Star Venus, Quality Control und Lewis Kronos wohl nur Tagesverfassung und Rennverlauf entscheiden. Ein äußerst tolles Rennen in der Gewinnklasse bis 15.000 Euro.

Zum Abschluss werden dann die jüngsten vierbeinigen Teilnehmer vor den Vorhang gebeten. Sechs Zweijährige stellen sich dieser mit 4.000 Euro sehr gut dotierten Prüfung. Nach ihrem Erfolg im Jugend-Preis (Stutenabteilung) in Berlin-Mariendorf ist Flower des Team Neuhof wohl auch in diesem Bewerb eine heiße Sieganwärterin. Gespannt darf man aber auch auf Free Power sein, die in der Badener Quali keinerlei Schwächen erkennen ließ und vielleicht den Vorteil schon auf dieser Bahn gelaufen zu sein im „italienischen Duell“ nutzen kann. Dahinter sind wohl die zweite Waffe aus dem Training von Robert Gramüller, der ungarische Hengst Friday Night und die schon im Jugend-Preis gegen Flower angetretene Joceline BR zu sehen.

Der AROC bedankt sich bei den Sponsoren des Renntages gleichermaßen wie beim Badener Trabrennverein für die Möglichkeit den Renntag hier austragen zu können, und wünscht seinen Besuchern sowie den Aktiven einen unterhaltsamen Renntag mit spannenden Bewerben.