• Header3.jpg
  • Header6.jpg
  • Racino Front.jpg
  • Header4.jpg
  • Header9.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header2.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • Header7.jpg
  • Header10.jpg
  • Header8.jpg
  • Header11.jpg
  • Header5.jpg
  • Header1.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

Auf vielfachen Wunsch und auch auf Anraten vieler ehemaliger Besitzer und Freunde von Stefan Bigus bzw. von Gönnern des Galopprennsportes hat der Austrian Racehorse Owner Club (AROC) für den 18. September 2022 (Derby-Tag) ein Altersgewichtsrennen für 3-jährige und ältere Pferde über 1.800m ausgeschrieben, das als „Stefan Bigus-Gedenk-Rennen“ gelaufen werden soll.

Damit soll an den im Frühjahr dieses Jahres verstorbenen ehemaligen Meistertrainer erinnert werden. Der im Besitz des Stalles Barbara gestandene Derbysieger Dzulio des Jahres 1990 war eines der erfolgreichsten Pferde, die von Stefan Bigus seinerzeit trainiert worden ist - aus diesem Grund hat ein nunmehr in Deutschland als Trainer agierender geborener Wiener sich bereit erklärt, dieses Rennen mitzusponsern.

Der Austrian Racehorse Owners Club (AROC) unterstützt diese Aktion und stellt dafür seine Kontonummer( BIC: VBOEATWW IBAN: AT63 4300 0319 8124 0000) zur Verfügung und würde sich sehr freuen, wenn noch weitere Personen diesem Beispiel folgen könnten, um Stefan Bigus (und der am 18. September anwesenden Familie) dieses besondere ehrende Angedenken in Form eines Rennens zu erweisen.

Für weitere Möglichkeiten der Werbung bzw. des Sponsorings steht das Generalsekretariat des AROC (Telefon: +43/2254/9000/1510 bzw. E-Mail: ) zur Verfügung.

    Pferdenamen Geschlecht Abstammung   Besitzer Trainer
  1. Walking´on the Sun (GER) Stute Lord of England (GER) Wanna Be (GER) Kurt Fekonja, AUT Kardly Kerekes
  2. Ashat (FR) Hengst Shalaa (IRE) Agathe Rare (IRE) LOKOTRANS s.r.o., CZ Lubos Urbanek
  3. Apollon (GER) Hengst Solidier Hollow (GB) Alte Rose (GER) LOKOTRANS Slovakia, CZ Koplik Zdeno
Gestrichen 4. My Craft (GB) Hengst Nathaniel (IRE) Monisha (FR) Mr. Etemovic, SRB Zoran Lukic
Gestrichen 5. Iron John (HUN) Hengst Move Your Vision (IRE) Imene (POR) Pero Pehar, HUN Enimark Ponjevic
Gestrichen 6. Grangarde (HUN) Hengst Move Your Vision (IRE) Gramina (POR) Pero Pehar, HUN Enimark Ponjevic
  7. Power of Royal (GB) Hengst Protectionist (GER) Peace Society (USA) Stall Salzburg, GER S. Steinberg
  8. Anonymous (GER) Wallach  Siyouni (FR) Anna Mia (GER) Stall Salzburg, GER S. Steinberg
  9. Derida (GER) Stute Reliable Man (GB) Damour v. Azamour (GER) Stall Salzburg, GER S. Steinberg
  10. Wolfmaster Hengst Maxios (GER) Unravelled (IRE) Sage Stud,AUT Geisler Markus
  11. Gold Shalla (FR) Hengst Sahlaa (IRE)   Stall Andreas Lichtenberk,CZ Koplik Zdeno
  12. Zamico (CZE) Hengst Amico Fritz (GER) Rabbit Zanindar (GB) Rabbit Trhovy Stepanov, CZ Allan Petrlik
Gestrichen 13. Tcheque Navy (FR) Stute Shalaa (USA) Navika (FR) DG Pegas, CZ Dalibor Török
Gestrichen 14. Luis Fernanndo (IRE) Hengst Australia (GB) Bewitched (GB) Andrija Jovicevic, SRB Andjelka Mihajlovska
Gestrichen 15. Wolf (SRB) Hengst Isfahan (GER) Warba (IRE) Milovanovic/Stanic, SRB Goran Stanarevic
Gestrichen 16. Fearless Futures (GB) Hengst Churchill (IRE) Maureen (IRE) Ecsedi Leticia, HUN Gabor Paizs
Gestrichen 17. Tabornagy (HUN) Hengst Bully Pulpit (USA) Tabortuz Korinna Racing, HUN Gabor Paizs
Gestrichen 18. Suhano Üstökös (HUN) Hengst Eagle Top (GB) Suhano Suhano Szinidikatus, HUN Gabor Paizs
  19. Spartan Devil (IRE) Hengst Burantino (IRE) Santacus (IRE) Sztankov Racing, HUN Gyöngyi Molnar
  20. Derida (GER) Hengst Feuerblitz (GER) Mazillera (GER) Kosa Bernadett, HUN Fruzsina Zalane Nyulasi
Gestrichen 21. Mishie Bel (IRE) Hengst Alhebayeb (IRE) Mar Sin De (IRE) Belracing, HUN Fruzsina Zalane Nyulasi
Gestrichen 22. Angel Secret (GER) Stute War Command (USA) Aliana (GER) Belracing, D. Vujicic, HUN Fruzsina Zalane Nyulasi
  23. Black Pepper (IRE) Stute Caravaggio (USA) Hug And A Kiss (USA) Szenttamas, HUN Szabolcs Szuna
  24. Agreement (GER) Hengst Lord of England (GER) Ars nova (GER) Jazy Team, HUN Stanislav Georgiev
  25. Insterburg (HUN) Hengst Akaba (GER) Infanta (POR) Noemi Racing, HUN Stanislav Georgiev
  26. Saidin (FR) Hengst French Fifteen (FR) Starry Night (FR) Emir Pula, HUN Orsolya Molnar
  27. Trigger (FR) Hengst Martinborough (JPN) Teoris IRE) Intergaj, HUN Gabor Maronka
Gestrichen 28. Elenium Sts (IRE) Hengst Buratino (IRE) Eclaircie (IRE) Almodo, HUN Gabor Maronka
Gestrichen 29. Princess Emin (IRE) Stute Make Believe (GB) Perfect Treat (IRE) Rahim Etemovic, HUN Gabor Maronka
  30. Thunderstone (CZE) Hengst Eagle Top GB) That´s Me GER) Dicso Ferenc, HUN Jozef Roszival
Gestrichen 31. Morning Fire (GER) Hengst Feuerblitz (GER) Mazillera (GER) Kosa Bernadett, HUN Fruzsina Zalane Nyulasi
  32. American Charlie (FR) Hengst Myboycharlie Terra Final Voceta Kamil, CZ Ludvik Haris
  33. Charmbruck (FR) Hengst Charm Spirit Harmonique Voceta Kamil, CZ Ludvik Haris
  34. Le Luc (FR) Wallach Almanzor Sealla Steffen Molks, GER, CZ Ingrid Janackova Koplikova, CZ
Gestrichen 35. Uroboros (CZ) Hengst Eagle Top Uczitelka Tanka Stall Philipphof, PL Robert Swiatek
  36. Roch Breizh (FR) Hengst Zelzal Elusive Quality Stall Centaur II, PL Robert Swiatek
Gestrichen 37. Lavsan (UKR) Hengst Solitary Stone (USA) Luchinka  (UKR) RC Farm, SK Ramazan Tugusev
  38. Regi Csibesz (FR) Hengst Nathaniel (IRE) Remake (GB) Orbay Kft. Stanislav Georgiev
  39. Ghost Sts (IRE) Stute War Command (USA) Ghost Of A Girl (IRE) JURKIC - SPORT Gabor Maronka

Ausschreibung

Sonntag, 18.September 2022 - Ebreichsdorf

 

Nr.  01     The Austrian Derby (National Listed Race (AUT)) - Für 3-jährige Pferde

.                154. Österreichisches Galopper-Derby

                 Dotation     € 20.000 (10.000, 5.000, 2.500,1.500, 1.000) - (+ 10 %) Öst. Besitzerprämie (lt. allg. Best. 1.3.)

                 Distanz      2200 m [TURF]

                 Gewicht      58 kg

                 Gebühren   Nennungsschluss               21. JUNI (Di. 10:00 Uhr)               €  30,-

                                 1. Streichungstermin                12. JULI  (Di. 10:00 Uhr)                              €   70,-

                                 2. Streichungstermin                16. AUGUST  (Di. 10:00 Uhr)                    € 200,-

                                 STARTERANGABE                09. SEPTEMBER (Fr. 10:00 Uhr)  € 300,-

                 Gebühren bei einer Nachnennung

                                Eine Nachnennung ist zu jedem Streichungstermin und am Tag der Starterangabe
                        zur bis dahin fällig gewesenen dreifachen Nenngebühr möglich.

                                 zum 1. Streichungstermin (12.07.22)        €      160,-   (= €  90,- +  € 70,-)

                                 zum 2. Streichungstermin (09.08.22)        €      500,-   (= € 300,- + € 200,-)

                                 zur  Starterangabe             (09.09.22)        €   1.200,-   (= € 900,- + € 300,-)

 

Das Rennen wird am Sonntag, dem 18. September 2022 gelaufen.

 
   

 

Alle Nennungen, Streichungen und sonstige Angaben sind ausschließlich schriftlich per E-Mail oder Post an folgende Adresse zu richten:

AUSTRIAN RACEHORSE OWNERS CLUB
Racino Platz 1

A-2483 Ebreichsdorf

 
   

 

E-Mail:

Tel: +43 2254 9000 1510

www.aroc.at

Der Abschluß der ersten Saisonhälfte im Ebreichspark stand ganz klar im Zeichen der Amateure, und dass nicht weil diese soviele Rennen ausgetragen hatten, sondern weil sich gleich zwei auch in die Siegerlisten bei den Profis eintragen konnten. Somit gingen vier der sieben Bewerbe an diesem Renntag an die Amateure, die selbst zwei Bewerbe nur für sich reserviert hatten.

Doch starten wir im ersten Rennen des Tages, wo unter sechs noch sieglosen Pferden ein erstmaliger Sieger gesucht wurde. Jackpot mit Hubert Brandstätter gab lange den Ton an, musste sich jedoch den etwa eine Runde vor Schluß in seinem Windschatten gelangten Imperioso Mo, der dann im Schlußbogen in die zweite Spur gesteuert wurde im Einlauf noch sicher geschlagen geben. 

Der zweite Tagesbewerb musste auf Grund von plötzlich eintretenden Starkregen ans Ende der Veranstaltung gelegt werden, da man mit den PMU-Rennen zeitmäßig keinen Spielraum hatte. Zur eigentlichen Startzeit des zweiten Rennens war die Bahn nämlich komplett unter Wasser gestanden und es dauerte eine Weile bis sich die große Menge an Flüssigkeit in die Bahn eingearbeitet hatte. Dem Geläuf selbst tat dieser Regenguss jedoch gut und die Bahn war nachdem auch der Regen wieder schwächer wurde bzw. komplett aufgehört hatte sogar in perfektem Zustand. Das nun ans Ende des Tagesprogramms gelegte zweite Rennen wurde dann schlußendlich eine Beute von Power Classic, der die Schwächen der Favoriten ausnutze um erstmals in seiner Karriere auf eine Siegerparade zu gehen. Favoritin Donata Victory zog zwar nach etwa 500 Metern in Führung, versprang sich dann jedoch Ausgangs des Ebreichsdorf Bogens und verlor viel dabei einiges an Metern bzw. kostete dieser Fehler enorme Kraft was sich nach nochmaligen Zwischenstoß auf der letzten Gegenseite dann im Schlußbogen bemerkbar machte, fiel die The Bank-Tochter doch noch im Finish aus den Top-3 zurück. Auch Co-Favorit Bold Eagle San hatte nicht seinen besten Tag und endete nach einem Rennen welches er zum großen Teil in der zweiten Spur ohne Führpferd absolviert hat überhaupt nur an letzter Stelle. Somit kamen neben dem siegreichen Gespann auch die zwei weiteren Top-3 Pferde aus dem Training von Gerhard Mayr, nämlich Power Madelda (Jonas Steiner) und Major Viking (Conny Mayr). Trotz eines kleinen 6er-Feldes hat an diese Kombination kein Spieler gedacht, womit es für den Großrenntag nach der Sommerpause - also am 18. September 2022 mit dem 154. Österreichischen Galopper-Derby sowie auf Seiten der Traber mit der AROC Breeders Crown der Vierjährigen und dem AROC-Derby der Dreijährigen - einen Jackpot in der Dreierwette gibt.

Im ersten Trabersportklub-Rennen des Tages ließ Championesse Nadja Reisenbauer mit ihrem Feel the Wind Start-Ziel nichts anbrennen. Der lange in dessen Windschatten folgende Free Soul kam nicht mehr rechtzeitig frei um den Sieger noch zu gefährden, holte allerdings noch Rang zwei vor der von ihrem Besitzer Kevin  Fichtinger bei seiner ersten Fahrt perfekt vorgetragenen Apples.

In der höchsten Tagesklasse des Abends war es einmal mehr Diamant Venus der mit dem vierten Jahressieg, und dem zweiten in Ebreichsdorf nachdem er bereits bei der Saisoneröffnung gewonnen hatte, der Veranstaltung in Tagesbestzeit von 1:16,1/2140 Meter (Bänderstart) seinen Stempel aufdrückte. Auf Grund der Sperre seines Trainers Wolfgang Ruth schenkte Besitzerin Daniela Sykora den öfter von Wolfgang Ruth eingesetzten Carsten Milek das Vertrauen, dieser quittierte das Ganze mit einer souveränen Fahrt um einen sicheren Sieg einzufahren. Vom Start weg dominierte wie bei seinen Siegen zuletzt JS Tolstoy lange das Geschehen, konnte den doch deutlich gewinnreicheren Diamant Venus im Finish aber nichts mehr entgegensetzen, konnte mit dem zweiten Platz jedoch abermals eine starke Leistung bringen. Platz drei holte sich der diesmal verbessert laufende Stravinskij Bigi, während Neuerscheinung und Favorit Invictus Mencourt wohl noch eine Eingewöhnungsphase benötigt, blieb er doch deutlich unter den Erwartungen.

Im Prix Strasbourg gelangte Amateur Rene Karlovatz erstmals in seiner Karriere zu einem Erfolg bei den Profis, gewann er mit dem im Familienbesitz stehenden Xaver Venus nach Übernahme des Kommandos im ersten Ebreichsdorf Stallbogen nach Kampf gegenüber Favoritin Dellaria Venus, die allerdings viel in zweiter Spur ohne Führpferd leisten musste. Um Rang drei fing Magic Paradis kurz vor der Ziellinie den stets hinter Xaver Venus liegenden Spanedohano.

Der Mann des Tages war diesmal keiner aus dem Profilager sondern mit dem achtfachen Amateurstaatsmeister Thomas Royer gewesen. Zunächst siegte er mit seiner Delta Venus auch beim zweiten Antreten in dieser Saison wieder Start-Ziel in äußerst beeindruckendem Stil, vor dem zwar deutlich geschlagenen aber für diese Gewinnklasse doch sehr gut laufenden Dreijährigen Cash to Thelimit S. Cash to Thelimit S war stets hinter Brigitte Laksmy gelegen, die der Pilotin stets im Rücken folgte, um Ende des Schlußbogens von Gerhard Mayr in die zweite Spur genommen Brigitte Laksmy im Einlauf noch sicher zu überlaufen.

Der zweite Amateurbewerb des Tages war dann ebenfalls Beute von Thomas Royer, der mit dem erstmals in einem Amateurrennen antretenden Hercules siegreich war. Für Hercules war es der vierte Sieg in Serie, der wie schon bei den Erfolgen am 13.03. und 03.04. über die Kurzstrecke abermals sehr leicht ausgefallen war. Quuenie bestätigte mit Rang zwei ihre ebenso heuer gute Form vor der diesmal im Speed deutlich besser als bei den Starts zuvor gefallenden Scarlet Lavie.

In der AROC-Challenge der Berufsfahrer setzte sich Gerhard Mayr mit 140 Punkten überlegen gegenüber Erich Kubes (88 Punkte) und Mario Zanderigo (75 Punkte) durch. Hier der Endstand nach den vier Wertungstagen:

1. Gerhard Mayr - 140 Punkte
2. Erich Kubes - 88 Punkte
3. Mario Zanderigo - 75 Punkte
4. Christoph Fischer - 68 Punkte
5. Hubert Brandstätter - 65 Punkte
6. Carsten Milek - 44 Punkte
7. Johann Lichtenwörther - 42 Punkte
8. Wolfgang Ruth - 32 Punkte
9. Harald Sykora - 28 Punkte
10. Thomas Pribil - 26 Punkte
11. Cornelia Mayr - 25 Punkte
12. Franz Konlechner - 15 Punkte
13. Ari Kaarlenkaksi - 13 Punkte
14. Georg Gruber - 12 Punkte
15. Johan Buijs - 10 Punkte
16. Jonas Steiner - 9 Punkte
17. Karl Höbart - 7 Punkte
     Klaus Dresel - 7 Punkte
19. Peter Schwarzlmüller - 3 Punkte
20. Siegfried Hauer - 2 Punkte
      Martin Redl - 2 Punkte
22. Sascha Fischer - 1 Punkt
       Dominik Duda - 1 Punkt

presset 7.5.22

1.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:45

Lambo Fortuna (4) hat in der Qualifikation einen sehr starken Eindruck hinterlassen und schien noch Reserven zu haben, sodass es gleich beim Lebensdebüt mit einem Sieg klappen kann. Jackpot (3) holte als Zweijähriger schon ein wenig Rennerfahrung und kann nach einigen Monaten weiterer Entwicklung gleich nach der Pause eine sehr gute Figur abgeben. Power Repeat (2) hat in der Welser Qualifikation sicher noch nicht alles gezeigt und wird beim Lebensdebüt gleich unter den ersten Drei zu finden sein. Giovanni Venus (1) zeigte eine sehr ordentliche Zeit in der Quali, wird aber sicherlich in der Siegfrage aber noch das eine oder andere Rennen benötigen. Imperioso Mo (5) präsentierte sich beim Jahresanstart gegenüber der Auftritte im Vorjahr deutlich gesteigert und kann mit ähnlicher Leistung wieder ein gutes Geld sehen. Aufunddavon (6) hat bei ständig zügiger Fahrt sicherlich Möglichkeiten für ein Platzgeld, benötigt aber eben alles passend.

Lambo Fortuna (4) – Jackpot (3) – Power Repeat (2)

Einschätzung: 4-3-2-1-5-6


2.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:15

Donata Victory (5)
hatte beim Jahresdebüt mit der zweiten Startreihe ihre Mühen mit dem Sand und musste daher schon sehr früh in die Offensive geschickt werden was ein sehr aufwendiges Rennen zu Folge hatte, alles in allem zu viel für das Jahresdebüt. Diesmal sollte es mit deutlich besseren Voraussetzungen in Richtung Sieg gehen. Ihr diesen wohl als einziger wirklich verwehren kann Bold Eagle San (6), der bei allen Auftritten in diesem Jahr auf den Plätzen eins oder zwei im Ziel eingelangt war und diese Serie weiter fortsetzen sollte. Power Classic (2) zeigte mit einer Ausnahme bei sonst allen anderen Lebensstarts sehr konstante Leistungen mit Platzgeldern (2. oder 3.) und wird auch hier weit vorne zu finden sein. Spectra (4) konnte sich beim dritten Rang gegenüber des Jahresdebüts gesteigert zeigen und ist für Power Classic im Kampf um ein Platzgeld bei weiterer Steigerung sicher nicht ungefährlich. Major Viking (3) war beim Jahresdebüt als Favorit fehlerhaft unterwegs, davor aber immer unter den ersten Drei zu finden und ist daher ebenso als einer der Platzanwärter zu sehen. Trotz ihres Sieges zuletzt in Wels hat es Power Madelda (1) in diesem kleinen Feld nicht leicht, kann aber natürlich dennoch auf einen Geldgewinn spekulieren.

Donata Victory (5) – Bold Eagle San (6) – Power Classic (2)

Einschätzungen: 5-6-2-4-3-1


3.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:45

Vivien Venus (7)
befindet sich in sehr starker Form und hat heuer schon mehr Rennen gewonnen als das gesamte Restfeld zusammen, womit sie natürlich als Favoritin ins Rennen gehen wird. Feel the Wind (5) zeigte sich beim dritten Rang vor drei Wochen deutlich gesteigert und kann abermals auf der Kurzstrecke durchaus zum ersten Jahreserfolg gelangen und gilt daher als erster Herausforderer. Free Soul (3) versprang sich in der Vorwoche kurz in der Anfangsphase, konnte da aber wieder einen Aufwärtstrend erkennen lassen und sollte abermals unter den ersten Drei zu finden sein. Adessa (8) läuft derzeit in guter konstanter Form und ist wie bereits bei den letzten Auftritten eine heiße Platzanwärterin. Titus (4) trifft es in dieser Prüfung ein wenig leichter an als in der Vorwoche und kann zumindest um ein kleines Geld mitmischen. Apples (2) hat diesmal eine bessere Ausgangslage und kann daher mit gutem Antritt eine günstige Position vorfinden um eine Prämie mitzunehmen. Quinta (6) schadet sich immer wieder mit Fehlern, kommt sie glatt über den Kurs kann sie vielleicht für eine Überraschung sorgen. World Law AD (1) ist auf längeren Distanzen sicherlich besser aufgehoben, dennoch ist ein Geldgewinn nicht aus der Welt.

Vivien Venus (7) – Feel the Wind (5) – Free Soul (3)

Einschätzung: 7-5-3-8-4-2-6-1


4.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 19:17 – PMU Premium Race 1

Pferde 1-6: 2140 Meter; Pferd 7: 2160 Meter

Die französische Neuerscheinung Invictus Mencourt (7) und ein fehlerfreier Diamant Venus (4) der 20 Meter besser postiert ist werden sich den Sieg untereinander ausmachen. Der kleine Vorteil für den Franzosen ist sicherlich der Umstand alleine im Band einzudrehen, womit die 20 Meter schnell wettgemacht sein können und daher die leichte Favoritenrolle ihn zuzuschreiben ist. JS Tolstoy (2) nimmt gegenüber der beiden Favoriten einiges an Geld auf, befindet sich allerdings in überragender Form und sollte zumindest unter den ersten Drei landen. Stravinskij Bigi (6) hatte es bei seinem Jahresdebüt ein wenig zu aufwendig, kann durch diesen Start gefördert diesmal aber weiter vorne landen. Eagle’s Flight (3) kommt nach längerer Pause wieder an den Ablauf und wird daher dieses Rennen sicherlich noch benötigen. Iron Beuckenswijk (1) ist wie bei seinen letzten Starts wieder im Bereich eines kleineren Geldgewinnes zu erwarten. Mister Big Yankee (5) kommt nach Pause wieder an den Ablauf, muss sich aber deutlich besser präsentieren als beim Jahresdebüt im Jänner um Chancen zu besitzen.

Invictus Mencourt (7) – Diamant Venus (4) – JS Tolstoy (2)

Einschätzung: 7-4-2-6-3-1-5


5.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 19:52 – PMU Premium Race 2

Dellaria Venus (9)
läuft in starker Form und sollte nach den letzten Vorstellungen nach über beste Siegaussichten verfügen. Xaver Venus (6) hatte in Berlin-Mariendorf nicht gerade die besten Bedingungen vorgefunden, gefiel aber auch mit Rang vier ausgezeichnet und bestätigte somit die starke Anstartleistung vollauf, womit er sicherlich als erster Herausforderer gilt. Blue Solitaire (1) wagt sich in ein wenig höhere Gewinngarnitur als zuletzt, kann ihre gute Form jedoch zu einer abermaligen Top-3 Platzierung nutzen. Für eine solche kommt allerdings auch der in Ebreichsdorf nach zwei Starts noch ohne Niederlage da stehende Sir Bourbon (3) in Frage, der vor allem mit den zwei erstgenannten Pferden eine schwerere Aufgabe vor sich hat, aber eben wieder weit vorne abschneiden sollte. Magic Paradis (7) ist weit von seiner Hochform entfernt, kann aber an einem wieder besseren Tag durchaus eine Platzierung unter den ersten Drei holen. Hardtocatch SR (2) hat keine einfache Aufgabe vor sich, kann aber von einer zügigen Fahrt profitieren um aus der Innenlage heraus wie zuletzt einen kleineren Geldgewinn mitzunehmen. Spanedohano (4) wird eine Steigerung gegenüber der bisherigen Auftritte in dieser Saison zeigen müssen um eine bessere Prämie holen zu können. Copernikus (8) ist ein sehr komplizierter Patron, kann sich mit der Bahnführung in Ebreichsdorf aber durchaus zurecht finden und somit vielleicht eine Überraschung bringen.

Dellaria Venus (9) – Xaver Venus (6) – Blue Solitaire (1)

Einschätzung: 9-6-1-3-7-2-4-8 – Nichtstarter: 5 Charmy Charly AS


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 20:27 – PMU Premium Race 3

Delta Venus (2)
triumphierte beim Jahresdebüt in sehr starker Manier, steht auf Grund dieses Erfolges aber nun in der Favoritenrolle und muss daher nun nachlegen. Heros de Bry (8) siegte endlich wieder einmal fehlerfrei laufend ebenfalls in sehr gutem Stil und wird bei abermaligen fehlerfreiem Laufen der Favoritin ordentlich zusetzen. Grace du Bisson (7) konnte in ähnlichen Prüfungen schon bestehen und hat daher sehr gute Aussichten auf eine Top-3 Platzierung. Cash to Thelimit S (1) zeigte sich im Probelauf nach guten Rennen als Zweijähriger deutlich gesteigert und sollte somit auch Chancen auf eines der besseren Gelder haben. Makemehappy (6) schadet sich immer wieder mit kleinen Unsicherheiten, findet sie alles passend vor und kommt ohne Fehler über die Distanz kann sie durchaus unter den ersten Drei landen. Brigitte Laksmy (3) versprang sich in der Vorwoche aus dem Band, kann hier nun hinter dem Auto aber wieder besser ins Rennen finden und bei idealen Bedingungen um ein Platzgeld kämpfen. Toma Toma (4) tritt nach einer Pause wieder an und wird in dieser gut besetzten Prüfung alles optimal antreffen müssen um eine bessere Prämie ergattern zu können. Lady Dyanne (5) ist sicherlich nicht ganz ohne Chance, hat allerdings doch eine deutlich anspruchsvollere Prüfung als bei den letzten Auftritten vor sich.

Delta Venus (2) – Heros de Bry (8) – Grace du Bisson (7)

Einschätzung: 2-8-7-1-6-3-4-5


7.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 21:02 – PMU Premium Race 4

Hercules (3)
ist nach drei Siegen in Serie, vor allem auf der Sprintdistanz wo er zwei Siege in überlegener Haltung geholt hat,  das zu schlagende Pferd. Power Conway (1) gibt sein Jahresdebüt, konnte als Zweijähriger aber bei allen Auftritten vielversprechende Leistungen für die Zukunft zeigen, womit er sicherlich gleich beim ersten Jahresstart eine sehr gute Rolle spielen sollte. Quality Control (6) ist ein nicht leicht zu handhabende Kandidatin, die allerdings über ausreichend Schnelligkeit verfügt um fehlerfrei unter den ersten Drei zu landen. Quuenie (8) versprang sich in der Vorwoche in der Startphase, zeigte sich davor aber gut in Schuss, sodass sie glattlaufend ebenso gute Möglichkeiten für eine Platzierung unter den ersten Drei haben sollte. Admiral Fuchs (2) hat diesmal ein wenig bessere Voraussetzungen als beim Jahresdebüt und kann zumindest um ein kleineres Geld mitmischen. Scarlet Lavie (4) läuft sein einer Zeit außer Form und ist zudem auf längerer Wegstrecke sicherlich besser aufgehoben, womit es wie bei Stall- und Trainingsgefährten Admiral Fuchs wohl um eine kleinere Prämie gehen wird. Honor Bright (5) hat keine leichte Prüfung vor sich, und hat wie bei den ersten zwei Jahresstarts nur Chancen auf einen kleineren Geldgewinn. Pleasureground (7) ist ein sehr komplizierter Patron und muss erst einmal fehlerfrei über den Kurs kommen.

Hercules (3) – Power Conway (1) – Quality Control (6)

Einschätzung: 3-1-6-8-2-4-5-7

Der vierte von sieben Renntagen am Samstag, 07.05.2022 im Ebreichspark ist nicht nur von der Anzahl her der Abschluss der ersten Saisonhälfte sondern auch terminlich gesehen, geht es doch dann erst wieder mit dem sportlich wertvollsten Renntag des Jahres 2022 (153. Österreichisches Galopper-Derby, AROC Derby der Dreijährigen sowie AROC Breeders Crown der Vierjährigen) am Sonntag, 18. September 2022 weiter.

Nach dem doch sehr umfangreichen Sponsoren-Renntag mit dreizehn Bewerben in der Vorwoche, machte sich dieser Umstand und das weitere dichte Programm im Mai im Nennungsergebnis für Samstag bemerkbar, sind doch nur sieben Rennen zustande gekommen. Diese beinhalten allerdings einige hoffnungsvolle Vierbeiner für die Zukunft und zeigen zudem einige für Zuchtrennen vorgesehene Pferde am Ablauf.

Der Auftaktbewerb ist gleichzeitig der Beginn der Super 76-Wette mit Garantieauszahlung von 5.000 Euro im Hauptrang. Drei Dreijährige gegen drei Vierjährige stehen sich hier gegenüber. Über die Mitteldistanz könnte es da einen kleinen Vorteil für die vierjährigen Teilnehmer, und allen voran den sich in der Qualifikation sehr gut präsentierenden Lambo Fortuna geben. Jedoch zeigte Imperioso Mo beim Jahresdebüt eine deutliche Steigerung, der bei Bestätigung dieser Leistung abermals weit vorne mitmischen sollte, ebenso wie die in gutem Stil qualifizierten Dreijährigen Giovanni Venus und Power Repeat.

Danach wird Donata Victory versuchen ihr Jahresdebüt umgehend zu korrigieren, hat aber mit Bold Eagle San einen sehr ernstzunehmenden Gegner im Bewerb.

Im ersten von zwei Amateurrennen an diesem Tag steht die in guter Form agierende und zwei Mal mit Christian Mayr heuer schon siegreiche Vivien Venus gut im Bewerb, wird sich wohl am ehesten in der Siegfrage mit den zuletzt deutlich besser agierenden Feel the Wind auseinandersetzen müssen. Die in der Vorwoche platziert laufenden Insassen des Team Neuhof mit Free Soul und Adessa stehen dahinter parat sollten die Favoriten Schwächen erkennen lassen.

Der erste PMU-Bewerb an diesem Samstag-Renntag zeigt einen sehr interessanten Kandidaten mit der französischen Neuerwerbung Invictus Mencourt (Besitzer Franz Hofer). Dieser konnte bei seinem letzten Start in Paris-Vincennes siegreich bleiben, man darf aber dennoch gespannt sein ob er gegen einen 20 Meter besser postierten Diamant Venus bei seinem ersten Österreich-Auftritt gleich siegreich bleiben kann. 

Im Prix Strasbourg nimmt Voraus- und Derby-Mitfavorit Charmy Charly AS nicht teil. Somit ist ein packender Kampf um den Sieg zwischen den Formpferde Blue Solitaire, Xaver Venus oder Dellaria Venus zu erwarten. Eine Beteiligung am Wettmarkt macht trotz der Streichung des Favoriten aber auf alle Fälle Sinn, gilt es doch einen kleinen Dreierwette-Jackpot 372,48 Euro (netto) zu knacken und jetzt doch einige Kombinationsmöglichkeiten.

Sehr ausgeglichen scheint dann der Prix Marseille als vorletzte Tagesprüfung. Sicherlich geht Delta Venus auf Grund ihres starken Start-Ziel Sieges bei ihrem Jahresauftakt diesmal als Favoritin an den Ablauf, die Gegnerschaft ist in der Gesamtheit aber stark. Makemehappy, Grace du Bisson und Heros de Bry haben nämlich allesamt in dieser Saison ebenfalls schon gewonnen, vor allem Letzterer zuletzt in überragendem Stil über die Steherstrecke. Aber auch Cash to Thelimit S hatte im Probelauf einen sehr starken Eindruck hinterlassen, und sich deutlich weiterentwickelt gezeigt gegebenüber der schon letztes Jahr guten Eindrücke als Zweijähriger. Brigitte Laksmy, Toma Toma nach Pause sowie Lady Dyanne runden ein interessantes 8er-Feld ab.

Im letzten Bewerb dieses Tages, einem weiteren Trabersportklub-Rennen, wird Hercules versuchen seine Siegesserie weiter fortzusetzen. Er hat Sieg Nummer vier en suite im Visier, jedoch werden sich bei glattem Gang Quality Control und Quuenie mit Sicherheit nicht leicht geschlagen geben, und auch Jahresdebütant Power Conway kann sich gleich um eines der besseren Gelder bemühen.

Der AROC wünscht jedenfalls eine schöne, spannende wie auch erfolgreiche Samstag-Abendveranstaltung.

Nach anfänglich noch ein wenig Regen, der allerdings der Bahn richtig gut getan hatte wurden doch sehr schnelle Zeiten an diesem Tag erzielt, kam dann zwischendurch ein wenig die Sonne durch und damit wurden auch letztendlich doch einige Zuschauer angelockt.

An diesem  Sponsorenrenntag nicht aufzuhalten war der 27-fache österreichische Champion Gerhard Mayr. Er holte Siege in den Rennen 6-10 und triumphierte somit gleich fünf Mal. Gleichzeitig bescherte er dem Stall Antonshof (Serena Hamberg) gleich drei Erfolg als Besitzerin, darunter die zwei bestdotiertesten Rennen des Tages mit Siegen im "Internationalen" (Dotation 3.000 Euro) mit Cashback Pellini, der auch bei seinem dritten Antreten in Ebreichsdorf siegreich bleiben konnte, sowie im "Club-Rennen" (Dotation 4.000 Euro) wo er die deutsche Derbyhoffnung des Stalles, Lucho F Boko, Start-Ziel zum zweiten Sieg beim zweiten Jahresstart führte.

Feine Leistungen sah man jedoch auch von Nachwuchspferden aus dem Training Johann Lichtenwörther's, der die beiden Vierjährigen Big GB und Orlandos Angel Z siegreich vorgestellt hat. Ebenfalls zwei Siege feiern konnte Christoph Fischer, der mit Oscarello (neunter Sieg beim elften Lebensstart) und Justice den zweiten Platz im Berufsfahrerchampionat absichern konnte.

In der AROC-Challenge der Berufsfahrer gibt es jetzt folgenden Stand nach 3 von 4 Wertungstagen (Frühjahrs-Meeting) der Top 10:

1. Gerhard Mayr - 119 Punkte
2, Erich Kubes - 72 Punkte
3 . Christoph Fischer - 68 Punkte
4. Mario Zanderigo - 62 Punkte
5. Hubert Brandstätter - 53 Punkte
6. Johann Lichtenwörther - 42 Punkte
7. Wolfgang Ruth - 32 Punkte
8. Harald Sykora - 26 Punkte
9. Thomas Pribil - 22 Punkte
10. Carsten Milek - 19 Punkte

Der nächste Renntag in Ebreichsdorf ist bereits am kommenden Samstag, 07.05.2022.

 

Änderungen für Samstag, 7. Mai 2022
 Rennen 38 bis € 1200,- Pferde dringend gesucht!
 Rennen 39 wird erweitert bis € 2900,- Pferde dringend gesucht!
 Rennen 40 wird erweitert bis € 6300,- AF und als PMU Rennen gelaufen, Dotation € 3500,-,Pferde gesucht!
 Rennen 41 bis € 9000,- PMU Pferde gesucht!
 Rennen 42 wird erweitert bis € 18500,- PMU, Dotation € 4500,-
 Rennen 43 bis € 30000,- entfällt!
 Rennen 44 bis für je € 45000,- 20 m, Pferde gesucht!
 Rennen 45 entfällt!
 Rennen 46 DGS 140 AF Pferde gesucht!
 Rennen 47 entfällt!
Änderungen bitte bis spätestens 15.00 Uhr!

Pressetipps 1.5.2022