• Racino Haupteingang.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header8.jpg
  • Header1.jpg
  • Header4.jpg
  • Header11.jpg
  • Header2.jpg
  • Header7.jpg
  • Header3.jpg
  • Header10.jpg
  • Racino Front.jpg
  • Header5.jpg
  • Header9.jpg
  • Header6.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

Weihnachten

20. April 2024: PMU im Ebreichspark

12. Mai 2024: Aroc zu Gast in der Krieau

16. Juni 2024: Aroc im Ebreichspark

18. August 2024: PMU im Ebreichspark (Aroc Championship für 5 Jährige und Ältere)

8. September 2024: Aroc zu Gast in Baden

28. September 2024: PMU im Ebreichspark (Aroc Derby der 3 Jährigen)

20. Oktober 2024: Aroc im Ebreichspark (Aroc Breeders Crown der  4 Jährigen)

Die bei der Stute Mona Lisa Venus am 26.10.2023 im 6. Rennen „AROC DERBY der 3 Jährigen“ abgenommene Dopingprobe erwies ein positives Ergebnis.

Die von den verantwortlichen Personen beantragte B Probe bestätigte das Ergebnis der A Probe. (Koffein)

 

Damit tritt folgende verschuldensunabhängige Strafautomatik in Kraft:

Das Pferd „Mona Lisa Venus“ erhält Startverbot vom 19.12.2023 bis 19.01.2024

Trainer Sascha Fischer erhält Fahrverbot vom 24.12.2023 bis einschließlich 31.12.2023

in allen UET Ländern.

Die Rennleitung des Arocs wird den Dopingfall in den nächsten Wochen verhandeln

und über weitere Maßnahmen/Strafen entscheiden!

ND5 5393

Lawrence Boko siegt mit Christoph Fischer im Friedrich Badura Gedenkrennen (powered by Badura Immobilien GmbH)

AROC Challenge Siegerehrung

1. Christoph Fischer - 7,400 Punkte (111 Punkte/15 Fahrten)
2. Franz Konlechner - 5,813 Punkte (93 Punkte/16 Fahrten)
3. Johann Lichtenwörther - 4,231 Punkte (55 Punkte/13 Fahrten)
4. Karl Gruber - 4,000 Punkte (16 Punkte/4 Fahrten)
5. Gerhard Mayr - 3,875 Punkte (93 Punkte/24 Fahrten)
6. Georg Gruber - 3,833 Punkte (23 Punkte/6 Fahrten)
7. Erich Kubes - 3,474 Punkte (66 Punkte/19 Fahrten)

8. Mario Zanderigo - 3,167 Punkte (38 Punkte/12 Fahrten)

Pressetipps 2023

1.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 13:00

Power Vital (7) war zuletzt in anderen Gewinnklassen unterwegs und konnte auch dort gute Figur machen hat zudem einen Ex-Amateurstaatsmeister im Sulky womit er den dritten Jahressieg holen sollte. Madness (6) macht in den „Freunde-Rennen“ schon die ganze Saison eine gute Figur und sollte unter den ersten Drei landen. Hidalgo Love TF (2) bestätigte seinen stetigen Aufwärtstrend mit einem Sieg im Welser „Freunde“-Bewerb und sollte trotz der starken Konkurrenz zumindest um einen Top-3 Platz eine Rolle spielen. Seppi Barosso (5) mischt immer um Platzgelder mit und sollte abermals in diesem Bereich zu finden sein. No Gelt Face (4) kann mit seinem starken Antritt wieder lange Zeit das Geschehen von vorne diktieren, wird sich aber wieder ein bisschen steigern müssen wenn es um mehr als einen kleinen Geldgewinn gehen soll. Toni (1) hatte zuletzt ein sehr aufwendiges Rennen mit kräfteaufwendigen Beginn und kann bei besseren Bedingungen durchaus weiter vorne zu finden sein. Gift Greenwood (3) kann nur bei Steigerung in die Geldränge gelangen.

Power Vital (7) – Madness (6) – Hidalgo Love TF (2)

Einschätzung: 7-6-2-5-4-1-3


2.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 13:30

Juwel Venus (9)
trifft es wie bei seinen Siegen in diesem Jahr sehr passend an und kann selbst mit einer Unsicherheit zum Erfolg gelangen, steht er doch stark heraus. Chac Pipe BMG (8) hat es beim letzten Auftritt mit Zulage gegen starke Konkurrenz zu schwer gehabt, kann diesmal aber wie so oft in dieser Saison in den Top-3 zu finden sein. Scarlet Lavie (4) befindet sich gut in Schuss und sollte wie bei so gut wie allen Auftritten in diesem Jahr unter den ersten Drei landen können. Ladi Venus (3) patzte beim letzten Start in der Anfangsphase und wurde danach kaum mehr angefasst, kommt sie fehlerfrei über den Kurs ist sie sicherlich auch eine Platzanwärterin. Voldemort Venus (5) konnte in der zweiten Jahreshälfte noch nicht so recht überzeugen, hatte allerdings zumeist auch den Rennverlauf gegen sich und ist bei besseren Bedingungen für ein besseres Geld möglich. Vitesse Kronos RZ (7) patzte bei den letzten zwei Auftritten in der Startphase, kann er sich dort diesmal einen Fehler verkneifen und findet zudem passende Bedingungen vor, kommt er ebenso für eine besser Prämie in Frage. Glide Affair (6) zeigte ihre stärksten Leistungen heuer über die Kurzstrecke und wird daher alles ideal antreffen müssen wenn es um mehr als ein kleines Geld gehen soll. Kiwi’s Rascal (2) ist nie zu unterschätzen, muss sich aber doch wieder von anderer Seite zeigen um weiter vorne landen zu können. Mc Donald Venus (1) ist in diesem hinter den Favoriten recht ausgeglichenen Bewerb auch nicht ganz ohne Möglichkeiten wenn er optimal eingesetzt werden kann.

Juwel Venus (9) – Chac Pipe BMG (8) – Scarlet Lavie (4)

Einschätzung: 9-8-4-3-5-7-6-2-1


3.Rennen – 1600 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

Joe Cocker (7)
konnte nach stetigem Aufwärtstrend seinen ersten Lebenssieg holen und gleich einen weiteren Erfolg nachlegen. Seine schärfste Konkurrentin in diese Richtung sollte die ebenfalls schon siegreiche Power Chance (1) sein wenn sich diese einen Startfehler wie zuletzt verkneifen kann. Lea Venus (6) ist keine gute Beginnerin und daher sicherlich eine längere Distanz für sie von Vorteil, jedoch konnte sie heuer schon starke Speedleistungen zeigen sodass sie zumindest eine heiße Top-3 Anwärterin ist. In A Gadda Da Vida (5) hat die Erwartungen in ihrem Umfeld rennmäßig bisher noch nicht erfüllen können, jedoch im Training schon gute Ansätze gezeigt sodass bei Umsetzung im Rennen ein besserer Geldgewinn drinnen sein sollte. Oh Cara Mia PS (4) gefiel vor allem beim vierten Platz über die heutige Distanz und ist bei passender Lage unterwegs sogar für eine Platzierung unter den ersten Drei möglich. Nothing to Lose (3) konnte schon vereinzelt schnelle Gänge verraten und ist bei fehlerfreier Vorstellung für eine Überraschung denkbar. Flashlight CG (2) konnte einzig beim AROC Gastrenntag in Baden einmal einen Ansatz zeigen, scheiterte dort aber an der Distanz und kann vielleicht über die Kurzstrecke einmal ein besseres Ergebnis erzielen, ist nach den bisherigen Vorstellungen jedoch Außenseiterin.

Joe Cocker (7) – Power Chance (1) – Lea Venus (6)

Einschätzung: 7-1-6-5-4-3-2


4.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:30

Sonshine Di (5)
konnte beim Österreich-Debüt gleich den starken Eindruck aus dem Probelauf mit einem Sieg bestätigen und sollte trotz diesmal stärkerer Konkurrenz abermals beste Siegaussichten haben. My Sunrise (8) gelangte in der Vorwoche durch nachträgliche Disqualifikation der eigentlichen Siegerin endlich zum ersten Jahreserfolg, der auf Grund der Leistungen davor und auch schon ein wenig fällig gewesen ist, womit er in dieser Form auch für die Favoritin nicht ungefährlich ist. Stella Venus (9) wurde eben nachträglich wegen unzureichender Gangart als Siegerin aus der Wertung genommen, gefiel vom Laufpensum heuer aber schon öfters und ist sicherlich auch nicht zu unterschätzen und eine heiße Top-3 Anwärterin. Power Pepper (7) hat keine optimale Ausgangslage, sollte sich aber mit den überhöhten Bögen ein wenig leichter tun und kann somit ebenfalls eine prominente Rolle spielen. Chiara Venus (1) konnte sich in der zweiten Jahreshälfte doch um einiges steigern und weiterentwickelt präsentieren, womit sie mit der innersten Startnummer bei passendem Rennverlauf wie so oft in diesem Jahr um eine Platzprämie mitlaufen sollte. Charming Chelsea (10) hat nach der Pause nun zwei Rennen in den Beinen und ist sicherlich auch ein Kandidat der sich mit den überhöhten Bögen möglicherweise besser zurechtfindet um trotz starker Konkurrenz wie zuletzt ein kleines Geld mitzunehmen. Antonia O (4) wird sich gegenüber der letzten Starts steigern müssen um in die Geldränge zu gelangen. ACDC (3) hat in der zweiten Jahreshälfte noch nicht überzeugen können, konnte im ersten Halbjahr aber einige starke Vorstellungen zeigen die hier zumindest zu einem Geldgewinn reichen würden. Lucy O (2) konnte bei den letzten Starts einen leichten Aufwärtstrend erkennen lassen, muss sich aber weiter steigern um in die dotierten Ränge zu gelangen. Paloma Venus (6) konnte bei den bisherigen Jahresstarts noch nicht wirklich einen großartigen Ansatz verraten, womit nur bei Steigerung eine Überraschung möglich ist.

Sonshine Di (5) – My Sunrise (8) – Stella Venus (9)

Einschätzung: 5-8-9-7-1-10-4-3-2-6


5.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:00

Titus (4)
findet sowohl von der Gegnerschaft als auch von der Ausgangslage ein recht passendes Rennen vor um zum dritten Jahressieg zu gelangen. CC O (6) läuft nun schon seit längerer Zeit in anhaltend guter Form und sollte ebenfalls über gute Siegaussichten verfügen. Pinocchi O (7) absolvierte nach knapp 6-monatiger Pause einen starken Probelauf, der ihn hier durchaus Chancen auf den ersten Erfolg in diesem Jahr einräumt zumal er um diese Jahreszeit herum gerne einmal als Sieger hervorgeht. Sulley (5) hat nun den dritten Start nach seiner Pause, muss sich zwar gegenüber der ersten beiden Auftritte im Herbst steigern sollte aber von der Gegnerschaft her durchaus auch Chancen haben ganz vorne mitzumischen. Harsateur (2) muss wieder mehr zeigen als in der Vorwoche, konnte ähnliche Bewerbe in der Vergangenheit aber schon öfter an seine Fahnen heften und ist in diesem doch mit einigen Sieganwärtern bestückten Prüfung ebenfalls für ein besseres Geld vorstellbar. Mister Bemms (1) zeigte mit Rang drei in der Vorwoche wieder einen kleinen Formanstieg und kann seinen Antritt wie auch den innersten Startplatz zu einem abermalig guten Ergebnis nutzen. Troja (9) agiert aktuell ein wenig glücklos was die Rennverläufe betrifft, sind doch die Platzierungen schlechter als ein großer Teil seiner Leistungen sodass bei optimalen Bedingungen eine Überraschung gelingen kann. Meli G Goes (8) lieferte im ersten Halbjahr ganz starke Leistungen ab, hinkt aktuell aber ein wenig dieser Form hinterher zumal die äußerste Startnummer sicherlich nicht von Vorteil sein wird, womit auch für ein kleines Geld alles passend ablaufen muss. Lady No Name (3) konnte schon längere Zeit keinen guten Ansatz bringen und geht daher in aktueller Form nur als Außenseiter an den Ablauf.

Titus (4) – CC O (6) – Pinocchi O (7)

Einschätzung: 4-6-7-5-2-1-9-8-3


6.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:30

Lawrence Boko (3)
hatte nach zwei tollen Siegen in Ebreichsdorf wegen Rennverlaufes in zweiter Spur ohne Führpferd nicht so glänzen können, ist bei besseren Bedingungen jedoch wieder Sieganwärter Nummer eins. Eve de Veluwe (4) zeigte in Baden auf Grund von Schwierigkeiten in den Bögen sehr unterschiedliche Leistungen und sollte sich auf dem Krieauer Geläuf an diesem AROC Gastrenntag deutlich wohler fühlen, womit sie als erste Herausforderin für den Favoriten gilt. Faster than Usain (1) läuft trotz der Tatsache dass er sich in höhere Garnituren wagt eine tollte Saison und kann von einem erwartet zügigen Tempo profitieren um wieder unter den ersten Drei zu landen. Hot Hulk (8) kommt mit starken Leistungen nach längerer Zeit in DGS-Bewerben wieder in seiner Garnitur an den Ablauf, kann bei passendem Rennverlauf aber auch hier weiterhin seine starke Form in ein gutes Ergebnis ummünzen. Kronos Vivienne (5) gefiel bei den letzten zwei Starts nicht so schlecht und kann bei günstiger Lage unterwegs und schnell gestalteten Rennen im Speed weit nach vorne laufen. Amigo Venus (7) lieferte heuer in DGS-Rennen schon starke Leistungen ab, hat es hier allerdings mit doch noch ein wenig stärkerer Gesellschaft zu tun und wird alles ideal antreffen müssen um ganz vorne mitzumischen. Giovanni Venus (2) ist durch den zweiten Platz im Derby nun in höher Gewinnklasse am Ablauf, in der er sich bisher noch nicht so wirklich zurechtfindet, diesmal aber vielleicht mit besserer Startnummer zumindest um ein kleines Geld kämpfen kann. Good Game BR (6) ist zwar nicht zu unterschätzen, trifft jedoch auf starke Konkurrenz und benötigt daher alles passend. Folies Bergère (9) ist ein wenig außer Form geraten und wird sich wieder von stärkerer Seite zeigen müssen um eine bessere Rolle spielen zu können.

Lawrence Boko (3) – Eve de Veluwe (4) – Faster than Usain (1)

Einschätzung: 3-4-1-8-5-7-2-6-9


7.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:55

Rimski (5)
ist in dieser doch mit einigen Formpferden bestückten Prüfung leicht zu favorisieren, konnte er doch bei seinen Krieauer Auftritten im Oktober starke Leistungen bringen. Dancing Star Venus (8) hat es wieder eine Spur schwerer als bei den Siegen, gewann in Wels jedoch jeweils in ganz starker Manier um bei optimalem Rennverlauf seinem Stallgefährten am gefährlichsten werden zu können. Flair Venus (6) ist zwar selbst eine gute Beginnerin, hat innerhalb von sich jedoch Konkurrenten mit ebenso guten Antritt, womit man auf eine passende Lage hoffen muss, bei Erlangen einer solchen jedoch unter den ersten Drei mitmischen sollte. Fantastico (10) hat jetzt nicht die ganz überragenden Ergebnisse im Formenbild stehen, zeigte aber doch über die letzten Monate starke Vorstellungen womit er bei zügigem Rennen eine gute Rolle spielen sollte. Tusk (2) lieferte nach der Pause mit den vierten Plätzen starke Leistungen ab, hatte er doch nicht die besten Rennverläufe vorgefunden was sich nun mit innerer Startnummer ändern kann und trotz der starken Gegnerschaft ein besserer Geldgewinn nicht überraschen würde. Miracle (4) zeigt eigentlich nur auf Grund der schlechten Startnummern unterschiedliche Ergebnisse, ist generell aber sehr gut in Schuss und bei passendem Rennverlauf für ein Platzgeld vorstellbar. Quality Control (7) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen und ist daher nicht leicht unterzuordnen, wird in dieser gut besetzten Prüfung jedoch alles ideal antreffen müssen um wie zuletzt im Vorderfeld zu landen. Ella F (11) lieferte bisher eine tolle Saison ab, erzielte die Siege und die meisten guten Ergebnisse jedoch in der DGS-Klasse womit es in dieser Prüfung doch sehr schwer werden dürfte ganz vorne mitzumischen. Modern Muscle Hill (1) nimmt doch einiges an Geld auf und wird es daher in diesem Bewerb nicht leicht haben eine bessere Prämie zu holen. Power Conway (9) hat aus der zweiten Reihe in starker Gesellschaft keine leichte Aufgabe vor sich und gilt als Außenseiter. CS Think Pink (3) hat eine ähnlich schwere Prüfung wie in der Vorwoche vor sich und ist ebenso nur als Außenseiterin zu sehen.

Rimski (5) – Dancing Star Venus (8) – Flair Venus (6)

Einschätzung: 5-8-6-10-2-4-7-11-1-9-3


8.Rennen – 2100 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:20

CS Vendetta (10)
muss das Rennen zwar aus der zweiten Reihe in Angriff nehmen, trifft es nach den zuletzt gezeigten Leistungen aber recht günstig an um endlich den ersten Österreich-Triumph zu feiern. Pure Dream Venus (4) sollte durch das Rennen nach der Pause gefördert sein und findet Bedingungen vor die sie in die Top-3 führen können. Ghost (1) hat als guter Beginner eine gute Startnummer ausgefasst und kann unterwegs eine gute Innenlage vorfinden um aus dieser heraus eine Platzierung unter den ersten Drei erlaufen. Power Shaman (9) konnte in dieser Saison noch nicht an seine starken Vorjahresleistungen anschließen, kann aber zumindest um ein Platzgeld kämpfen. Agip (3) kommt nach Pause wieder an den Ablauf und wird nicht überfordert werden, hat bei fehlerfreiem Rennen aber durchaus das Zeug ein besseres Geld mitzunehmen. Pennywise (2) konnte bei den letzten zwei Starts nicht so schlecht gefallen und ist mit der inneren Startnummer auch gut untergekommen womit er abermals eine Prämie mitnehmen kann. Funny Rose Venus (5) muss sich von besserer Seite zeigen als bei den letzten Starts, konnte heuer aber schon starke Leistungen bringen sodass eine Überraschung zumindest um ein Platzgeld nicht ganz auszuschließen ist. Chuppa Chups (7) lieferte seine besten Leistungen heuer auf der Kurzstrecke ab, womit es mit äußerer Startnummer hier über die Mitteldistanz nicht leicht werden wird ganz vorne mitzumischen. Quartmajor (6) hat ähnlich wie bei den letzten Starts starke Konkurrenz gegen sich und muss auf einen idealen Rennverlauf hoffen um sich in den Kampf um ein kleineres Geld einschalten zu können. Geppett O (8) konnte heuer noch keinen Ansatz bringen und geht somit als krasser Außenseiter an den Ablauf.

CS Vendetta (10) – Pure Dream Venus (4) – Ghost (1)

Einschätzung: 10-4-1-9-3-2-5-7-6-8

SHS

AROC_WEISS.pngKrieau_Kappe_blau_k.jpg
AROC zu Gast in der Wiener Krieau

 

Änderungen für SONNTAG den 19. November

  

  • Rennen 76 wird erweitert bis € 1600,- Pferde gesucht!
  • Rennen 77 wird erweitert bis € 3550,- Pferde gesucht!
  • Rennen 78 entfällt!
  • Rennen 80 wird erweitert bis € 33000,- Pferde gesucht!
  • Rennen 81 entfällt!
  • Rennen 82 entfällt!
  • Rennen 83 dringend Pferde gesucht!
  • Rennen 84 Pferde gesucht!
  • Rennen 85 neu ausgeschrieben: von € 6001,- bis € 12000,- die bei min. 3 Starts 2023 keine € 2000,- gewonnen haben!

  

Änderungen bitte ab 12.30 Uhr!

 

Als Hilfestellung sind untenstehende Pferde für Rennen Nr. 85 (AROC-Gastrenntag in der Wiener Krieau) zum Stand nach dem Renntag in Wels am 05.11.2023 startberechtigt, ebenso wie hier nicht aufgeführte ausländische Pferde die die Ausschreibungskriterien erfüllen. Diese Liste soll rein zur Orientierung behilflich sein. Angaben ohne Gewähr!!!

 

Name Jahresgewinn Starts Startsumme
Agip € 0,00 4 € 6 815,00
Apples € 930,00 12 € 6 314,00
Armando RS € 785,00 9 € 6 320,00
Attila Venus € 60,00 6 € 11 097,00
Brigitte Laksmy € 220,00 6 € 6 823,00
Cameron Venus € 722,00 11 € 7 301,00
Destiny Venus € 1 320,00 12 € 6 183,00
Ella Mo € 1 538,00 10 € 11 169,00
Emmi Lou CG € 905,00 8 € 10 000,00
Funny Rose Venus € 836,00 10 € 7 877,00
Ghost € 1 564,00 12 € 6 449,00
Gift Greenwood € 430,00 7 € 9 758,00
Glossy Girl € 1 615,00 12 € 8 410,00
Grafenegg € 1 500,00 4 € 11 891,00
Hannes Venus € 1 480,00 12 € 6 776,00
Heros de Bry € 1 280,00 14 € 6 383,00
Hidalgo Love TF € 1 600,00 8 € 8 939,00
Höwings Wakan € 910,00 10 € 7 872,00
Jim € 120,00 6 € 8 613,00
Klaas J.Boko € 1 114,00 10 € 8 081,00
Kommaar Well € 1 647,00 8 € 7 777,00
Lady Dyanne € 1 060,00 9 € 8 694,00
Latina di Baia S € 259,00 7 € 7 354,00
Lord Bo € 0,00 5 € 11 269,00
Lucky Beuckenswijk € 1 311,00 7 € 9 929,00
Makemehappy € 672,00 9 € 7 578,00
Morley € 1 560,00 10 € 9 277,00
Mystic Dream € 80,00 5 € 9 190,00
Nadi Venus € 630,00 15 € 6 004,00
Olivia Venus € 1 760,00 11 € 8 084,00
Pennywise € 939,00 7 € 6 541,00
Pleasureground € 1 210,00 10 € 6 026,00
Power Shaman € 1 300,00 8 € 8 848,00
Pure Dream Venus € 568,00 7 € 6 899,00
Silencio € 810,00 10 € 11 908,00
Quartmajor € 100,00 9 € 7 933,00
The River H € 457,00 6 € 7 384,00

In abermals überlegener Manier holte sich Mona Lisa Venus auch das fünfte Zuchtrennen des Jahrgangs 2020. Im AROC Derby der Dreijährigen ließ sie ihr ständiger Steuermann Hubert Brandstätter mit Nummer acht einmal ruhig eintreten, während der am Wettmarkt als erster Herausforderer gehandelte Muscle Magic zunächst in Führung gegangen war. Dahinter bezogen Chiara Venus, Financial Times und Power Hill die nächsten Positionen. Mitte des ersten Ebreichsdorfer Stallbogens rückte Mona Lisa Venus aber sogleich nach vorne und holte sich Ende der ersten Gegenseite das Kommando. Durch den Ebreichsdorf Bogen ging es noch in einer Spur, zu Beginn der Tribüngengerade lenkte Wolfgang Ruth Dilara Venus aber nun von der vorletzten Stelle aus in die zweite Spur und machte langsam aber doch Meter gut um sich immer weiter nach vorne zu schieben, dahinter hatte sich nun auch Vita Venus angehängt. Am Geschehen änderte sich bis in den Schlussbogen nur wenig. Hubert Brandstätter kontrollierte an der Spitze die Konkurrenz, außen kam Dilara Venus immer besser auf und war bereits auf Rang zwei vorgestoßen, innerhalb dann noch Muscle Magic vor Vita Venus, Power Hill, Chiara Venus sowie Financial Times und Kiwi’s Starry Sky. Ende des Schlussbogens wagte Hubert Brandstätter einen kurzen Blick nach außen, sah zwar keine Gefahr ließ Mona Lisa Venus aber so laufen wie sie wollte, und das war in der Endgeraden schnell womit sich ein hochüberlegener Erfolg ergeben hatte, der insgesamt zehnte in der Karriere von Mona Lisa Venus. Dilara Venus lief trotz des weiteren Weges außen herum beachtlich, war zwar gegen die Favoritin chancenlos hielt die Konkurrenz aber leicht auf Distanz um den Ehrenplatz zu holen. Power Hill kam ab dem Schlussbogen besser voran um sich noch Rang drei vor der hinter ihr auch noch gut auf Touren kommenden Financial Times. Die letzten beiden Gelder gingen an Vita Venus und Muscle Magic, der wohl nicht seinen besten Tag hatte war doch der Rennverlauf im Rücken der Favoritin eigentlich ideal.

Abgesehen vom Triumph mit Mona Lisa Venus war es mehr oder weniger in seinem „Wohnzimmer“ überhaupt der Tag des Hubert Brandstätter, gewann er doch auch in einem zügig gestalteten PMU-Bewerb mit Bold Eagle San und später dann noch mit Heros de Bry. Bold Eagle San hatte sich auf der letzten Gegenseite von der aus dem Mittelfeld angreifenden Violet F nach vorne ziehen lassen, die den nach zirka einer dreiviertel Runde an die Spitze gegangenen CS Vendetta Ende des Schlussbogen an der Spitze ablöste, im Finish aber eben die Stärke von Bold Eagle San anerkennen musste. CS Vendetta holte mit Rang drei den dritten Top-3 Platz en suite, wartet aber weiterhin auf seinen ersten Triumph in Österreich. Sieg Nummer drei war dann mit dem sich zuletzt in Wels anzeigenden Heros de Bry gelungen, der nach 800 Metern vom letzten Platz aus in dritter Spur angriff, dort hängen geblieben war aber voll durchzog und den vom Start weg führenden Pennywise im Einlauf leicht stehen gelassen hatte. Shun Eck war die meiste Zeit des Rennens im Rücken von Pennywise zu sehen, und behielt diese Position bis ins Ziel der schließlich Rang drei einbrachte.

Zum Auftakt in den Renntag gab es mit den zwar auf Sieg bisschen besser beachteten Bollinger Mail aber doch eine Überraschung, sollte dieser eigentlich doch nach kurzer Pause nur ein ruhiges Anstartrennen erhalten. Jedoch spielte sich alles passend ab, war doch einer der „Gemeinten“ mit Tequila Trot am Start im Galopp unterwegs und der Favorit in zweiter Spur ohne Führpferd mit aufwendigem Rennen. Ende des ersten Bogens holte sich Faster than Usain das Kommando von Ambras Vici und hielt die Poleposition bis kurz vor der Ziellinie, wurde dort aber genau noch von Bollinger Mail um den Sieg erwischt. Lawrence Boko kämpfte als hoher Favorit brav durch, mehr als Rang drei war durch das aufwendige Rennen jedoch nicht möglich.

In der dritten Tagesprüfung gab es dann erstmals an diesem Renntag einen Favoritensieg. Zunächst hatte sich Garcia im Kampf um die Führung durchgesetzt, Mitte der ersten Gegenseite machte sich jedoch Favorit und Derbystarter Abacco’s Prime auf um in zweiter Spur zügig voran zu kommen und sich Mitte des Ebreichsdorfer Bogens an die Spitze zu setzen. Von dort ließ man sich bis ins Ziel nicht mehr verdrängen, auch wenn Garcia aus dem Windschatten heraus im Einlauf nochmals versuchte heranzukommen was letztendlich jedoch nicht mehr wirklich gelungen war. Der Ende der letzten Gegenseite aus dem Mittelfeld in dritter Spur angreifende Höwings Adler holte sich mit gutem Schlussakkord noch Rang drei.

Das letzte PMU Premium Race des Tages ging mit Ausnahme einer Rochade nahezu Start-Ziel an Casino Royale. Christoph Fischer hatte den 5-jährigen Bold Eagle-Sohn perfekt aus den Bändern heraus ins Rennen gebracht und siegte sehr sicher vor Favorit Shining Star, der 400 Meter vor dem Ziel aus dem Mitteltreffen in dritter Spur gebracht wurde, sich aber diesmal mit dem Ehrenplatz zufrieden geben musste. How Nice S.R. die nach der Rochade stets hinter dem Sieger gelegen war verlor im Finish noch Rang drei knapp an den sich das Rennen davor wieder ein wenig besser anzeigenden Aaron (CZ).

In einem DGS-Bänderstartrennen gab es dann den fast perfekten Favoriteneinlauf. Wettgünstling Wotan Casei war schon bald im Vordertreffen aufgetaucht und erhöhte den Druck auf der von der Grunddistanz ins Rennen gegangenen Ladi Venus immer mehr, um sich Mitte des zweiten Ebreichsdorf Stallbogens das Kommando zu holen und sich gleich um einige Längen von der Konkurrenz zu entfernen. Ende der letzten Gegenseite kamen dann aus dem Mitteltreffen die Angriffe von Hot Hulk und vom Ende des Feldes von den zwischendurch fehlerhaften Juwel Venus die in äußeren Spuren aufkamen, den im Einlauf aber ein wenig müde gewordenen Wotan Casei aber dennoch nicht zu fassen bekamen der dennoch sicher mit einendreiviertel Längen Vorsprung zum sechsten Jahressieg vor Hot Hulk und Juwel Venus gelangte.

Die niedrigste Gewinnklasse des Tages wurde Beute von Favorit Joe Cocker, der seinen ersten Lebenssieg feiern durfte. Karantaine – die vor dem Rennen in den Besitz von Johann Schieder wechselte – fand am schnellsten ins Rennen und führte bis etwa 100 Meter vor dem Ziel, jedoch hatte Christoph Fischer mit Joe Cocker stets hinter der Führenden laufend auf der letzten Gegenseite eine freie Passage gefunden um in die zweite Spur zu wechseln um dann im Schlussbogen sogar in dritter Spur seinen Vormarsch fortzusetzen. Im Einlauf wurde Joe Cocker dann immer schneller und rang Karantaine noch sicher mit halber Länge nieder. Trotz Fehlers in der Anfangsphase und somit viel Bodenverlust, zeigte Knowu Cucu ein gutes Rennen und holte sich in der Endgeraden noch Platz drei.

Den Abschluss machten die „Freunde des Traberennsports“. Auch wenn Dandy Venus mittlerweile von seinen Besitzern selber vorbereitet wird, endete er wie er angefangen hatte – nämlich mit einem Sieg unter der Verantwortung von Trainer Sascha Fischer, der fünf Erfolge an diesem Tag feiern durfte. Ruhig auf die Beine gebracht war Dandy Venus unterwegs an vierter bzw. fünfter Stelle zu sehen, wechselte in der Endgeraden in äußere Spuren um im Einlauf der Konkurrenz noch leicht mit zwei Längen Vorsprung die Eisen zu zeigen. Hidalgo Love TF wurde kurz vor Erreichen der Tribünen von der dritten Position aus in die zweite Spur geschickt, arbeitete sich sukzessive nach vorne um im Einlauf kurz die Führung inne zu haben, jedoch konnte man auf Grund des aufwendigen Rennverlaufes in zweiter Spur den Sieger nicht halten. Madness war Großteils des Rennens im Rücken von Hidalgo Love TF zu sehen und konnte in dessen Rücken noch vorbei am Langzeitführenden No Gelt Face Platz drei erobern.

Auf Grund der Überraschungen zu Beginn des Renntages mit den Siegen von Bollinger Mail und Bold Eagle San war die Super 76-Wette bald „gestürzt“, und auch der 6er Rang konnte von keinem Spiel getroffen werden, womit der Jackpot auf 12.860,60 Euro angewachsen ist und gemeinsam mit einem Einlaufwette-Jackpot von 260,00 Euro und einem Dreierwette-Jackpot von 1.714,00 Euro am letzten AROC-Renntag des Jahres, der in der Wiener Krieau abgehalten wird, ausgespielt wird.