• Header3.jpg
  • Header1.jpg
  • Header2.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Racino Front.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • Header4.jpg
  • Header11.jpg
  • Header5.jpg
  • Header6.jpg
  • Header7.jpg
  • Header9.jpg
  • Header10.jpg
  • Header8.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

Der Abschluß der ersten Saisonhälfte im Ebreichspark stand ganz klar im Zeichen der Amateure, und dass nicht weil diese soviele Rennen ausgetragen hatten, sondern weil sich gleich zwei auch in die Siegerlisten bei den Profis eintragen konnten. Somit gingen vier der sieben Bewerbe an diesem Renntag an die Amateure, die selbst zwei Bewerbe nur für sich reserviert hatten.

Doch starten wir im ersten Rennen des Tages, wo unter sechs noch sieglosen Pferden ein erstmaliger Sieger gesucht wurde. Jackpot mit Hubert Brandstätter gab lange den Ton an, musste sich jedoch den etwa eine Runde vor Schluß in seinem Windschatten gelangten Imperioso Mo, der dann im Schlußbogen in die zweite Spur gesteuert wurde im Einlauf noch sicher geschlagen geben. 

Der zweite Tagesbewerb musste auf Grund von plötzlich eintretenden Starkregen ans Ende der Veranstaltung gelegt werden, da man mit den PMU-Rennen zeitmäßig keinen Spielraum hatte. Zur eigentlichen Startzeit des zweiten Rennens war die Bahn nämlich komplett unter Wasser gestanden und es dauerte eine Weile bis sich die große Menge an Flüssigkeit in die Bahn eingearbeitet hatte. Dem Geläuf selbst tat dieser Regenguss jedoch gut und die Bahn war nachdem auch der Regen wieder schwächer wurde bzw. komplett aufgehört hatte sogar in perfektem Zustand. Das nun ans Ende des Tagesprogramms gelegte zweite Rennen wurde dann schlußendlich eine Beute von Power Classic, der die Schwächen der Favoriten ausnutze um erstmals in seiner Karriere auf eine Siegerparade zu gehen. Favoritin Donata Victory zog zwar nach etwa 500 Metern in Führung, versprang sich dann jedoch Ausgangs des Ebreichsdorf Bogens und verlor viel dabei einiges an Metern bzw. kostete dieser Fehler enorme Kraft was sich nach nochmaligen Zwischenstoß auf der letzten Gegenseite dann im Schlußbogen bemerkbar machte, fiel die The Bank-Tochter doch noch im Finish aus den Top-3 zurück. Auch Co-Favorit Bold Eagle San hatte nicht seinen besten Tag und endete nach einem Rennen welches er zum großen Teil in der zweiten Spur ohne Führpferd absolviert hat überhaupt nur an letzter Stelle. Somit kamen neben dem siegreichen Gespann auch die zwei weiteren Top-3 Pferde aus dem Training von Gerhard Mayr, nämlich Power Madelda (Jonas Steiner) und Major Viking (Conny Mayr). Trotz eines kleinen 6er-Feldes hat an diese Kombination kein Spieler gedacht, womit es für den Großrenntag nach der Sommerpause - also am 18. September 2022 mit dem 154. Österreichischen Galopper-Derby sowie auf Seiten der Traber mit der AROC Breeders Crown der Vierjährigen und dem AROC-Derby der Dreijährigen - einen Jackpot in der Dreierwette gibt.

Im ersten Trabersportklub-Rennen des Tages ließ Championesse Nadja Reisenbauer mit ihrem Feel the Wind Start-Ziel nichts anbrennen. Der lange in dessen Windschatten folgende Free Soul kam nicht mehr rechtzeitig frei um den Sieger noch zu gefährden, holte allerdings noch Rang zwei vor der von ihrem Besitzer Kevin  Fichtinger bei seiner ersten Fahrt perfekt vorgetragenen Apples.

In der höchsten Tagesklasse des Abends war es einmal mehr Diamant Venus der mit dem vierten Jahressieg, und dem zweiten in Ebreichsdorf nachdem er bereits bei der Saisoneröffnung gewonnen hatte, der Veranstaltung in Tagesbestzeit von 1:16,1/2140 Meter (Bänderstart) seinen Stempel aufdrückte. Auf Grund der Sperre seines Trainers Wolfgang Ruth schenkte Besitzerin Daniela Sykora den öfter von Wolfgang Ruth eingesetzten Carsten Milek das Vertrauen, dieser quittierte das Ganze mit einer souveränen Fahrt um einen sicheren Sieg einzufahren. Vom Start weg dominierte wie bei seinen Siegen zuletzt JS Tolstoy lange das Geschehen, konnte den doch deutlich gewinnreicheren Diamant Venus im Finish aber nichts mehr entgegensetzen, konnte mit dem zweiten Platz jedoch abermals eine starke Leistung bringen. Platz drei holte sich der diesmal verbessert laufende Stravinskij Bigi, während Neuerscheinung und Favorit Invictus Mencourt wohl noch eine Eingewöhnungsphase benötigt, blieb er doch deutlich unter den Erwartungen.

Im Prix Strasbourg gelangte Amateur Rene Karlovatz erstmals in seiner Karriere zu einem Erfolg bei den Profis, gewann er mit dem im Familienbesitz stehenden Xaver Venus nach Übernahme des Kommandos im ersten Ebreichsdorf Stallbogen nach Kampf gegenüber Favoritin Dellaria Venus, die allerdings viel in zweiter Spur ohne Führpferd leisten musste. Um Rang drei fing Magic Paradis kurz vor der Ziellinie den stets hinter Xaver Venus liegenden Spanedohano.

Der Mann des Tages war diesmal keiner aus dem Profilager sondern mit dem achtfachen Amateurstaatsmeister Thomas Royer gewesen. Zunächst siegte er mit seiner Delta Venus auch beim zweiten Antreten in dieser Saison wieder Start-Ziel in äußerst beeindruckendem Stil, vor dem zwar deutlich geschlagenen aber für diese Gewinnklasse doch sehr gut laufenden Dreijährigen Cash to Thelimit S. Cash to Thelimit S war stets hinter Brigitte Laksmy gelegen, die der Pilotin stets im Rücken folgte, um Ende des Schlußbogens von Gerhard Mayr in die zweite Spur genommen Brigitte Laksmy im Einlauf noch sicher zu überlaufen.

Der zweite Amateurbewerb des Tages war dann ebenfalls Beute von Thomas Royer, der mit dem erstmals in einem Amateurrennen antretenden Hercules siegreich war. Für Hercules war es der vierte Sieg in Serie, der wie schon bei den Erfolgen am 13.03. und 03.04. über die Kurzstrecke abermals sehr leicht ausgefallen war. Quuenie bestätigte mit Rang zwei ihre ebenso heuer gute Form vor der diesmal im Speed deutlich besser als bei den Starts zuvor gefallenden Scarlet Lavie.

In der AROC-Challenge der Berufsfahrer setzte sich Gerhard Mayr mit 140 Punkten überlegen gegenüber Erich Kubes (88 Punkte) und Mario Zanderigo (75 Punkte) durch. Hier der Endstand nach den vier Wertungstagen:

1. Gerhard Mayr - 140 Punkte
2. Erich Kubes - 88 Punkte
3. Mario Zanderigo - 75 Punkte
4. Christoph Fischer - 68 Punkte
5. Hubert Brandstätter - 65 Punkte
6. Carsten Milek - 44 Punkte
7. Johann Lichtenwörther - 42 Punkte
8. Wolfgang Ruth - 32 Punkte
9. Harald Sykora - 28 Punkte
10. Thomas Pribil - 26 Punkte
11. Cornelia Mayr - 25 Punkte
12. Franz Konlechner - 15 Punkte
13. Ari Kaarlenkaksi - 13 Punkte
14. Georg Gruber - 12 Punkte
15. Johan Buijs - 10 Punkte
16. Jonas Steiner - 9 Punkte
17. Karl Höbart - 7 Punkte
     Klaus Dresel - 7 Punkte
19. Peter Schwarzlmüller - 3 Punkte
20. Siegfried Hauer - 2 Punkte
      Martin Redl - 2 Punkte
22. Sascha Fischer - 1 Punkt
       Dominik Duda - 1 Punkt

presset 7.5.22

1.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:45

Lambo Fortuna (4) hat in der Qualifikation einen sehr starken Eindruck hinterlassen und schien noch Reserven zu haben, sodass es gleich beim Lebensdebüt mit einem Sieg klappen kann. Jackpot (3) holte als Zweijähriger schon ein wenig Rennerfahrung und kann nach einigen Monaten weiterer Entwicklung gleich nach der Pause eine sehr gute Figur abgeben. Power Repeat (2) hat in der Welser Qualifikation sicher noch nicht alles gezeigt und wird beim Lebensdebüt gleich unter den ersten Drei zu finden sein. Giovanni Venus (1) zeigte eine sehr ordentliche Zeit in der Quali, wird aber sicherlich in der Siegfrage aber noch das eine oder andere Rennen benötigen. Imperioso Mo (5) präsentierte sich beim Jahresanstart gegenüber der Auftritte im Vorjahr deutlich gesteigert und kann mit ähnlicher Leistung wieder ein gutes Geld sehen. Aufunddavon (6) hat bei ständig zügiger Fahrt sicherlich Möglichkeiten für ein Platzgeld, benötigt aber eben alles passend.

Lambo Fortuna (4) – Jackpot (3) – Power Repeat (2)

Einschätzung: 4-3-2-1-5-6


2.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:15

Donata Victory (5)
hatte beim Jahresdebüt mit der zweiten Startreihe ihre Mühen mit dem Sand und musste daher schon sehr früh in die Offensive geschickt werden was ein sehr aufwendiges Rennen zu Folge hatte, alles in allem zu viel für das Jahresdebüt. Diesmal sollte es mit deutlich besseren Voraussetzungen in Richtung Sieg gehen. Ihr diesen wohl als einziger wirklich verwehren kann Bold Eagle San (6), der bei allen Auftritten in diesem Jahr auf den Plätzen eins oder zwei im Ziel eingelangt war und diese Serie weiter fortsetzen sollte. Power Classic (2) zeigte mit einer Ausnahme bei sonst allen anderen Lebensstarts sehr konstante Leistungen mit Platzgeldern (2. oder 3.) und wird auch hier weit vorne zu finden sein. Spectra (4) konnte sich beim dritten Rang gegenüber des Jahresdebüts gesteigert zeigen und ist für Power Classic im Kampf um ein Platzgeld bei weiterer Steigerung sicher nicht ungefährlich. Major Viking (3) war beim Jahresdebüt als Favorit fehlerhaft unterwegs, davor aber immer unter den ersten Drei zu finden und ist daher ebenso als einer der Platzanwärter zu sehen. Trotz ihres Sieges zuletzt in Wels hat es Power Madelda (1) in diesem kleinen Feld nicht leicht, kann aber natürlich dennoch auf einen Geldgewinn spekulieren.

Donata Victory (5) – Bold Eagle San (6) – Power Classic (2)

Einschätzungen: 5-6-2-4-3-1


3.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:45

Vivien Venus (7)
befindet sich in sehr starker Form und hat heuer schon mehr Rennen gewonnen als das gesamte Restfeld zusammen, womit sie natürlich als Favoritin ins Rennen gehen wird. Feel the Wind (5) zeigte sich beim dritten Rang vor drei Wochen deutlich gesteigert und kann abermals auf der Kurzstrecke durchaus zum ersten Jahreserfolg gelangen und gilt daher als erster Herausforderer. Free Soul (3) versprang sich in der Vorwoche kurz in der Anfangsphase, konnte da aber wieder einen Aufwärtstrend erkennen lassen und sollte abermals unter den ersten Drei zu finden sein. Adessa (8) läuft derzeit in guter konstanter Form und ist wie bereits bei den letzten Auftritten eine heiße Platzanwärterin. Titus (4) trifft es in dieser Prüfung ein wenig leichter an als in der Vorwoche und kann zumindest um ein kleines Geld mitmischen. Apples (2) hat diesmal eine bessere Ausgangslage und kann daher mit gutem Antritt eine günstige Position vorfinden um eine Prämie mitzunehmen. Quinta (6) schadet sich immer wieder mit Fehlern, kommt sie glatt über den Kurs kann sie vielleicht für eine Überraschung sorgen. World Law AD (1) ist auf längeren Distanzen sicherlich besser aufgehoben, dennoch ist ein Geldgewinn nicht aus der Welt.

Vivien Venus (7) – Feel the Wind (5) – Free Soul (3)

Einschätzung: 7-5-3-8-4-2-6-1


4.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 19:17 – PMU Premium Race 1

Pferde 1-6: 2140 Meter; Pferd 7: 2160 Meter

Die französische Neuerscheinung Invictus Mencourt (7) und ein fehlerfreier Diamant Venus (4) der 20 Meter besser postiert ist werden sich den Sieg untereinander ausmachen. Der kleine Vorteil für den Franzosen ist sicherlich der Umstand alleine im Band einzudrehen, womit die 20 Meter schnell wettgemacht sein können und daher die leichte Favoritenrolle ihn zuzuschreiben ist. JS Tolstoy (2) nimmt gegenüber der beiden Favoriten einiges an Geld auf, befindet sich allerdings in überragender Form und sollte zumindest unter den ersten Drei landen. Stravinskij Bigi (6) hatte es bei seinem Jahresdebüt ein wenig zu aufwendig, kann durch diesen Start gefördert diesmal aber weiter vorne landen. Eagle’s Flight (3) kommt nach längerer Pause wieder an den Ablauf und wird daher dieses Rennen sicherlich noch benötigen. Iron Beuckenswijk (1) ist wie bei seinen letzten Starts wieder im Bereich eines kleineren Geldgewinnes zu erwarten. Mister Big Yankee (5) kommt nach Pause wieder an den Ablauf, muss sich aber deutlich besser präsentieren als beim Jahresdebüt im Jänner um Chancen zu besitzen.

Invictus Mencourt (7) – Diamant Venus (4) – JS Tolstoy (2)

Einschätzung: 7-4-2-6-3-1-5


5.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 19:52 – PMU Premium Race 2

Dellaria Venus (9)
läuft in starker Form und sollte nach den letzten Vorstellungen nach über beste Siegaussichten verfügen. Xaver Venus (6) hatte in Berlin-Mariendorf nicht gerade die besten Bedingungen vorgefunden, gefiel aber auch mit Rang vier ausgezeichnet und bestätigte somit die starke Anstartleistung vollauf, womit er sicherlich als erster Herausforderer gilt. Blue Solitaire (1) wagt sich in ein wenig höhere Gewinngarnitur als zuletzt, kann ihre gute Form jedoch zu einer abermaligen Top-3 Platzierung nutzen. Für eine solche kommt allerdings auch der in Ebreichsdorf nach zwei Starts noch ohne Niederlage da stehende Sir Bourbon (3) in Frage, der vor allem mit den zwei erstgenannten Pferden eine schwerere Aufgabe vor sich hat, aber eben wieder weit vorne abschneiden sollte. Magic Paradis (7) ist weit von seiner Hochform entfernt, kann aber an einem wieder besseren Tag durchaus eine Platzierung unter den ersten Drei holen. Hardtocatch SR (2) hat keine einfache Aufgabe vor sich, kann aber von einer zügigen Fahrt profitieren um aus der Innenlage heraus wie zuletzt einen kleineren Geldgewinn mitzunehmen. Spanedohano (4) wird eine Steigerung gegenüber der bisherigen Auftritte in dieser Saison zeigen müssen um eine bessere Prämie holen zu können. Copernikus (8) ist ein sehr komplizierter Patron, kann sich mit der Bahnführung in Ebreichsdorf aber durchaus zurecht finden und somit vielleicht eine Überraschung bringen.

Dellaria Venus (9) – Xaver Venus (6) – Blue Solitaire (1)

Einschätzung: 9-6-1-3-7-2-4-8 – Nichtstarter: 5 Charmy Charly AS


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 20:27 – PMU Premium Race 3

Delta Venus (2)
triumphierte beim Jahresdebüt in sehr starker Manier, steht auf Grund dieses Erfolges aber nun in der Favoritenrolle und muss daher nun nachlegen. Heros de Bry (8) siegte endlich wieder einmal fehlerfrei laufend ebenfalls in sehr gutem Stil und wird bei abermaligen fehlerfreiem Laufen der Favoritin ordentlich zusetzen. Grace du Bisson (7) konnte in ähnlichen Prüfungen schon bestehen und hat daher sehr gute Aussichten auf eine Top-3 Platzierung. Cash to Thelimit S (1) zeigte sich im Probelauf nach guten Rennen als Zweijähriger deutlich gesteigert und sollte somit auch Chancen auf eines der besseren Gelder haben. Makemehappy (6) schadet sich immer wieder mit kleinen Unsicherheiten, findet sie alles passend vor und kommt ohne Fehler über die Distanz kann sie durchaus unter den ersten Drei landen. Brigitte Laksmy (3) versprang sich in der Vorwoche aus dem Band, kann hier nun hinter dem Auto aber wieder besser ins Rennen finden und bei idealen Bedingungen um ein Platzgeld kämpfen. Toma Toma (4) tritt nach einer Pause wieder an und wird in dieser gut besetzten Prüfung alles optimal antreffen müssen um eine bessere Prämie ergattern zu können. Lady Dyanne (5) ist sicherlich nicht ganz ohne Chance, hat allerdings doch eine deutlich anspruchsvollere Prüfung als bei den letzten Auftritten vor sich.

Delta Venus (2) – Heros de Bry (8) – Grace du Bisson (7)

Einschätzung: 2-8-7-1-6-3-4-5


7.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 21:02 – PMU Premium Race 4

Hercules (3)
ist nach drei Siegen in Serie, vor allem auf der Sprintdistanz wo er zwei Siege in überlegener Haltung geholt hat,  das zu schlagende Pferd. Power Conway (1) gibt sein Jahresdebüt, konnte als Zweijähriger aber bei allen Auftritten vielversprechende Leistungen für die Zukunft zeigen, womit er sicherlich gleich beim ersten Jahresstart eine sehr gute Rolle spielen sollte. Quality Control (6) ist ein nicht leicht zu handhabende Kandidatin, die allerdings über ausreichend Schnelligkeit verfügt um fehlerfrei unter den ersten Drei zu landen. Quuenie (8) versprang sich in der Vorwoche in der Startphase, zeigte sich davor aber gut in Schuss, sodass sie glattlaufend ebenso gute Möglichkeiten für eine Platzierung unter den ersten Drei haben sollte. Admiral Fuchs (2) hat diesmal ein wenig bessere Voraussetzungen als beim Jahresdebüt und kann zumindest um ein kleineres Geld mitmischen. Scarlet Lavie (4) läuft sein einer Zeit außer Form und ist zudem auf längerer Wegstrecke sicherlich besser aufgehoben, womit es wie bei Stall- und Trainingsgefährten Admiral Fuchs wohl um eine kleinere Prämie gehen wird. Honor Bright (5) hat keine leichte Prüfung vor sich, und hat wie bei den ersten zwei Jahresstarts nur Chancen auf einen kleineren Geldgewinn. Pleasureground (7) ist ein sehr komplizierter Patron und muss erst einmal fehlerfrei über den Kurs kommen.

Hercules (3) – Power Conway (1) – Quality Control (6)

Einschätzung: 3-1-6-8-2-4-5-7

Der vierte von sieben Renntagen am Samstag, 07.05.2022 im Ebreichspark ist nicht nur von der Anzahl her der Abschluss der ersten Saisonhälfte sondern auch terminlich gesehen, geht es doch dann erst wieder mit dem sportlich wertvollsten Renntag des Jahres 2022 (153. Österreichisches Galopper-Derby, AROC Derby der Dreijährigen sowie AROC Breeders Crown der Vierjährigen) am Sonntag, 18. September 2022 weiter.

Nach dem doch sehr umfangreichen Sponsoren-Renntag mit dreizehn Bewerben in der Vorwoche, machte sich dieser Umstand und das weitere dichte Programm im Mai im Nennungsergebnis für Samstag bemerkbar, sind doch nur sieben Rennen zustande gekommen. Diese beinhalten allerdings einige hoffnungsvolle Vierbeiner für die Zukunft und zeigen zudem einige für Zuchtrennen vorgesehene Pferde am Ablauf.

Der Auftaktbewerb ist gleichzeitig der Beginn der Super 76-Wette mit Garantieauszahlung von 5.000 Euro im Hauptrang. Drei Dreijährige gegen drei Vierjährige stehen sich hier gegenüber. Über die Mitteldistanz könnte es da einen kleinen Vorteil für die vierjährigen Teilnehmer, und allen voran den sich in der Qualifikation sehr gut präsentierenden Lambo Fortuna geben. Jedoch zeigte Imperioso Mo beim Jahresdebüt eine deutliche Steigerung, der bei Bestätigung dieser Leistung abermals weit vorne mitmischen sollte, ebenso wie die in gutem Stil qualifizierten Dreijährigen Giovanni Venus und Power Repeat.

Danach wird Donata Victory versuchen ihr Jahresdebüt umgehend zu korrigieren, hat aber mit Bold Eagle San einen sehr ernstzunehmenden Gegner im Bewerb.

Im ersten von zwei Amateurrennen an diesem Tag steht die in guter Form agierende und zwei Mal mit Christian Mayr heuer schon siegreiche Vivien Venus gut im Bewerb, wird sich wohl am ehesten in der Siegfrage mit den zuletzt deutlich besser agierenden Feel the Wind auseinandersetzen müssen. Die in der Vorwoche platziert laufenden Insassen des Team Neuhof mit Free Soul und Adessa stehen dahinter parat sollten die Favoriten Schwächen erkennen lassen.

Der erste PMU-Bewerb an diesem Samstag-Renntag zeigt einen sehr interessanten Kandidaten mit der französischen Neuerwerbung Invictus Mencourt (Besitzer Franz Hofer). Dieser konnte bei seinem letzten Start in Paris-Vincennes siegreich bleiben, man darf aber dennoch gespannt sein ob er gegen einen 20 Meter besser postierten Diamant Venus bei seinem ersten Österreich-Auftritt gleich siegreich bleiben kann. 

Im Prix Strasbourg nimmt Voraus- und Derby-Mitfavorit Charmy Charly AS nicht teil. Somit ist ein packender Kampf um den Sieg zwischen den Formpferde Blue Solitaire, Xaver Venus oder Dellaria Venus zu erwarten. Eine Beteiligung am Wettmarkt macht trotz der Streichung des Favoriten aber auf alle Fälle Sinn, gilt es doch einen kleinen Dreierwette-Jackpot 372,48 Euro (netto) zu knacken und jetzt doch einige Kombinationsmöglichkeiten.

Sehr ausgeglichen scheint dann der Prix Marseille als vorletzte Tagesprüfung. Sicherlich geht Delta Venus auf Grund ihres starken Start-Ziel Sieges bei ihrem Jahresauftakt diesmal als Favoritin an den Ablauf, die Gegnerschaft ist in der Gesamtheit aber stark. Makemehappy, Grace du Bisson und Heros de Bry haben nämlich allesamt in dieser Saison ebenfalls schon gewonnen, vor allem Letzterer zuletzt in überragendem Stil über die Steherstrecke. Aber auch Cash to Thelimit S hatte im Probelauf einen sehr starken Eindruck hinterlassen, und sich deutlich weiterentwickelt gezeigt gegebenüber der schon letztes Jahr guten Eindrücke als Zweijähriger. Brigitte Laksmy, Toma Toma nach Pause sowie Lady Dyanne runden ein interessantes 8er-Feld ab.

Im letzten Bewerb dieses Tages, einem weiteren Trabersportklub-Rennen, wird Hercules versuchen seine Siegesserie weiter fortzusetzen. Er hat Sieg Nummer vier en suite im Visier, jedoch werden sich bei glattem Gang Quality Control und Quuenie mit Sicherheit nicht leicht geschlagen geben, und auch Jahresdebütant Power Conway kann sich gleich um eines der besseren Gelder bemühen.

Der AROC wünscht jedenfalls eine schöne, spannende wie auch erfolgreiche Samstag-Abendveranstaltung.

Nach anfänglich noch ein wenig Regen, der allerdings der Bahn richtig gut getan hatte wurden doch sehr schnelle Zeiten an diesem Tag erzielt, kam dann zwischendurch ein wenig die Sonne durch und damit wurden auch letztendlich doch einige Zuschauer angelockt.

An diesem  Sponsorenrenntag nicht aufzuhalten war der 27-fache österreichische Champion Gerhard Mayr. Er holte Siege in den Rennen 6-10 und triumphierte somit gleich fünf Mal. Gleichzeitig bescherte er dem Stall Antonshof (Serena Hamberg) gleich drei Erfolg als Besitzerin, darunter die zwei bestdotiertesten Rennen des Tages mit Siegen im "Internationalen" (Dotation 3.000 Euro) mit Cashback Pellini, der auch bei seinem dritten Antreten in Ebreichsdorf siegreich bleiben konnte, sowie im "Club-Rennen" (Dotation 4.000 Euro) wo er die deutsche Derbyhoffnung des Stalles, Lucho F Boko, Start-Ziel zum zweiten Sieg beim zweiten Jahresstart führte.

Feine Leistungen sah man jedoch auch von Nachwuchspferden aus dem Training Johann Lichtenwörther's, der die beiden Vierjährigen Big GB und Orlandos Angel Z siegreich vorgestellt hat. Ebenfalls zwei Siege feiern konnte Christoph Fischer, der mit Oscarello (neunter Sieg beim elften Lebensstart) und Justice den zweiten Platz im Berufsfahrerchampionat absichern konnte.

In der AROC-Challenge der Berufsfahrer gibt es jetzt folgenden Stand nach 3 von 4 Wertungstagen (Frühjahrs-Meeting) der Top 10:

1. Gerhard Mayr - 119 Punkte
2, Erich Kubes - 72 Punkte
3 . Christoph Fischer - 68 Punkte
4. Mario Zanderigo - 62 Punkte
5. Hubert Brandstätter - 53 Punkte
6. Johann Lichtenwörther - 42 Punkte
7. Wolfgang Ruth - 32 Punkte
8. Harald Sykora - 26 Punkte
9. Thomas Pribil - 22 Punkte
10. Carsten Milek - 19 Punkte

Der nächste Renntag in Ebreichsdorf ist bereits am kommenden Samstag, 07.05.2022.

 

Änderungen für Samstag, 7. Mai 2022
 Rennen 38 bis € 1200,- Pferde dringend gesucht!
 Rennen 39 wird erweitert bis € 2900,- Pferde dringend gesucht!
 Rennen 40 wird erweitert bis € 6300,- AF und als PMU Rennen gelaufen, Dotation € 3500,-,Pferde gesucht!
 Rennen 41 bis € 9000,- PMU Pferde gesucht!
 Rennen 42 wird erweitert bis € 18500,- PMU, Dotation € 4500,-
 Rennen 43 bis € 30000,- entfällt!
 Rennen 44 bis für je € 45000,- 20 m, Pferde gesucht!
 Rennen 45 entfällt!
 Rennen 46 DGS 140 AF Pferde gesucht!
 Rennen 47 entfällt!
Änderungen bitte bis spätestens 15.00 Uhr!

Pressetipps 1.5.2022

1.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 12:30

Margaux (5) ist bereits seit längerer Zeit ohne Sieg, findet jedoch sehr passende Bedingungen vor um diese Prüfung für sich zu entscheiden. Voldemort Venus (6) hatte sich bei seinen letzten Auftritten besser verkauft als die Ergebnisse zeigen, und sollte in diesem kleinen Feld über gute Siegaussichten verfügen. Pinocchi O (4) befindet sich in starker Verfassung, womit er im Endkampf um eines der besseren Gelder zu finden sein sollte. Grace Attack Venus (3) ist schnell aber heikel, kommt sie fehlerfrei über den Kurs müsste sie auch eine gute Rolle spielen können. Je taime H (2) hat wie bei den letzten Auftritten Chancen auf ein kleineres Geld. Kurt Cobain (1) muss sich von deutlich besserer Seite zeigen als bei den letzten Starts um eine bessere Prämie holen zu können.

Margaux (5) - Voldemort Venus (6) - Pinocchi O (4)

Einschätzung: 5-6-4-3-2-1


2.Rennen - 1640 Meter (Autostart) - Startzeit: 13:00

Big GB (3)
verkaufte sich beim Jahresdebüt mit Rang drei sehr ordentlich und sollte durch diesen Start gefördert sein um diesmal siegreich in den Stall zurückzukehren. Der härteste Herausforderer sollte Volare Face (7) sein der nach seinen beiden Siegen auch zuletzt in starker Gesellschaft eine gute Figur machte, jedoch kurz vor dem Ziel Unsicherheiten zeigte womit er nachträglich disqualifiziert wurde. Kelly Vrynesse (5) startet erstmals in Österreich auf einer A-Bahn, hinterließ vor allem im Vorjahr aber schon einen guten Eindruck und kann bei besseren Rennverlauf als beim Jahresdebüt in Wels unter den ersten Drei zu finden sein. Rocco Venus (4) fand bei seiner Jahrespremiere ebenso nicht alles optimal vor, sollte durch dieses Rennen gefördert aber ähnliche Chancen wie Kelly Vrynesse besitzen. Trymybest Venus (6) hatte einzig beim Start am 27.03. das Rennen nicht in den Geldrängen beendet, sollte aber wie ansonst die bisherige Saison über um eines der kleineren Gelder mitmischen. Paloma Venus (2) konnte trotz des dritten Ranges am 03.04. in Ebreichsdorf noch nicht komplett die Erwartungen erfüllen, ist mit der günstigen Ausgangslage bei optimalen Bedingungen für ein Platzgeld aber nicht auszuschließen. Maestro Venus (1) kommt aus ein wenig schwächerer Garnitur und muss sicherlich eine Steigerung verraten um ein besseres Geld mitzunehmen.

Big GB (3) - Volare Face (7) - Kelly Vrynesse (5)

Einschätzung: 3-7-5-4-6-2-1


3.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 13:30

Oscarello (1)
kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, hinterließ im Probelauf jedoch einen guten Eindruck und kann somit an seine hervorragende Debütsaison gleich nahtlos anschließen. How Nice S.R. (7) hatte es in Berlin-Mariendorf in der Anfangsphase zu aufwendig, sollte es hier jedoch ein wenig günstiger vorfinden und über gute Siegaussichten verfügen. Lido (2) läuft sehr konstant um Top-3 Ergebnisse und wird auch in dieser Prüfung wieder weit vorne landen. Unforgettable (5) kommt nach kurzer Pause wieder an den Ablauf, findet sich passende Bedingungen vor sollte sie wie zumeist um ein Platzgeld mitmischen. Magic Paradis (6) ist heuer noch nicht so richtig in Schwung gekommen, ist jedoch bei idealem Rennverlauf durchaus ein Kandidat der unter den ersten Drei landen kann. Lady Lucie (3) präsentierte sich bei den letzten Auftritten deutlich besser in Schwung, benötigt jedoch alles ideal geht es doch gegen starke Konkurrenz. Seppi Barosso (4) hat wie zuletzt in Wels keine einfache Aufgabe vor sich, sollte mit seiner Startschnelligkeit jedoch eine gute Position vorfinden können um zumindest ein kleines Geld zu ergattern.

Oscarello (1) - How Nice S.R. (7) - Lido (2)

Einschätzung: 1-7-2-5-6-3-4


4.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 14:00

Shining Star (7)
gibt sein Jahresdebüt, kann er gleich an die Vorjahresformen anschließen sollte der Sieg wohl nur über ihn führen. Fortuna Venus (3) zeigte sich bei ihrem Sieg zuletzt gegenüber des Vorjahres weiter gesteigert und ist dahinter wohl als erste Herausforderin zu sehen, und sicherlich zur Stelle sollte der Favorit patzen. Lucky Beuckenwijk (4) verschenkte beim Jahresdebüt in der Startphase wertvolle Meter und somit auch Kraft womit er gegen eine ebenbürtige Gegnerin mit Fortuna Venus im Finish nichts mehr zuzulegen hatte, kann durch dieses Rennen gefördert aber durchaus mit dieser mithalten. Melody’s Best Way (5) konnte sowohl Zwei- als auch Dreijährig starke Leistungen zeigen, wird bei seinem Jahresdebüt aber sicherlich wohl aus der defensive gesteuert werden, dennoch ist ein Platzgeld durchaus in Reichweite. Cara Cha Petit (6) hatte sich in der Vorwoche in Wels überhaupt nicht zurecht gefunden, konnte in Österreich eigentlich bis auf den defensiven Vortrag beim Jahresdebüt noch nicht überzeugen und wird mehr zeigen müssen um vor allem in solch einen Bewerb weiter vorne landen zu können. Gabrielle (2) hat es als deutlich gewinnärmstes Pferd mit Sicherheit sehr schwer in dieser Prüfung, kann aber durchaus eben auf Grund sehr guten Konkurrenz Härte für die weitere Rennkarriere sammeln um zukünftig in ihrer Gewinnklasse Spitzenleistungen zu bringen. Be Happy Now (1) konnte bei ihren ersten Auftritten in ihrer Karriere nicht so schlecht gefallen, überzeugte gegen Ende der Saison hin jedoch gar nicht mehr und hat auch beim Jahresdebüt nicht wirklich überzeugt, womit sie als klare Außenseiterin antritt.

Shining Star (7) - Fortuna Venus (3) - Lucky Beuckenswijk (4)

Einschätzung: 7-3-4-5-6-2-1


5.Rennen - 2140 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 14:30

Pferd 1: 2140 Meter; Pferde 2-7: 2160 Meter; Pferde 8-9. 2180 Meter; Pferd 10: 2200 Meter

Dragon Darche (9)
wurde vor zwei Woche ebenfalls in einem Tour Trotteur Francais-Rennen lange aus dem Rennen gehalten, zeigte auf den letzten 700 Metern jedoch eine tolle Aufholjagd und kann diesmal auf der für ihn besseren Mitteldistanz als Sieger hervorgehen. DJ D’Urfist (10) geht einmal mehr mit hoher Pönale in ein „Tour“-Rennen, befindet sich jedoch in sehr starker Verfassung und kann trotz der 60 Meter Zulage um den Sieg kämpfen. Esebio d’Ourville (2) präsentierte sich bei den letzten Starts sehr stark und ist bei fehlerfreiem Rennen sicherlich der härteste Prüfstein für die beiden Favoriten. Brador (7) findet ähnliche Bedingungen wie zuletzt beim vierten Platz vor und sollte wie bei den meisten seiner letzten Starts um ein Platzgeld kämpfen können. First Lady Evening (1) wird wegen der bisschen stärkeren Gegnerschaft sicherlich ein wenig mehr als beim Jahresdebüt zeigen müssen, kann die Ausgangslage von der Grundidstanz aber sicherlich ausnutzen um eine ähnlich gute Platzierung wie beim ersten Jahresstart zu holen. Dominik (8) kommt nach längerer Pause wieder an den Ablauf, kann bei günstigem Rennverlauf aber durchaus gleich wieder um eine bessere Prämie mitmischen. Gralyne du Glanon (5) konnte ihre tolle Vorstellung aus dem Probelauf bisher nicht bestätigen, geht bei ihr der Knopf jedoch einmal auf kann sie für eine Überraschung sorgen. Boogie Pat (6) sollte sich über die Mitteldistanz ein wenig wohler fühlen als über die lange Wegstrecke, wird jedoch alles passend antreffen müssen um in dieser gut besetzten Prüfung eines der besseren Gelder mitnehmen zu können. Fantastic Chalerie (3) ist gerade bei Bewerben aus dem Band heraus immer für einen Fehler gut, kommt sie fehlerfrei über die Distanz ist ihr zumindest ein kleinerer Geldgewinn zuzutrauen. Felicio Tejy (4) konnte über die Mitteldistanz nun schon längere Zeit nicht überzeugen und gilt daher nur als krasser Außenseiter.

Dragon Darche (9) - DJ D’Urfist (10) - Esebio d’Ourville (2)

Einschätzung: 9-10-2-7-1-8-5-6-3-4


6.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:00

In einem wieder einmal sehr ausgeglichenen Rennen in dieser Gewinnklasse sollte Aaron (8) in der knappen Favoritenrolle stehen, hat mit dem sich bei den bisherigen beiden Jahrestarts sehr stark zeigenden Bitter Lemon (5) einen nicht zu unterschätzenden Gegner. Jedoch kann auch Folies Bergère (3) bei optimalen Bedingungen jederzeit um den Sieg mitmischen, auf alle Fälle aber wie zuletzt unter den ersten Drei landen. Virgil Venus (1) präsentierte sich im Probelauf und auch beim Start danach sehr stark, benötigt mit der innersten Startnummer für einen möglichen Sieg aber eine rechtzeitige Lücke, sollte jedoch wie zuletzt um eine Top-3 Platzierung kämpfen können. Bleu Roi (6) fehlte beim Jahresdebüt vor zwei Wochen möglicherweise noch das bekanntliche Rennen in den Beinen und sollte ebenso ein Kandidat sein der hier bei idealen Voraussetzungen eines der besseren Gelder erobern kann. Rammstein (7) hat es wie bei den letzten Auftritten mit den höheren Nummern natürlich abermals nicht einfach, läuft jedoch immer sehr ordentlich und hat auch hier wieder seine Möglichkeiten um ein Platzgeld zu kämpfen. Kronprinz Rudolf (2) hatte mit starker Speedleistung und Rang vier einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen lassen und ist bei Bestätigung dieses Ansatzes für eine Überraschung nicht auszuschließen. Hour of Power (4) holte zuletzt in ein wenig schwächerer Gesellschaft einen zweiten Platz, wird sich aber von deutlich besserer Seite zeigen müssen um auch hier weiter vorne mitmischen zu können.

Aaron (8) - Bitter Lemon (5) - Folies Bergère (3)

Einschätzung: 8-5-3-1-6-7-2-4


7.Rennen - 2140 Meter (Autostart) - Startzeit: 15:30

Power Shaman (3)
ist heuer bisher noch ohne Niederlage, hat sich nun aber in eine andere Gewinnklasse hinauf gearbeitet wo man erst sehen muss ob der Siegeszug auch hier weiter fortgeführt werden kann. Mit Henri de Pari (1) steht nämlich ein in dieser Saison ebenfalls noch ohne Niederlage befindlicher Gegner im Bewerb und wird seinerseits versuchen die weiße Weste beizubehalten. Die Siege waren jeweils sehr leicht ausgefallen womit man das komplette Leistungsvermögen des Fünfjährigen noch nicht erkennen konnte. Mercedes Venus (6) wurde immer schon als sehr talentiert im Stall gehandelt und konnte dies auch im Vorjahr mit Platzierungen in Zuchtrennen unter Beweis stellen. Das Jahresdebüt war allerdings, auch dem Rennverlauf geschuldet, nicht wie erwartet ausgefallen, jedoch kann es diesmal bei besseren Bedingungen schon komplett anders aussehen und eine Top-3 Platzierung herausschauen. Varadero Venus (10) siegte beim Jahresdebüt in sehr guter Haltung, kam zuletzt beim vierten Rang jedoch erst spät auf Touren, ist aber mit Sicherheit auch ein Kandidat der Chancen hat einen Top-3 Platz zu erobern. Flair Venus (2) verfügt über einen sehr guten Antritt und sollte sich somit bald in einer günstigen Innenlagen hinter einen der Favoriten befinden, womit sie ihre Serie an guten Platzierungen weiter fortsetzen kann. Apples (8) zeigte bei den letzten Auftritten sehr unterschiedliche Leistungen und hat sicherlich eine schwere Aufgabe vor sich, kann bei günstigen Bedingungen jedoch um eines der kleineren Gelder kämpfen. Red Riding Hood (7) gibt ihr Jahresdebüt in sehr starker Gesellschaft und wird sicherlich nicht überfordert, hat aber durchaus das Zeug um bei günstigen Ablauf gleich eine Prämie mitzunehmen. CS Think Pink (4) muss in der für sie doch sehr schwierigen Prüfung auf ihren guten Antritt und somit eine günstige Lage hoffen um zumindest die Chancen auf einen kleineren Geldgewinn zu wahren. Meli G Goes (5) präsentierte sich beim Jahresdebüt fehlerhaft, kommt sie fehlerfrei über den Kurs kann sie aber durchaus zumindest um ein kleines Geld mitmischen. Brilians BD (9) zeigte bei den Starts in Österreich bisher zu wenig um weiter vorne landen zu können, womit sie als krasse Außenseiterin an den Ablauf geht.

Power Shaman (3) - Henri de Pari (1) - Mercedes Venus (6)

Einschätzung: 3-1-6-10-2-8-7-4-5-9


8.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:00

Undigious Diamant (2)
holte sich eine ähnliche Prüfung in sehr guter Manier und sollte daher diesmal als Favorit in die Prüfung gehen. Lord Brodde (8) benötigt sicherlich alles passend, ist dann aber sicherlich einer der ersten Herausforderer, auf alle Fälle aber ein heißer Top-3 Kandidat. Findet Uranosky Etoile (5) ein zügiges Rennen vor ist er wie bei den meisten seiner letzten Auftritte ein heißer Anwärter für eine Platzierung unter den ersten Drei. Samir (1) kann mit der Erlaubnis die deutlich bessere Ausgangslage als sonst nutzen um für neue Farben antretend gleich eines der besseren Gelder zu holen. Cashback Pellini (7) hat keine optimale Ausgangslage holte bei zwei Auftritten in Ebreichsdorf aber ebensoviele Siege, womit er trotz des aktuellen Formenbildes nicht unterschätzt werden sollte. Jagaro Mo (6) hat sich nun in DGS-Rennen wieder in Form gelaufen, und kann somit auch hier im „Internationalen“ durchaus um eines der besseren Gelder mitmischen. King of the World (9) wird mit der schlechten Ausgangslage das Feld wohl von hinten aufrollen müssen, und wird daher eher nur für ein kleineres Geld in Frage kommen. Mentor Venus (3) ist wie man zuletzt gesehen hat immer für eine der besseren Platzierungen gut, benötigt allerdings auch alles ideal. Rolando Venus (4) gewann zuletzt im Gold Cup, hat es in dieser Gesellschaft aber deutlich schwerer womit auch ein kleiner Geldgewinn nicht leicht zu realisieren sein wird. Angle of Attack (10) kommt heuer erstmals an den Ablauf und wird sicherlich ein ruhiges Anstartrennen erhalten.

Undigious Diamant (2) – Lord Brodde (8) – Uranosky Etoile (5)

Einschätzung: 2-8-5-1-7-6-9-3-4-10


9.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:30

Sherlock (9)
befindet sich in recht guter Form und sollte somit trotz nicht so günstiger Startnummer als Favorit ins Rennen gehen. Revento J (7) ist nun allerdings ebenfalls wieder besser in Schwung gekommen und hat ebenso gute Siegaussichten. Adessa (8) zeigt immer wieder sehr ordentliche Leistungen und sollte daher wie bei den letzten Starts um ein Platzgeld kämpfen. Free Soul (4) agierte bei den letzten Auftritten ein wenig unglücklich und ist besser drauf als die Platzierungen zeigen, womit er mit einer besseren Platzierung nicht überraschen würde. Mc Donald Venus (5) konnte heuer noch nicht so recht überzeugen, zeigte zuletzt aber zumindest einen kleinen Ansatz und ist bei optimalen Bedingungen für ein Platzgeld nicht auszuschließen. Dandy Venus (6) konnte bei seinen bisherigen Starts in dieser Saison noch nicht überzeugen ist in Ebreichsdorf wo er aber schon sehr gute Leistungen zeigen konnte nicht zu unterschätzen. Hannes Venus (3) konnte beim vierten Platz nicht so schlecht gefallen, trifft hier aber doch auf ein wenig stärkere Gegnerschaft womit er diesen Ansatz erst bestätigen muss. Chuppa Chups (1) zeigte im Vorjahr sehr wenig, konnte im Probelauf aber einen nicht so schlechten Eindruck hinterlassen womit zumindest ein kleiner Geldgewinn trotz Jahresdebüts nicht ganz ausgeschlossen werden sollte. Ing Baier (2) hat es wie bei den letzten Starts nicht leicht, und wird alles passend benötigen um in die Geldränge gelangen zu können.

Sherlock (9) – Revento J (7) – Adessa (8)

Einschätzung: 9-7-8-4-5-6-3-1-2


10.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 17:00

Pferde 1-6: 2140 Meter; Pferde 7-8: 2160 Meter

Impensable (6)
hatte bei seinem Frankreich-Ausflug neben einen nicht wirklich ganz optimalen Rennverlauf auch mit der langen Reise zu schaffen gehabt und konnte daher die Siege davor nicht bestätigen, kann nun aber heuer erstmals in Österreich startend eine neue Siegesserie starten. My Kronos Venus (5) wird sich allerdings nicht leicht geschlagen geben, unterstrich er doch mit Rang zwei in zweiter Spur ohne Führpferd zu der ebenfalls für den Präsidenten Preis noch vorgesehene Delta Venus seine überaus gute Form nach davor zwei Siegen. Dellaria Venus (8) hat zwar schon andere Schlachten geschlagen als die beiden Favoriten, muss allerdings erst die Zulage von 20 Meter wettmachen, sollte aber dennoch gute Aussichten auf eine Top-3 Platzierung haben. Lucho F Boko (3) gewann sein Jahresdebüt in sehr gutem Stil, trifft hier aber doch auf ein wenig bessere Gegner, hat allerdings durchaus das Potenzial und Laufvermögen um sich auch gegen die Favoriten durchzusetzen. Brigitte Laksmy (4) konnte bei ihrem Bänderstartdebüt mit Rang drei gefallen und kann bei ähnlich passendem Rennverlauf wieder um ein Platzgeld kämpfen. Armando RS (2) gewann zuletzt in gutem Stil hat es diesmal aber mit sehr starker Gesellschaft zu tun und muss für eine Top-Platzierung wohl alles sehr passend antreffen. Chayenne (1) hat durchaus das läuferische Vermögen für eine Überraschung, muss jedoch erst fehlerfrei ins Rennen finden. Luggi Venus (7) ist sicherlich nicht ohne Chance, hat aber bei seinem Jahresdebüt eine alles andere als leichte Aufgabe vor sich.

Impensable (6) – My Kronos Venus (5) – Dellaria Venus (8)

Einschätzung: 6-5-8-3-4-2-1-7


11.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:25

Agip (3)
konnte als Zweijähriger schon schnelle Gänge zeigen und machte auch im Badener Probelauf einen recht guten Eindruck sodass er beim Jahresdebüt durchaus gleich gewinnen kann. Orlandos Angel Z (7) gewann ihr Jahresdebüt in sehr gutem Stil und ist bei fehlerfreiem Rennen abermals eine heiße Sieganwärterin. Lewis Kronos (8) patzte wie beim Jahresdebüt in der Startphase, zeigte bei seiner fehlerfreien Vorstellung am 27.03. jedoch beim zweiten Rang eine sehr starke Leistung womit er bei glattem Gang weit vorne zu finden sein sollte. Varenna (6) zeigte schon einige Male flotte Gänge an, scheitert jedoch immer wieder an ihrer Unsicherheit, kann bei fehlerfreiem Rennen aber sicherlich auch eine gute Rolle spielen. One Hell of a Ride (4) gefiel in der vorjährigen Quali nach Fehler schon recht gut und zeigte sich auch im Welser Probelauf von nicht so schlechter Seite sodass er bei seinem Lebensdebüt durchaus eines der besseren Gelder holen kann. Tristan Mo (10) hat den Nachteil der zweiten Reihe und wird daher wohl wie bei den letzten zwei Starts nur um ein kleineres Geld kämpfen. Angel Face (1) scheitert immer wieder an Fehlern und muss erst einmal glatt über den Kurs kommen, kann dann aber sicherlich für eine Überraschung sorgen zeigte sie doch vereinzelt schon Laufvermögen an. Versace Venus (5) muss für einen Geldgewinn sicherlich fehlerfrei bleiben, sind doch einige talentierte Pferde im Feld. ACDC (2) wird sich gegenüber der bisherigen Starts und den Welser Probeläufen gesteigert zeigen müssen um in den Bereich einer Prämie gelangen zu können. Ilook Desbois (9) zeigte sich sowohl in Quali als auch beim Lebensdebüt fehlerhaft und muss erst einmal ein fehlerfreies Rennen zeigen.

Agip (3) – Orlandos Angel Z (7) – Lewis Kronos (8)

Einschätzung: 3-7-8-6-4-10-1-5-2-9


12.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:50

Im wohl ausgeglichensten und am schwersten zu lesenden Rennen des Tages wird Bollinger Mail (5) auf Grund seiner bisherigen starken A-Bahn Auftritte wohl als Favorit ins Rennen gehen. Justice (7) überraschte mit seinem Besitzer in einer Amateurprüfung und kann mit ähnlicher Leistung auch hier wieder eine gute Rolle spielen. Dream Gill (4) gefiel bei den jeweiligen Ehrenplätzen recht gut und sollte bei passenden Bedingungen auch hier wieder unter den ersten Drei landen können. Baltimore Beach (1) siegte in Berlin-Mariendorf in sehr guter Haltung, schien sich am Rechtskurs aber auch deutlich wohler zu fühlen womit es diesmal in die andere Richtung gehend vielleicht wieder ein kräfteraubenderes Rennen werden könnte. Camelot L (6) hat enormes Laufvermögen womit auch ein Sieg nicht auszuschließen ist, jedoch könnte möglicherweise nach der Pause noch die Rennpraxis fehlen. Selbes gilt für Eve de Veluwe (3) die nach einer längerer Pause wieder erstmals antritt und sicherlich nicht gleich überfordert wird. Indian Mo (8) holte trotz aufwendigen Rennverlaufes gegen starke Konkurrenz einen Sieg über die Kurzstrecke, muss diese Leistung nun in diesem ausgeglichenen Bewerb aber erst bestätigen. Quuenie (2) befindet sich in sehr starker Form ist in diesem mit guten Gegnern bestückten Rennen allerdings schwer einzuordnen, hat bei idealen Bedingungen aber auch Chancen auf ein besseres Geld.

Bollinger Mail (5) – Justice (7) – Dream Gill (4)

Einschätzung: 5-7-4-1-6-3-8-2


13.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:15

Hot Hulk (9)
findet ein recht passendes Rennen vor und sollte beim achten Jahresstart endlich den ersten Saisonsieg feiern. Cok Jet Venus (8) verkaufte sich beim Jahresdebüt in der Vorwoche in Wels in starker Gesellschaft nicht so schlecht und wird diesmal sicherlich unter den ersten Drei mitmischen. Atalanta (7) war zuletzt an der Innenkante ohne freie Fahrt mit einigen Reserven festgesessen, womit sie bei idealem Rennverlauf und rechtzeitig freier Fahrt wie bei den beiden Starts zuvor wieder in den Top-3 landen kann. Zanetti Venus (6) wird wohl seinen starken Antritt ausnutzen um das Geschehen lange Zeit von vorne zu diktieren, und ist wenn er nicht zu viel Druck an der Spitze bekommt auch ein Anwärter für ein besseres Geld. Paola Hall (3) siegte vor drei Wochen in sehr gutem Stil und ist bei Wiederholung dieser Vorstellung hier sicherlich auch prominent vertreten. Truman Venus (2) ist sehr vom Rennverlauf abhängig, findet er jedoch alles passend vor ist er für ein Platzgeld nicht aus der Welt. Chac Pipe BMG (5) hatte bei den letzten zwei Starts ein wenig ausgelassen und muss sich wieder von besserer Seite zeigen. Dallas Venus (4) kommt nach langer Pause wieder an den Start und wird sicherlich nicht überfordert und ist somit eher ein Anwärter für eines der kleineren Gelder. Titus (1) läuft in recht guter Form, tritt jedoch erstmals mit seinem Besitzer an für den es erstmals gilt Routine bei den ersten Fahrten zu sammeln, zumal man ja auch auf ein wenig stärkere Gegnerschaft trifft als bei meisten der letzten Starts.

Hot Hulk (9) – Cok Jet Venus (8) – Atalanta (7)

Einschätzung: 9-8-7-6-3-2-5-4-1

Es wurde im Vorfeld schon einiges geleistet um einen attraktiven und spannenden Renntag mit sehr gut gesponserten Rennen auf die Beine zu stellen. Das Ergebnis mit, wenngleich nicht immer ganz so üppigen Starterfeldern, kann sich aber durchaus sehen lassen scheinen eine Vielzahl der Bewerbe sehr ausgeglichen.

Ein großer Dank gebührt natürlich neben den Personen die den Renntag organsisiert haben, auch jenen durch die das Ganze in dieser Form überhaupt möglich wurde, nämlich den Sponsoren.

Zudem kommt es zu einer Premiere im Ebreichspark, nämlich bei der großen Siegerehrung im Anschluß an die Rennen - geplant etwa 30 Minuten nach dem letzten Tagesbewerb - bei der die Preise feierlich übergeben werden.

Den Auftakt machen die Mini-Traber mit Start zur Mittagszeit - also Punkt zwölf Uhr.

Danach folgt ein Rennen ehemaliger Trainer bzw. Berufsfahrer wo unter sechs Teilnehmern der Sieger ermittelt wird.

Im ersten Profibewerb des Tages treffen drei Pferde aufeinander die jeweils schon in Ebreichsdorf siegreich bleiben konnten, nämlich Big GB, Rocco Venus und Volare Face. Big GB fehlte möglicherweise noch das Rennen nach der Pause, dennoch verkaufte er sich bei seinem Jahresdebüt als Dritter ordentlich, wird sich aber wohl primär mit Volare Face befassen müssen. Jedoch sind für den Sieg auch die erstmals in Österreich auf einer A-Bahn antretende Kelly Vrynesse sowie Rocco Venus nicht ganz für den Sieg auszuschließen, während das restliche Trio eher um kleinere Gelder kämpfen wird.

Im dritten Tagesbewerb gibt der letztjährige Sieger des Johann Hochstaffl-Gedenkrennens Oscarello sein Jahresdebüt. Der Eindruck im Probelauf war sehr gut, reicht es jedoch gleich um die restlichen sechs sehr starken Kontrahenten in Schach zu halten?

Weiter geht es dann mit einem Vierjährigen-Rennen wo mit Shining Star einer der Derby-Mitfavoriten bei seiner Jahrespremiere zu sehen ist. Aber auch die bereits vor zwei Wochen siegreiche Fortuna Venus und der im Vorjahr mit einigen Platzierungen in den Zuchtrennen hier anstartende Melody’s Best Way proben ebenso für das Derby wie auch Lucky Beuckenswijk für jenes in Deutschland.

Die Amateure treten dann erstmals im fünften Rennen auf den Plan, mit einem Bewerb der Tour Trotteur Francais-Traber. Hier geht es aus vier Bändern und trotz der hohen Zulagen sollte der Sieg wohl zwischen den 40 bzw. 60 Metern vorgebenden Dragon Darche - erstmals mit Manuel Strebel - und DJ D’Urfist gehen, hinter dem ebenso erstmals unser EM-Vertreter Johann Preining jun. Platz nimmt. Hier startet zudem die Super 76-Wette mit einem Jackpot von 10.338,48 Euro brutto (bedeutet einen Netto-Pool von 6.409,86 Euro).

In der Gewinnklasse bis 35.000 Euro treffen oftmals dieselben Pferde gegeneinander, der Rennausgang ist allerdings zumeist unterschiedlich und dem Rennverlauf geschuldet. Womit wieder einmal mehr als die Hälfte der angegebenen Teilnehmer Chancen auf den Sieg haben sollten, allen voran die in Ebreichsdorf trainierten Bitter Lemon und Aaron.

Heuer ungeschlagen bleiben wollen im siebenten Rennen des Tages gleich zwei Pferde mit Doppelgewinner Henri de Pari und den gar heuer doppelt so oft siegreichen Power Shaman. Jedoch werden sich hier auch die für das Derby noch vorgesehene Mercedes Venus sowie der ein Jahr ältere Varadero Venus jedoch nicht kampflos geschlagen geben wollen.

Im Internationalen des Tages mit einer Dotation von 3.000 Euro wird wohl der zuletzt in imponierenden Stil siegreiche Undigious Diamant der Gejagte sein. Jedoch wird auch in diesem Bewerb viel vom Rennverlauf abhängen ob sich der Favorit oder doch einer der Herausforderer durchsetzen wird können.

Das darauffolgende DGS-Rennen sieht Sherlock als Favoriten, allerdings wird der zuletzt wieder besser in Form gekommene Revento J ebenso versuchen seinen zweiten Jahreszähler zu holen, während die stets vorne mitmitschende Adessa nach längerer Siegdurststrecker als Erste im Ziel anschlagen will.

Das „Clubrennen“ läutet dann die Super-Finishwette mit Auszahlungsgarantie von 1.500 Euro ein. Ein äußerst interessanter Bewerb aus zwei Bändern, wo Impensable nach fünf Erfolgen hintereinander auf österreichischem Boden seine Siegesserie fortsetzen will. Leicht wird diese Angelegenheit bei Weitem nicht, stehen mit dem noch fürs Deutsche Derby eine Nennung besitzenden sowie beim Anstart siegreichen Lucho F Boko, einen der Sieganwärter für den Präsidenten Preis mit My Kronos Venus und der 20 Meter vorgebenden Dellaria Venus ernsthafte Gegner im Bewerb. Aber auch das noch nicht erwähnte Trio von der Grunddistanz mit Chayenne, Armando RS, Brigitte Laksmy und dem gemeinsam im Band mit Dellaria Venus stehenden Luggi Venus verdient Beachtung, kann zumindest jedes Pferd dieses Quartetts eines der besseren Gelder bei günstigen Bedingungen abstauben.

In der niedrigsten Gewinnklasse will Orlandos Angel Z unter Beweis stellen dass der Sieg beim Jahresdebüt kein Zufallsprodukt gewesen ist, hat mit dem Zweijährig schon nicht so schlecht gefallenden Agip sowie bei glattem Gang mit Varenna und Lewis Kronos aber doch starke Konkurrenz im Rennen.

Sehr ausgeglichen ist dann das Feld im Pokal des Salzburger Trabrennvereins powered by Präsidentin Serena Hamberg, in dem ein glasklarer Favorit nicht wirklich auszunehmen ist.

Den Abschluß machen dann die Amateure und hier sollte es doch endlich erstmals in dieser Saison mit einem Sieg von Hot Hulk klappen, dahinter scheint das Feld allerdings ausgeglichen.

Der AROC als veranstaltender Verein wünscht auf alle Fälle einen hochinteressanten, spannenden und in welcher Sparte auch immer Sie unterwegs sind erfolgreichen Renntag sowie gute Unterhaltung vor Ort oder daheim via Live-Stream.

OBERHAUSER CHALLENGE

Tageswertung für die Besten drei Fahrer des Tages:

  • Preis: komplettes Renngeschirr
  • Preis: Sommeranzug von Mira
  • Preis: Mira Set (Decke, Halfter, Bandagen, Strick)

Punktewertung: 7-4-3-2-1

 

 

 

  • Rennen 23 bis € 2200,- Pferde dringend gesucht!
  • Rennen 26 bis € 20000,- Pferde dringend gesucht!
  • Rennen 27 entfällt!
  • Rennen 28 bis € 35000,- Pferde gesucht!
  • Rennen 30 entfällt!
  • Rennen 31 4j. bis € 20000,- wird international gelaufen! Pferde gesucht!
  • Rennen 33 bis DGS 250 Pferde gesucht!

 

 

 

Änderungen bitte bis spätestens 15.00 Uhr!

 

 

Änderungen bitte bis spätestens 13.00 Uhr!

 

mit sportlichen Grüssen

Conny Übleis

Rennsekretär/Traben

AROC im MAGNA RACINO

Pferdepromenade 2

A -  2483 Ebreichsdorf, Austria

Telefon: +43/2254/9000- 1510 - Kein Fax:

e-mail:

Der dritte Einsatz für das Club-Einsatzrennen am 1.Mai 2022 ist am 14. April 2022 fällig!