• Header10.jpg
  • Header6.jpg
  • Racino Front.jpg
  • Header8.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header9.jpg
  • Header3.jpg
  • Header4.jpg
  • Header2.jpg
  • Header11.jpg
  • Header7.jpg
  • Header1.jpg
  • Header5.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

1.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) - Startzeit: 13:00

Pferde 1-2: 2140 Meter; Pferde 3-6: 2160 Meter; Pferde 7-8: 2180 Meter

Dominator Venus (8)
muss zwar 40 Meter Zulage leisten läuft jedoch in bestechender Form und konnt in Baden sogar mit 50 Meter Vorgabe gewinnen, sodass er als klarer Favorit ins Rennen geht. Calvados SR (6) läuft sehr beständig und ist immer wieder im Vordertreffen zu finden und somit auch diesmal wieder ein heißer Top-3 Kandidat. Speedy As (5) ist derzeit sehr fehlerhaft unterwegs, bei glattem Gang in den „Freunde-Rennen“ jedoch immer für eine Platzierung unter den ersten Drei gut. Mc Donald Venus (4) versprang sich zuletzt in der Anfangsphase, zeigte sich davor jedoch immer wieder um Platzgelder bemüht was auch in dieser Prüfung der Fall sein sollte. Mister Bemms (2) ist wieder besser in Schwung gekommen und steht in aktueller Form laufend gar nicht so schlecht im Rennen um auch hier ein gutes Geld mitzunehmen. Sedus (7) siegte zuletzt mit starker Speedleistung in sehr flotter Zeit, hatte heuer mit den hohen Zulagen in den „Freunde-Bewerben“ jedoch immer Schwierigkeiten womit wie in der Vorwoche beim Erfolg alles ganz passend ablaufen muss. Dandy Venus (3) ist ein wenig ausser Form geraten, hatte bei seinen letzten Starts auch zumeist keine guten Rennverläufe vorgefunden, um bei optimaleren Bedingungen und fehlerfreiem Rennen eine Überraschung zu bringen. Fergie Venus (1) ist heuer noch kein einziges Mal im Trab über die volle Distanz gekommen, steht im Falle einer fehlerfreien Vorstellung jedoch sehr günstig im Bewerb um gleich zu Beginn der Veranstaltung eine Sensation abliefern zu können.

Dominator Venus (8) – Calvados SR (6) – Speedy As (5)

Einschätzung: 8-6-5-4-2-7-3-1


2.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 13:30

Shining Star (5)
gewann bei seinem Lebensdebüt im „Badener Zukunfts-Preis“ in überlegener Manier und ist fehlerfrei wohl abermals das zu schlagende Pferd. Stonehenge (3) zeigte in der Quali sehr flotte Gänge, patzte jedoch bei seinem Lebensdebüt in Berlin-Mariendorf, sollte bei glattem Gang aber der erste Herausforderer für den Favoriten sein. Don’t Worry (1) gefiel in der Quali in Baden vom Stil her recht gut, sodass gleich beim ersten Lebensstart ein gutes Ergebnis herausschauen sollte. Joana (4) patzte im Badener Zucht-Preis und landete somit nur weit hinter den zwei Erstplatzierten als drittes und letztes Pferd im Ziel, kann bei glattem Gang jedoch abermals ein gutes Geld sehen. Power Madelda (2) muss sich gegenüber ihrer Qualileistung von deutlich besserer Seite zeigen um mehr als einen kleinen Geldgewinn mitzunehmen.

Shining Star (5) – Stonehenge (3) – Don’t Worry (1)

Einschätzung: 5-3-1-4-2


3.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

In einem durchaus sehr ausgeglichenen Bewerb kann der Überraschungsieger aus der AROC Breeders Crown Sydney (5) gleich ein weiteres Mal zuschlagen sofern er ein ähnlich gutes Rennen vorfindet wie zuletzt. Bei zwei der letzten drei Starts blieb Lady Lucie (2) siegreich und gefiel auch beim vierten Platz in Berlin-Mariendorf gegen sehr starke Konkurrenz sehr gut, sodass sie bei optimalen Bedingungen zum dritten Mal in dieser Saison gewinnen kann. Dagegen wird Aaron (3) etwas haben, der seinerseits seine drei letzten Starts siegreich absolvierte, heuer schon fünf Mal auf der Siegerparade zu sehen gewesen ist und nach zwei Auftritten im „Racino“ überhaupt noch ohne Niederlage ist. Skeeter Venus (7) zeigte sich bei den letzten Auftritten im klaren Aufwärtstrend musste er sich Aaron am 13.09. nur hauchdünn geschlagen geben, und gewann zuletzt in Straubing gegen einen der siegreichsten in Bayern mit Gustavo de Joma (bei allen elf Jahresstarts auf den Plätzen eins oder zwei – davon sechs Siege) agierenden Pferde, womit auch er bei flotter Fahrt und passender Lage unterwegs Möglichkeiten auf den Sieg besitzt. Unforgettable (4) ist heuer noch sieglos, landete jedoch bei allen neun Starts in dieser Saison in den Geldrängen und sollte somit auch in dieser Prüfung wieder eine gute Rolle spielen. Margarete Venus (10) trifft immer wieder auf sehr starke Pferde, gefiel bei ihren letzten Auftritten mit Platzierungen aber sehr gut und kann bei günstigen Rennverlauf auch hier wieder ein besseres Geld sehen. Miles (8) siegte zwei Mal en Suite in sehr guter Haltung, trifft mit den genannten Pferden auf jedoch diesmal stärkere Formpferd womit selbst ein Top-3 Platz diesmal nur bei optimalen Bedingungen zu realisieren sein wird. Sulley (9) geht mit schlechter Startnummer in die Prüfung, kann aber dennoch wie bei seinen meisten Jahresstarts ein kleineres Geld mitnehmen. Final Destination (6) war bis auf den Start zuletzt heuer immer in den Geldrängen gelandet, mehr als eine kleine Prämie hat heuer aber noch nicht herausgeschaut und auch in dieser Gesellschaft scheint eine Topplatzierung nur schwer möglich. Passionate Dream (1) verfügt zwar über einen guten Antritt und kann somit ein günstiges Rennen an der Innenkante vorfinden um vielleicht um ein kleines Geld zu überraschen, trifft es gegen die aktuell in besserer Form agierende Konkurrenz aber wohl zu schwer an.

Sydney (5) – Lady Lucie (2) – Aaron (3)

Einschätzung: 5-2-3-7-4-10-8-9-6-1


4.Rennen – 1640 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 14:30

Pferd 1: 1640 Meter; Pferde 2-4: 1660 Meter; Pferde 5-6: 1680 Meter; Pferde 7-10: 1700 Meter

Gleich aus vier Bändern geht es in diese Sprintprüfung der „Tour Trotteur Francais“, in der Errakis (4) sehr günstig postiert ist um bei glattem Gang den Bewerb für sich zu entscheiden. Elite de la Vitard (3) ist sofern sie fehlerfrei bleibt immer flott auf den Beinen und kann die optimale Ausgangslage aus dem zweiten Zulagenband nutzen um wie am 26.07. in Baden ganz vorne mitzumischen. Disco Darling (9) hat diesmal nur wenig Zeit um seine 60 Meter Zulage wettzumachen, womit er unterwegs für einen möglichen Erfolg alles optimal vorfinden muss. Ami du Pressoir (8) ist ein wenig ausser Form geraten, bei glattem Gang jedoch trotz der hohen Zulage ein Kandidat für eine Platzierung unter den ersten Drei. Vrai Lord (10) läuft seine stärksten Rennen über die Sprintstrecke und kann sofern er ein passendes Zugpferd vorfindet ein Platzgeld anvisieren. Furienza (2) läuft momentan in konstanter Form trifft diesmal aber doch auf zahlreiche starke Konkurrenz womit es wie zuletzt um ein kleineres Geld gehen wird. Boogie Pat (5) ist wieder besser in Schwung gekommen, muss jedoch im Verhältnis zu den letzten Rennen zu hohe Zulage leisten womit es selbst für eine kleinere Prämie nicht leicht werden wird. Brador (6) hat läuferisch sicherlich Chancen auf eine vordere Platzierung, braucht jedoch immer ein wenig Zeit um richtig ins Rennen zu finden, womit die Wegstrecke für ihn zu kurz sein könnte. Victor Star (7) holte zuletzt in Wien überraschend den Sieg, steht gegenüber dieser Leistung jedoch deutlich schlechter im Bewerb, und auch für ihn sind längere Distanzen eher von Vorteil. Neuerscheinung Gallieni (1) galt zu Beginn seiner Karriere wohl als talentiertes Pferd, stand er doch unter den der Verantwortung von Spitzentrainer Sebastian Guarato, mehr als ein Sieg und bessere Geldgewinne in der „Provinz“ schauten jedoch nicht heraus, die meisten seiner Starts absolvierte er jedoch in verbotener Gangart womit er wohl erst glatt über den Kurs finden muss, dann aber allein schon wegen seiner günstigen Ausgangslage von vorne weg gefährlich ist.

Errakis (4) – Elite de la Vitard (3) – Disco Darling (9)

Einschätzung: 4-3-9-8-10-2-5-6-7-1


5.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:00

Ein sehr schwer auszurechnender und ausgeglichener Bewerb wird im ersten Amateurfahren erwartet, in dem der in aktueller Hochform laufende Monas Number One (4) zu seinem dritten Jahressieg kommen kann. Super Aric (7) hatte bei seinen letzten zwei Starts aus den Bändern nicht alles passend vorgefunden und hat bei besseren Bedingungen seinerseits ebenso gute Chancen auf einen vollen Erfolg. Oklahoma Venus (10) kennt heuer eigentlich nur gute Leistungen und ist bei passendem Rennverlauf trotz zweiter Startreihe wieder ganz weit vorne zu erwarten. Toni (6) fand zuletzt erst sehr spät freie Fahrt vor und kann bei abermals schnellen Rennen im Speed diesmal vielleicht alle einsammeln. Wotan Casei (8) geht als sehr schneller Beginner mit ungünstiger Startnummer in die Prüfung, womit ihm ein sehr aufwendiges Rennen blühen könnte, von der Klasse her ist er ebenso einer der Sieganwärter in diesem Bewerb. Sherlock (1) gefiel bei den Starts heuer zumeist nur über die Sprintstrecke womit es trotz idealer Ausgangslage wie zuletzt eher nur um ein Platzgeld gehen wird und ein Sieg nicht leicht zu holen sein wird. Ähnliches gilt auch auch für den ebenfalls mit sehr gutem Antritt ausgestatteten Tosca King (2) der wohl auf zu starke Konkurrenz trifft und wie zuletzt eher nur ein Platzkandidat erscheint. Herzelot L (3) ist bei seinen letzten Starts zwar wieder besser in Schwung gekommen, trifft es vermutlich aber zu schwer an um ganz nach vorne zu laufen. Dallas Venus (5) läuft seine stärksten Rennen aus dem Windschatten aus der Innenkante heraus kommend im Speed, jedoch hat er innerhalb von sich sehr gute Beginner womit ihm wohl ein Rennen in zweiter Spur erwartet wo er jedoch nicht so „spritzig“ agiert. Grace Attack Venus (9) siegte zuletzt in Wels trotz aufwendigen Rennverlaufes, hat gegen die zahlreiche aber wohl eine zu schlechte Ausgangslage um entscheidend eingreifen zu können.

Monas Number One (4) – Super Aric (7) – Oklahoma Venus (10)

Einschätzung: 4-7-10-6-8-1-2-3-5-9


6.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:30

Donatello Venus (9)
ist läuferisch sicherlich das stärkste Pferd im Feld um fehlerfrei zum dritten Jahressieg zu gelangen. Als härtester Herausforderer gilt der zuletzt stets unter den ersten Drei landende Truman Venus (8) der mit der äusseren Startnummer über die Sprintdistanz aber dennoch alles optimal antreffen muss um auch hier wieder in den Top-3 zu landen. Enjoy’s Glory (7) kommt heuer erstmals bzw. nach fast einjähriger Pause an den Ablauf, läuft über die Sprintstrecke jedoch immer ihre besten Rennen womit sie gleich beim ersten Jahresstart eine gute Rolle spielen kann. Esther Mo (6) verfügt über einen sehr guten Antritt und kann sich somit eine optimale Lage an der Innenkante sichern um möglicherweise so zu einer Top-3 Platzierung zu kommen. Norman (3) zeigte sein bisher stärkstes Rennen heuer über die kurze Wegstrecke und kann die optimale innere Nummer zu eine Platzierung unter den ersten Drei nutzen. Zeta Jones Venus (2) ist derzeit sehr fehlerhaft unterwegs, bei glattem Gang trifft sie mit Ausnahme des Favoriten aber auf schlagbare Konkurrenz um ein besseres Geld zu ergattern. Rebell Venus (4) läuft in recht guter Form und kann, auch wenn er sicherlich auf der Mitteldistanz besser aufgehoben ist, bei passendem Rennverlauf wieder weit vorne mitmischen. Ill Rapide Mo (10) trifft es ein wenig leichter an als bei seinen bisherigen zwei Jahresstarts womit eine Überraschung nicht auszuschliessen ist. Princess AS (5) muss mehr zeigen als bei ihren bisherigen Starts in dieser Saison und geht gemeinsam mit der es wohl zu schwer antreffenden Mimi (1) als Aussenseiterin an den Start.

Donatello Venus (9) – Truman Venus (8) – Enjoy’s Glory (7)

Einschätzung: 9-8-7-6-3-2-4-10-5-1


7.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:00

Zafira Venus (4)
ist nach den bisherigen Leistungen der Kandidaten in dieser Prüfung zu urteilen die klare Favoritin dieses Bewerbs. Als erste Herausforderin zählt sicherlich Brigitte Laksmy (9) die sich zuletzt erst unter dem Zieldraht geschlagen geben musste, mit der äussersten Startnummer aus der ersten Reihe aber auf ideale Bedingungen hoffen muss. Just Sam (6) machte in der Quali einen recht guten Eindruck, war bei seinem Lebensdebüt in Straubing jedoch fehlerhaft, sollte glattlaufend jedoch gemeinsam mit dem debütierenden Jazz Dance (5) ein Anwärter auf eine Top-3 Platzierung sein. Blind Date (10) zeigte sich beim zweiten Platz in Baden von deutlich besserer Seite und ist bei Bestätigung dieser Leistung trotz zweiter Reihe auch hier für einen guten Geldgewinn möglich. Miss Musica Venus (11) konnte seit ihrem siegreichen Lebensdebüt nicht mehr überzeugen und wird es aus der zweiten Reihe um ein besseres Geld nicht leicht haben. El Clasico (3) konnte in der Vorwoche nicht überzeugen, kann über die kürzere Wegstrecke aber wieder besser entsprechen um ein kleines Geld zu holen. Glory Mo (7) kommt nach einjähriger Pause wieder an den Start, wird mit der äusseren Nummer auf ein passendes Rennen hoffen müssen um in die dotierten Ränge zu gelangen. Louis Quatorze (8) konnte bisher kaum überzeugen und muss eine deutliche Steigerung verraten um eine Prämie ergattern zu können. Adrenalin (2) und Stall- sowie Trainingsgefährtin Amaluna (1) müssen deutlich mehr bringen als in der Quali um Chancen zu besitzen.

Zafira Venus (4) – Brigitte Laksmy (9) – Just Sam (6)

Einschätzung: 4-9-6-5-10-11-3-7-8-2-1


8.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:30

Good Fellow (6)
siegte in Berlin in sehr starkem Stil und ist fehlerfrei wohl nur durch die laufgewaltige Tammy Wynette (9) zu gefährden. Emy’s Triomphe (8) zeigte sich bei den letzten Auftritten sehr unterschiedlich, ist mit Ausnahme des sechsten Platzes vom 28.08. jedoch immer in den dotierten Rängen gelandet womit bei passendem Rennverlauf ein gutes Geld herausschauen sollte. Lia Sunrise (4) kann von ihrem sehr guten Antritt profitieren um in weiterer Folge ein passendes Rennen an der Innenkante vorzufinden um ihre Platzchancen zu wahren. Franklin Venus (5) war zuletzt fehlerhaft konnte davor jedoch zwei Mal im Speed gewinnen, trifft in dieser Prüfung aber auf stärkere Gegner womit bei glattem Gang eher nur ein Platzgeld möglich erscheint. Alamon (2) kann mit seinem guten Antritt und der günstigen Nummer ein passendes Rennen an der Innenkante vorfinden um ein kleines Geld mitzunehmen. Jake F Boko (3) landete zuletzt immer wieder knapp ausserhalb der dotierten Ränge, kann bei Steigerung aber durchaus eine kleinere Prämie ergattern. Vincenc Venus (7) hat mit der äusseren Startnummer keine leichte Aufgabe vor sich, ist für einen kleinen Geldgewinn aber auch nicht ganz auszuschliessen. Daisy Venus (1) muss sich von deutlich besserer Seite zeigen um in die dotierten Ränge gelangen zu wollen.

Good Fellow (6) – Tammy Wynette (9) – Emy’s Triomphe (8)

Einschätzung: 6-9-8-4-5-2-3-7-1


9.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:00

Jack is Back (4)
siegte im „Bürger“ deutlich vor seinem Stall- und Trainingsgefährten Heck M Eck (9), die Mitteldistanz sollte dem großen Fuchs noch mehr liegen womit abermals ein Sieg von ihm erwartet wird. Dahinter sind wie im Bürger Heck M Eck (9) und der dort wieder besser gefallende Samuel (5) die nächsten Chancen, die aber wohl auf einen Fehler des Favoriten hoffen müssen um ihrerseits siegreich sein zu können. Dieses Duo steht jedoch klar vor Spanedohano (1) der hinter den Favoriten wohl die besten Chancen auf ein besseres Geld besitzt. Delta Venus (2) wurde zuletzt „gefoult“ und ist fehlerfrei laufend wie bei ihren Zuchtrennauftritten davor für ein kleines Geld gut. Power Uno (6) legte zuletzt ein zu hohes Tempo vor und hatte gegen Ende des Rennens nichts mehr zuzulegen, kann bei passenderer Einteilung aber durchaus am Preiskuchen mitnaschen. Chayenne (3) lief zuletzt erstmals glatt, wird sich aber für einen besseren Geldgewinn steigern müssen.

Jack is Back (4) – Heck M Eck (9) – Samuel (5)

Einschätzung: 4-9-5-1-2-6-3 – Nichtstarter: 7 Suzi KP, 8 Hofburg


10.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:25

The River H (4)
patzte zuletzt nach Gangschwierigkeiten Ausgangs der Schlusskurve, ist fehlerfrei aber auf Grund der davor gezeigten Leistungen wohl nur schwer zu bezwingen. Dies am ehesten gelingen kann noch einen fehlerfreien El Moko (7), der heuer aber nur einmal glatt über den Kurs gekommen ist. Chuppa Chups (5) kann seinen mächtigen Antritt wieder einsetzen um mit passendem Rennen an der Innenkante wie bei den letzten Starts in den Amateurprüfungen ein Platzgeld zu erobern. Chac Pipe BMG (6) muss sich wieder ein wenig von besserer Seite als zuletzt zeigen um unter die ersten Drei gelangen zu können. Adessa (3) und Emili MS (2) zeigten sich bei den letzten Starts von ein wenig besserer Seite, jedoch wird es für diese beiden Pferde trotz des kleinen Feldes wohl abermals eher nur um kleinere Gelder gehen. Mephisto G (1) konnte über die Mitteldistanz zuletzt gar nicht gefallen und ist somit nur Aussenseiter.

The River H (4) – El Moko (7) – Chuppa Chups (5)

Einschätzung: 4-7-5-6-3-2-1