• Racino Haupteingang.jpg
  • Header9.jpg
  • Header8.jpg
  • Header1.jpg
  • Header5.jpg
  • Header7.jpg
  • Header10.jpg
  • Header3.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • Header6.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Header4.jpg
  • Header2.jpg
  • Header11.jpg
  • Racino Front.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

 

JohnnyTakter.JPG

Der AROC freut sich bekannt geben zu dürfen, das es nach intensiven Verhandlungen gelungen ist,  einen Fahrer der ”Championsleague” für die PMU Lunch races und den Ecoturbino Racing-Day am Pfingstmontag 5. Juni  zu verpflichten. Johnny Takter zählt nicht nur in seiner Heimat Schweden zu den gefragtesten Catchdrivern, er ist auch in allen andern großen Trabernationen im Einsatz. Johnny Takter, geboren am 16. November 1958 in Linköping, fungiert ausschließlich als Catchdriver und ist im südschwedischen Malmö (Jägerso) lizenziert. Johnny ist der Sohn des früheren  bekannten Trabertrainers Bo William Takter und Bruder von Jimmy Takter, der derzeit extrem  erfolgreich in den Vereinigten Staaten trainert. Seinen ersten Sieg als Fahrer, erzielte er am 17. April 1977 in Mantorp mit dem Pferd Royal. Weitere Meilensteine seiner Karriere waren der 1.000 Sieg 1992 auf seiner Heimatbahn Jägerso mit Lady Sapristi. Als erst fünfzehnter  Fahrer in der schwedischen Traberhistorie gelang ihm am 3. Januar 2013 sein 3.000 Karriere Sieg mit Montgomery Hill. In den Siegerlisten der bedeutensten schwedischen Trabrennen taucht sein Name immer wieder auf,  hervorzuheben sind sein Derby Sieg mit Commander Crowe (2007) und natürlich die Erfüllung seines Kindheitstraumes der Finalsieg im Elitloppet 2010 mit Aussenseiter Iceland. Auch international ist Takter erfolgreich tätig, das beweisen seine Siege z.B.  auf The Meadowlands im Peter Houghton Memorial (2011) mit Weingartner, sowie der Sieg im St Michel Ajo (2015) mit Creatine oder mit Oasis Bi im Gran Premio de Lotteria (2016). Mit Oasis Bi war er dieses Jahr sowohl im Prix d’Amerique als auch im Grand Criterium de Vitesse engagiert. (Foto: Risavy - pferderennfoto.at)

 

 

 

Nomen est omen  - frei übersetzt „der Namen ist Programm“,  so passiert in der Tour Trotteur Francais powered by Vinicio. Der achtjährige französische Hengst Vinicio dominierte diesen Lauf zur Serie fast Start – Ziel und verhalf Steuermann Hubert Brandstätter jun. zu einem von vier Fahrersiegen an diesem Sonntag. Eingeläutet wurde der Renntag durch Sieg Nummer eins mit Derby-Hoffnung Donatello Venus, der auch der Todesspur trotzte, weitere Siegzähler kamen durch Lady Grace Venus und Onyx Venus auf sein Konto. Der im Championat führende Christoph Fischer konterte mit zwei Siegfuhren, neben der talentierten dreijährigen Aquila Venus (Trainer Gregor Krenmayr) bescherte er mit Diavoletto SR (Trainer Peter Schwarzlmüller) die tolle Super 6 Wette  Quote von  € 20.481 für € 1. Aktueller Stand im Fahrer Championat:  25:19 für den Herausforderer. Bei den Amateuren siegte zunächst Christian Flach mit seinem Charlie SR nach taktisch kluger Fahrt, während der mitfavorisierte Simon im zweiten Amateurfahren des Tages seiner Besitzerin Heidi Hainzer die aktuelle Führung im Amateur Championat bescherte. Der nächste Renntag im Racino findet am Pfingstmontag 5. Juni mit 5 PMU Lunch races und dem Ecoturbino Racing Day statt. Fotio: Vinicio/H. Brandstätter jun.

Vinicio.jpg

 

Folgend finden Sie unsere Aktivenbefragung für den Renntag am Sonntag, den 23. April 2017. Vielen Dank an alle Beteiligten fürs Mitmachen & viel Spaß beim Ansehen!

Fleur de Lee Venus.jpg

Seinen dritten Saisonrenntag begeht der Austrian Racehorse Owners Club mit einer abwechslungsreichen Tageskarte am kommenden Sonntag . Gleich zu Beginn der Veranstaltung überprüft  Derby Hoffnung Donatello Venus mit  Fahrer Hubert Brandstätter jun. seine Form.  Der regierende Berufsfahrerchampion steigt selber achtmal in den Rennwagen und verfügt jedes Ma l über exzellente Aussichten. Der talentierte Dreijährige Schönbrunn oder die wieder erstarkte Siegmaschine (41 Lebenssiege) Fleur de Lee Venus könnten weitere Punkte im Fahrerchampionat bringen. Österreichs Rekord-Champion Gerhard Mayr bringt mit Wotan Casei ebenfalls seine Vierjährigen Hoffnung an den Ablauf. Dieser  siegte beim Jahresdebüt im Racino in fantastischer Rekordmarke von 1: 14,6. Ein weiterer Bewerb der Tour Trotteur Francais verspricht Spannung, aus zwei Bänder messen sich die aktuell besten französischen Zuchtprodukte in Österreich. Am Wettmarkt wartet mit Beginn des  4. Rennen (15:15 Uhr) ein Super 6 Wette Jackpot in der Höhe von € 2.655 (brutto). Im 6. Rennen (16:05 Uhr)  wird ein Dreierwette Jackpot in der Höhe von € 1.504,- (brutto) ausgelobt  und  erhöhte Quoten darf man in der  Einlaufwette mit € 472,50 (brutto) Jackpot  im 8. Rennen (16:55 Uhr)  erwarten. Rennbeginn 14:00 Uhr – Eintritt frei! Foto: Fleur de Lee Venus vor ihrem 42. Lebenssieg?

 

Windaisy Venus.jpg

Bei herrlichem Frühlingswetter und gutem Publikumszuspruch war der nach seiner Sperre erstmals  antretende Hubert Brandstätter jun.  mit drei Siegen „Mann des Tages“. Gleich zu Beginn des Renntages scorte er mit Manor Venus um im Hauptevent des Tages, dem Großen Preis des Besitzerclubs,  Windaisy Venus zum Sieg zu führen. Im zehnten und  letzten Rennen stellte er  Derbyhoffnung  Donatello Venus, trotz Startgaloppade, gleich siegreich vor. Apropos Derby, auch Gerhard Mayr siegte mit seiner  vierjährigen Hoffnung,  Wotan Casei,  in schnellen 14,6. Der zweite Siegzähler gelang Österreichs Rekord- Champion mit Außenseiter Mr. Smith.  Den Internationalen April Preis der Amateure entschied die stark verbesserte  Bara Diary mit Stefan Pröglhöf in sensationellen 13,6, für sich und bescherte die tolle Dreierwett- Quote von € 2.090,50 ! Am Wettmarkt ergaben sich für den kommenden Renntag 23. April  Jackpots in der Einlaufwette (€472,50), Dreierwette (€ 1.504,-) und Super 6 Wette (€ 2.655). FOTO: Windaisy Venus / H. Brandstätter jun.

Für unsere zweiten Renntag in dieser Saison am Sonntag, den 9. April 2017, haben wir wieder eine Aktivenbefragung vorbereitet. Vielen Dank an alle Beteiligten fürs Mitmachen & viel Spaß beim Ansehen!

Titelseite AROC Aktuell 2.jpg

Dem Austrian Racehorse Owners Club ist es dank engagierten Besitzern und Trainern gelungen, ein gefälliges  Programm für die Rennsportfreunde  zusammen zu stellen, dies auch ohne hohe PMU-Dotationen. Auffällig: Nun kommen doch schon einige den Jahrgängen zuzählenden Pferde aus der Deckung, bei den Dreijährigen sind dies, zum Start der Super 6 Wette mit € 3.000 Auszahlungsgarantie, bereits im 3. Rennen, etwa Truman Venus oder Lancelot L. Zahlenmäßig naturgemäß um einiges größer sind die Pferde des heurigen Derby- Jahrgangs, da bekommt das Publikum mit Wotan Casei und Donatello Venus zwei Vierjährige zu sehen, die womöglich heuer sogar die absoluten Jahrgangsstars fordern werden. Aber auch Pferde wie Donna Rapide, Windaisy Venus oder Dark Desire sollten bei den Stuten zu den chancenreichen Jahrgangsvertreterinnen zählen, sie treffen im mit 2.500 Euro dotierten Preis des Clubs der Trabrennstallbesitzer und Traberzüchter Österreichs aufeinander. Zwei Amateurfahren kommen zur Austragung, wovon vor allem das zweite, in dem auch der Dreierwette- Jackpot des Tages ausgespielt wird, ein Fest für die Traberfreunde werden sollte, treffen doch mit Evita Viking, Uranosky Etoile, Santiago Diamond, Amicellina, Bara Diary, Gridoron Venus, Mc Donald Venus und Terra Metro echte Hochkaräter aufeinander, schon der Sieger ist hier nicht leicht vorauszusagen. Im Viererwette-Rennen des Tages trifft der schon erwähnte Wotan Casei auf absolute Formpferde wie Lord Possessed und Amaro MS, Zünglein an der Waage könnten hier die hoffentlich wieder in völliger Fitness antretenden Stravinskij Bigi und Rolando Venus sein.

Titelseite AROC Aktuell 2.jpg

Mit 8 PMU Premium races und einer mit insgesamt  11 Rennen ausgestatteten Tageskarte eröffnete der Austrian Racehorse Owners Club (AROC) im Ebreichsdorfer Racino sein Rennjahr 2017. Wie im Vorfeld schon erwartet drückte der aus Bayern angereiste Rudi  Haller mit einem Hattrick der Veranstaltung seinen Stempel auf. Für den gesperrten Hubert Brandstätter jun. führte er zunächst  Neuerscheinung Alpha Pan in der Tour Trotteur Francais 1  zum Sieg, um später mit „seinen“  Schützlingen noch zweimal voll zu punkten. Im Hauptevent des Tages, dem über die Sprintdistanz führenden Grand Prix de Magna Racino  dirigierte er Wild Viking (Stall Wieserhof)  sofort an die Spitze um diese bis ins Ziel nicht mehr abzugeben. Der dritte Erfolg gelang zum Tagesabschluss, nach taktischer kluger Fahrt , mit  Vulpes d’Orcelia in der Tour Trotteur Francais 2 und verhalf damit den Besitzern zu einem schönen „PMU-Double“.  Auch Trainer Johann Lichtenwörther zeigte großartige Form, er selber siegte zweimal (Amicellina, Gridoron Venus,) als Betreuer kam er gar auf drei volle Erfolge (Angel’s Flight SR,  Amateur  Mathias Stocker). Der im Championat führende Christoph Fischer  gab sich keine Blöße, er konnte auch zwei Siegerparaden absolvieren,  zunächst mit Toss Venus und innerhalb der Frankreich Kooperation mit dem wieder erstarkten Special, dem die Revanche an Santiago Diamond glückte. Der nächste Renntag im Racino ist am Sonntag  9. April mit Beginn ab 13:30 Uhr, erstmals wird heuer  der beliebte Renntags-Brunch angeboten, auch kommt ein Dreierwette Jackpot in der Höhe von knapp € 1.000 zur Ausspielung. Foto: Wild Viking / R. HallerWild Viking.jpg

Pressetipps RACINO 2403 2017.jpg

Folgend finden Sie unsere Aktivenbefragung für den PMU-Renntag am, Freitag den 24. März 2017. Vielen Dank an alle Beteiligten fürs Mitmachen & viel Spaß beim Ansehen!

Titelseite AROC Aktuell 1 2017

Das Rennprogramm AROC Aktuell Nr.1 für unseren ersten Renntag 2017 ist >>online<< !

Ergebnis Qu Pl 1403