• Header5.jpg
  • Header4.jpg
  • Header6.jpg
  • 120409-323.JPG
  • Racino Front.jpg
  • Header10.jpg
  • Header7.jpg
  • Header11.jpg
  • Racino Haupteingang.jpg
  • Header1.jpg
  • Header9.jpg
  • Racino Ebreichsdorf.jpg
  • Header3.jpg
  • Header2.jpg
  • Header8.jpg

Infos & Beiträge

Beitragsübersicht

Pressetipps RACINO Sonntag 7.Oktober

Mit 5 PMU Premium Races begann der Rennsport-Herbst im Ebreichsdorfer Racino. Zum Glück verschont von den angekündigten Wetterkapriolen konnte bei besten Bedingungen das Lunch Meeting durch geführt werden. Die Tagesbestzeit von 1.14,8 markierte Ex-Derbysieger Wotan Casei (Foto: Risavy) mit Gerhard Mayr im Sulky, er siegte vor Dexter (Nr.1/J. Svoboda) und Global Player (Nr.6/E. Kubes).  Der Pinzgauer Mayr avancierte zum Fahrer des Tages, ihm gelang, neben zwei weiteren Top-Platzierungen, auch noch ein Volltreffer mit Sherlock zum Mittagsabschluß.

Wotan Casei

Zum Jubiläum gab es durch  GUGUS DES BRIERES des Stalles europeanstayers.com einen Heimsieg. Vor toller Zuschauerkulisse ließ Jockey Jaroslav Linek zunächst die Konkurrenz das Tempo machen um ab dem Schlussbogen immer zwingender zu werden. Im Einlauf einmal in Front gezogen hielt er die Gegner auf Distanz. TrainerIn Tamara Richter konnte einen leichen 2 Längen Sieg bejubeln. Foto: pferderennfoto.at / Risavy

 

Derbysieger Gugus des Brieres

„Prize for Elegance“

am 16. September 2018

Wir wählen die eleganteste Dame & den schönsten Hut des Renntages.

Der Hutwettbewerb gehört genauso zum Derby wie die Vollblüter und findet traditionell am Derbytag statt. Es ist DIE Gelegenheit des Jahres die Kopfbedeckung mal so richtig schön in Szene zu setzen. Ob man nun beim Hutmacher des Vertrauens die neueste Kollektion ergattert oder selber Hand anlegt und sich kreativ austobt – jeder kann mitmachen!

Zögern Sie nicht und kommen Sie gut behütet zum österreichischen Derby nach Ebreichsdorf.

Ein Foto Team wird während des Renntages die elegantesten Damen in den unterschiedlichen Bereichen ablichten und eine hochkarätige Jury wird aus den Besucherinnen die Siegerin wählen.

Somit können auch Sie dabei sein, lassen Sie sich entdecken.

Zwischen 12 und 15:30 Uhr sind die Foto-Teams unterwegs.

Die eleganteste Dame wird rechtzeitig informiert und kann sich bei einem Glas Champagner im anspruchsvollen Ambiente auf die Preisverleihung vorbereiten.

Zum ersten Mal auf der Rennbahn?
Was ziehe ich an?

Grundsätzlich jedoch sind wir nicht ASCOT wo die Queen den Dresscode vorgibt. Jeder soll kommen, wie er sich wohlfühlt. Schick machen ist jedoch erlaubt und erwünscht.

Was zieht man nur an, wenn „La Petite Follie“, „Nightflower“ und Co. die Hufe schwingen? Und was setzt man auf den Kopf? Denn das DERBY ist ein Highlight. Die Gelegenheit, den Kleiderschrank zu lüften und sich schick anzuziehen. Und, last but not least, den Hut oder Fascinator am 2. Sonntag im September auszuführen.

AB AUF DIE RENNBAHN

Ein bisschen wie in Pretty Woman kann man mit dem Shuttle zur Rennbahn in Ebreichsdorf fahren. Klar ist: das Eleganzbarometer hat auf einem Pferderennen maximalen Ausschlag. Im Kopf haben wir noch die Bilder aus der Kaiserzeit, als auf der Rennbahn noch Zylinder und Hut maßgeblich waren.

Alle selbstverständlich mit Accessoires auf dem Kopf. Die Herren tragen Anzug. Doch es kommen auch Leute in Alltagskleidung, die einzig an dem Spektakel des Pferderennsports interessiert sind.

Das Gefühl, mit seinem Pferd die Rennbahn entlang zu sausen (die Pferde erreichen bis zu 55 Stundenkilometern) und fest im Sattel stehend die Ziellinie zu erreichen, muss unbeschreiblich sein. Und süchtig machen.

Die Ausschreibung der Galopp- & Trabrennen für das II. Meeting 2018 sind online!:  unter > Nennung>Ausschreibungen

PlakatRennsaison2018 Herbstmeeting

Born Alone 5

Erfolgreiche Titelverteidigung von Carsten Milek und Born Alone in der 3. Auflage der AROC AUSTRIAN CHAMPIONSHIP. Bald an die Spitze gesteuert kontrollierte der Siebenjährige aus dem Besitz von Johann Gumpinger seine Gegner nach Belieben und setze sich im Einlauf zu einem sicheren Sieg ab. Die weiteren Plätze gingen an Wotan Casei (G. Mayr) vor Meilo Mo mit Mario Zanderigo. Erfolgreichster Akteur am "Lotterien Renntag" war der Salzburger Gerhard Mayr der dreimal siegreich in den Stall zurück kehrte und gesamt auf sensationelle fünf Betreuerpunkte kam. (Julius / Gundula Bauer, Dragon Darche / Manfred Strebel). Der Mega Jackpot in der Super 6 Wette wurde mehrmals geknackt und brachte Euro 682,- für den Grundeinsatz von Euro 0,20. Der nächste Renntag im RACINO findet am SONNTAG 16. September statt, im Mittelpunkt steht das 150. Österreichische Galopper-Derby. Informationen zu dieser Veranstaltung auch unter www.austria-derby.at  Foto:Risavy/pferderennfoto.at

Pressetipps 1706 RACINO

1.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:00

Bleu Roi (1) siegte zuletzt in sehr guter Haltung womit er abermals als Sieger in den Stall zurückkehren sollte. Die erstmals in Österreich antretende Douchka Star (8) kommt nach einer Pause an den Ablauf, ist fehlerfrei aber sicherlich gleich ganz vorne mit dabei. Hardtocatch SR (2) konnte sein Lebensdebüt gleich siegreich gestalten, trifft in dieser Prüfung aber auf stärkere Konkurrenz, dennoch scheint ein weiteres Top-Ergebnis möglich. Gräfin Almati (5) zeigte sehr unterschiedliche Leistungen, sollte aber wie zuletzt um ein Platzgeld mitmischen. Truman Venus (7) kam bisher über Ansätze nicht hinaus, sollte bei optimalem Rennverlauf jedoch abermals um ein kleineres Geld kämpfen. Jasper Mo (3) trifft auf harte Konkurrenz, konnte sich in Ebreichsdorf jedoch schon siegreich präsentieren womit er für ein gutes Abschneiden nicht auszuschliessen ist. Mr Bojangles (6) benötigt über die Mitteldistanz alles passend und muss zudem fehlerfrei über den Kurs kommen um eine Prämie mitzunehmen. Coltrane (4) muss sich gegenüber der letzten Auftritte deutlich steigern und gilt in dieser Prüfung nur als Aussenseiter.

Bleu Roi (1) – Douchka Star (8) – Hardtocatch SR (2)

Einschätzung: 1-8-2-5-7-3-6-4


2.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:25

Dallas Venus (9)
ist mit Harold Piss bei neun gemeinsamen Auftritten immer an den Stellen eins oder zwei gelandet und ist daher natürlich ein heißer Sieganwärter. Calvados SR (6) teilte sich in einem Bänderstartbewerb mit Dallas Venus am 22.04. hier in Ebreichsdorf den Sieg und sollte abermals erster Herausforderer sein. Abanos (7) konnte zuletzt in Edelhof über seine Lieblingsdistanz gewinnen, hat es in diesem Bewerb allerdings mit stärkerer Konkurrenz und über die Mitteldistanz ein wenig schwerer, sollte aber dennoch unter den ersten Drei landen können. Fergie Venus (8) gefiel zuletzt trotz aufwendigen Rennverlauf mit Rang drei sehr gut und ist bei besseren Bedingungen durchaus auch für die Favoriten nicht ganz ungefährlich. Blackjack Venus (2) mischte in den letzten „Freunde-Rennen“ immer recht gut mit und sollte auch in dieser Prüfung wieder eine Prämie mitnehmen können. Pink Pearl (5) benötigt als Speedpferd alles passend, ist für ein besseres Geld aber nicht komplett auszuschliessen. Ariano (3) hat nach längerer Pause nun zwar ein Rennen in den Beinen, braucht gegen die hier starke Konkurrenz aber wohl alles ideal um im Vordertreffen mitmischen zu können. Royal Balou (1) gefiel zuletzt im Doppelsitzer mit Rang vier nicht so schlecht, hat es gegen die hier doch sehr starke „Freunde“-Konkurrenz aber nicht einfach. Henry TN (4) konnte nach den guten zweiten Platz in Edelhof in der Vorwoche in der Krieau über die Mitteldistanz nicht überzeugen und muss sich von deutlich besserer Seite zeigen um einen Geldgewinn holen zu wollen.

Dallas Venus (9) – Calvados SR (6) – Abanos (7)

Einschätzung: 9-6-7-8-2-5-3-1-4


3.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:53

Virgil Venus (7)
trifft es nach seinen Platzierungen zuletzt durchaus passend an und sollte in diesem Bewerb die Maidenschaft ablegen können. Jeronymo Casei (2) ist noch ein wenig „grün“, könnte sich auf der größeren Bahn in Ebreichsdorf jedoch besser zurechtfinden als in Wels und ist fehlerfrei sicherlich ein harter Herausforderer. Power Sofie (8) war mit Ausnahme des fehlerhaften Auftrittes in Wels am 20.05. immer in den Geldrängen zu finden und ist bei optimalen Bedingungen sicherlich für ein Top-3 Ergebnis gut. Sultan of Swing (5) patzte bei beiden seinen Auftritten, kann fehlerfrei aber durchaus unter den ersten Drei zu finden sein. Early Lady (1) muss sich gegenüber des Probelaufes ein wenig steigern, kann aber gleich beim Jahresdebüt in die dotierten Ränge laufen. Bezaubernde Jeannie (3) patzte beim Jahresdebüt in der Krieau, ist fehlerfrei aber durchaus für einen kleineren Geldgewinn möglich. Starlight All In (6) ist sehr fehleranfällig, bei glattem Gang aber durchaus auch für ein kleines Geld nicht auszuschliessen. Scarlet Lavie (4) muss doch deutlich mehr zeigen als in der Quali und bei ihrem fehlerhaften Lebensdebüt um in die Geldränge zu gelangen.

Virgil Venus (7) – Jeronymo Casei (2) – Power Sofie (8)

Einschätzung: 7-2-8-5-1-3-6-4


4.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:21

Julius (7)
siegte in der Vorwoche in Wels in sehr guter Haltung und sollte auch in diese Prüfung als Favorit gehen. Traffic Lux (1) kommt nach einer längeren Pause wieder an den Ablauf, konnte seinen einzigen Start in Ebreichsdorf aber siegreich gestalten und gilt daher mit der günstigen Innennummer als guter Beginner als Hauptgegner. Zeppelin Venus (2) verkaufte sich bei bisherigen Starts in dieser Saison mit Platzierungen bzw. Geldgewinnen jeweils sehr ordentlich und sollte auch in dieser Prüfung eine gute Rolle spielen. JS Tolstoy (3) konnte nach längerer Zeit beim Sieg in Edelhof endlich wieder sein Können aufblitzen lassen und ist für die bisher genannten Pferde bei bester Tagesverfassung nicht ungefährlich. Titus (5) ist heuer gut in Schuss und sollte trotz der starken Konkurrenz wieder ein gutes Geld mitnehmen können. Contessa Venus (6) benötigt ein günstiges Rennen an der Innenkante um im Einlauf bei rechtzeitiger Lücke im Speed überraschen zu können. Oklahoma Venus (4) muss sich gegenüber des Jahresdebüts in Wels in der Vorwoche gesteigert zeigen um Chancen zu besitzen. Fero Gigaro (8) verfügt über einen sehr guten Antritt, ist jedoch auf kürzeren Wegen deutlich besser aufgehoben womit er hier als Aussenseiter gilt.

Julius (7) – Traffic Lux (1) – Zeppelin Venus (2)

Einschätzung: 7-1-2-3-5-6-4-8


5.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:49

Olena (1)
siegte nach dem Erfolg in Pfarrkirchen auch zuletzt in der Krieau in sehr guter Haltung womit sie abermals als Favoritin ins Rennen gehen sollte. Benetton Dream (7) kommt aus stärkerer Garnitur und kann nach den bisher kleineren Geldgewinnen in dieser Saison vielleicht seinen ersten Jahreszähler holen. Dandy Venus (9) versprang sich im Präsidenten-Preis relativ früh, zeigte davor aber aufsteigende Tendenz womit er glattlaufend den Favoriten durchaus gefährlich werden kann. Ladi Venus (5) kommt nach einer kurzen Pause wieder an den Ablauf, benötigt über die von ihr nicht so geliebten Mitteldistanz aber alles passend um ganze vorne in der Entscheidung landen zu können. Komtess Bo (8) konnte beim dritten Platz in der Krieau zu zwei sehr starken Pferden gefallen und sollte daher auch in dieser Prüfung um ein Platzgeld kämpfen können. Viola (3) muss sich gegenüber des dritten Platzes beim Jahresdebüt deutlich steigern, geht es in diesem Bewerb doch gegen deutlich stärkere Konkurrenz. Algier B (2) kann hinter der Favoritin an der Innenkante durchaus ein günstiges Rennen vorfinden, muss aber dennoch eine Steigerung verraten um ganz vorne landen zu können. Cobalt du Lilas (4) zeigte sich zuletzt durchaus gesteigert, trifft aber auf sehr gute Gegnerschaft womit er diesen Aufwärtstrend erst einmal bestätigen muss. Mister Bemms (6) hat wie in den letzten Prüfungen keine leichte Aufgabe vor sich und zählt abermals als Aussenseiter.

Olena (1) – Benetton Dream (7) – Dandy Venus (9)

Einschätzung: 1-7-9-5-8-3-2-4-6


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:17

Gentleboy (7)
verkaufte sich mit Platzgeldern bei seinen letzten drei Starts in Welser Internationalen sehr ordentlich und kann in dieser Form durchaus seinen ersten Jahressieg holen. Gridoron Venus (6) hatte zuletzt den Rennverlauf mit der zweiten Spur ohne Führpferd gegen sich, verkauft sich in Ebreichsdorf aber immer sehr gut, womit bei besseren Bedingungen ein Top-3 Ergebnis gelingen kann. Sherlock (1) schadete sich in der Vorwoche mit einem Startfehler, ist aber durch seine zwei Siege davor empfohlen und für einen möglichen Erfolg somit nicht unmöglich. Lady Grace Venus (8) hat ihre gute Form verloren, ist bei optimalem Rennverlauf und guter Tagesverfassung aber immer für ein Spitzenresultat gut. Bardolino Venus (9) verkaufte sich als Vierter gegen sehr starke Konkurrenz recht ordentlich, hat es um den Sieg mit der äussersten Startnummer jedoch dennoch nicht leicht. Royal Jet (4) zeigt sehr unterschiedliche Leistungen, kann bei idealen Bedingungen aber durchaus um ein besseres Geld kämpfen. Give me 5 (3) gibt nach längerer Rennpause sein Jahresdebüt und wird dieses Rennen wohl noch benötigen. Viva Venus (5) konnte bei ihren bisherigen Auftritten in dieser Saison nicht überzeugen und geht wie auch der nun schon einige Starts nicht recht auffallende Bond Venus (2) als Aussenseiter in die Prüfung.

Gentleboy (7) – Gridoron Venus (6) – Sherlock (1)

Einschätzung: 7-6-1-8-9-4-3-5-2


7.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:45

Seyffenstein (8)
konnte nach seinem Sieg hier in Ebreichsdorf und den zweiten Platz im Preis der Stadt Wien mit Rang vier auch im Großen Preis von Bayern zu sehr starker Konkurrenz gefallen, womit der Sieg wohl in dieser Austrian Championship über ihn führen wird. Born Alone (6) befindet sich momentan in sehr starker Verfassung und fühlt sich in Ebreichsdorf sowieso stets sehr wohl und ist als Titelverteidiger auch diesmal wieder bei bester Chance. Wotan Casei (4) hat beim Salzburger-Gastspiel in Wels in der Vorwoche nach der langen Pause eine sehr ordentliche Leistung mit dem Sieg gezeigt, tritt jedoch gegen sehr starke Konkurrenz an und muss sich in dieser Gesellschaft erst beweisen. Raphael Venus (5) konnte seine minimale Formschwäche mit dem Sieg im Edelhofer Marathon umgehend korrigieren und sollte bei optimalen Bedingungen ebenso um ein besseres Geld kämpfen können. HP Smek (2) kommt nach einer langen Pause wieder an den Ablauf, konnte im Probelauf aber einen sehr starken Eindruck hinterlassen womit ein guter Geldgewinn trotz des Jahresdebüts nicht auszuschliessen ist. Meilo Mo (7) konnte in ein wenig leichterer Gesellschaft zuletzt seinen ersten Jahressieg feiern und ist bei passendem Rennverlauf immer für ein Platzgeld gut. Super Hall (1) konnte heuer zwar schon starke Leistungen zeigen, benötigt in dieser sehr gut besetzten Prüfung aber wohl dennoch alles ideal um ganz vorne mitmischen zu können. Mentor Venus (3) konnte bei seinen letzten Starts nicht überzeugen und geht als krasser Aussenseiter an den Ablauf.

Seyffenstein (8) – Born Alone (6) – Wotan Casei (4)

Einschätzung: 8-6-4-5-2-7-1-3


8.Rennen – 1640 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 17:10

Pferd 1: 1640 Meter; Pferde 2-5: 1660 Meter; Pferde 6-10: 1680 Meter

New Generation (10)
muss zwar viel Vorgabe leisten, ist nun aber ordentlich in Schwung gekommen und kann trotz der Zulage gewinnen. Special (6) hat ebenfalls mit der Pönale keine leichte Aufgabe vor sich und kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, kann sich bei idealem Rennverlauf aber sicherlich in den Endkampf einschalten. Algiers Angel (1) geht mit dem Erlaubnisfahrer mit sehr guter Ausgangslage in den Bewerb und kann vorne bei gleichmässigen Tempo die stärker einzuschätzende Konkurrenz durchaus in Schach halten. Vantastic (8) kommt nach über 1 ½ Jahren Rennpause wieder an den Ablauf, verkaufte sich im Probelauf aber sehr gut, könnte dieses Rennen aber eventuell noch benötigen. Lilly Ass (5) befindet sich derzeit gut in Schuss und ist fehlerfrei wie bei den letzten Starts für ein gutes Geld möglich. Assuan (2) zeigte sich zuletzt beim Ehrenplatz in Wels erstmals heuer von besserer Seite und ist bei Bestätigung dieser Leistung auf der Fliegerstrecke für einen Spitzenplatz ebenso nicht aus der Welt. Floor Charisma (4) zeigte bei den letzten Auftritten kleinere gute Ansätze und ist daher für eine Überraschung möglich. Panic Launcher (7) konnte bei den letzten Auftritten kleinere Gelder holen, muss mit der hohen Zulage jedoch eine Steigerung verraten um abermals am Preiskuchen mitnaschen zu wollen. Estelle Autriche (3) konnte heuer noch nicht sonderlich überzeugen und ist wie auch der mit hoher Pönale antretende Bonet Venus (9) in dieser Prüfung nur schwer vorstellbar.

New Generation (10) – Special (6) – Algiers Angel (1)

Einschätzung: 10-6-1-8-5-2-4-7-3-9


9.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:35

Zampano As (2)
zeigte zuletzt mit mehr als ungünstigen Rennverlauf in zweiter Spur ohne Führpferd in einem schnellen Bewerb mit Rang zwei eine ganz starke Leistung und ist bei besseren Bedingungen diesmal für seinen ersten Jahreserfolg fällig. Final Destination (4) konnte nach perfektem Vortrag zuletzt Revanche an Aksel H S für die Niederlage am 02.04. in Ebreichsdorf nehmen, benötigt in diesem mit guten Sprintpferden bestückten Feld jedoch abermals alles passend um den Erfolg wiederholen zu können. Sulley (8) muss zwar aus der zweiten Startreihe antreten, kann in diesem kleinen Feld aber diesmal doch besser zur Entfaltung kommen und seinerseits zum ersten Jahreszähler gelangen. Miles (5) kommt nach längerer Pause wieder an den Ablauf womit möglicherweise das bekanntliche Rennen in den Beinen noch fehlen könnte, dennoch war der Probelauf sehr ordentlich womit eine Platzierung unter den ersten Drei durchaus gleich möglich ist. Faithful MS (7) hat seine starke Form aus dem Vorjahr noch nicht annähernd zeigen können und muss sich deutlich steigern um ganz vorne mitmischen zu wollen. Avantgarde (3) hat eine schwere Prüfung vor sich, ist auf seiner Lieblingsdistanz allerdings für eine Prämie nicht unmöglich. Casanova Venus (6) hat mit zudem nicht idealer Nummer in dieser Prüfung keine leichte Aufgabe vor sich und zählt wie der heuer noch nicht überzeugende Rio de Alar (1) als Aussenseiter.

Zamapano As (2) – Final Destination (4) – Sulley (8)

Einschätzung: 2-4-8-5-7-3-6-1


10.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 18:00

Dragon Darche (6)
war bisher nicht annähernd zu gefährden womit der Sieg wohl abermals nur über ihn führt. Victor Star (8) könnte von einer zügigen Pace profitieren um im Speed ganz nach vorne zu gelangen, zudem fühlt er sich in Ebreichsdorf stets sehr wohl wo er bisher überhaupt die besten Ergebnisse holen konnte. Bonheur du Vivier (7) ist sehr treu und immer in den Geldrängen zu finden und könnte die kurze Verschnaufpause genutzt haben um wieder Energie zu tanke um diesmal wieder unter den ersten Drei zu landen. Boogie Pat (4) ist stets um Geldgewinne bemüht und bei optimalen Bedingungen sicherlich wie zumeist ein Platzanwärter. Brador (5) ist in den letzten Rennen kurzzeitig aus der Spur geraten, kann aber glattlaufend hier wieder besser entsprechen und ist bei ganz idealen Rennverlauf ebenso ein Platzanwärter. Blackwell (3) zeigte sich bei den letzten Starts wieder von ein wenig besserer Seite und ist ebenfalls immer für eine Prämie gut. Vinicio (1) konnte zuletzt einen kleinen Ansatz zeigen, muss aber in diesem stark besetzten Feld weiter zulegen um Chancen auf eine Prämie zu besitzen. Ähnliches gilt auch für Vision d’Habern (2) die in heimischen „Tour-Rennen“ schon einige Starts nicht überzeugen konnte.

Dragon Darche (6) – Victor Star (8) – Bonheur du Vivier (7)

Einschätzung: 6-8-7-4-5-3-1-2


The Austrian Derby

 

Die Ausschreibung für das 150. Österreichische Galopper-Derby am Sonntag 16. September finden sie unter dem button Nennungen/Hauptrennen/Galopp

 

The Austrian Derby 2018

Sehr geehrte Pferdesportfreunde,

der Austrian Racehorse Owners Club (AROC) und der Wiener Trabrennverein (WTV) erlauben sich über folgenden Termintausch, der im besten Einvernehmen von den Präsidenten KR Dr. Reinhard Westermayr (AROC) und Dr. Peter Truzla (WTV) vereinbart wurde,  zu informieren: Der WTV startet sein Herbstmeeting 2018 bereits am Sonntag dem 2. September  mit einem Großrenntag , in dessen Mittelpunkt das KR Hermann Waldbaur Memorial  steht. Im Gegenzug übernimmt  der AROC den Termin Sonntag 16. September und freut sich erstmals das Top-Event ASCOT im RACINO  mit dem 150. Österreichischen Galopp-Derby und der AROC Breeders Crown präsentieren zu dürfen.

Für weitere Information dürfen wir auch auf www.austria-derby.at verweisen und freuen uns auf ihren Besuch!

Pferdewetten.de Sprint an Schweden Heimkehrer Seyffenstein.SeyffensteinBei hochsommerlichen Temperaturen war der in Hochform agierende Salzburger Gerhard Mayr mit 2 Siegen erfolgreichster Berufsmann. Hausherr Hubert Brandstätter jun. und der im Championat drittplatzierte Christoph Fischer drehten je einen Ehrenrunde. Da die Super 6 Wette nicht erraten wurde, gibt es am nächsten Renntag Sonntag 17. Juni einen Jackpot von € 25.635,40 (brutto) Unser Risavy Foto zeigt Seyffenstein vor Sherie in der Kilometerzeit von 15,5.

1.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 14:00

Pferd 1: 2140 Meter; Pferde 2-5: 2160 Meter; Pferde 6-9: 2180 Meter

Jolie Venus (9) gibt ihr Jahresdebüt, kommt aber aus sehr starker Garnitur und kann durchaus gleich nach der Pause siegreich bleiben. Dallas Venus (8) ist mit dem ehemaligen Amateur-Staatsmeister Harold Piss eigentlich eine Bank als Top-3 Kandidat, war das Duo doch in der letzten Saison und auch heuer beim ersten gemeinsamen Auftritt immer an den Stellen eins oder zwei im Ziel eingekommen. Calvados SR (2) hatte zuletzt ein sehr aufwendiges Rennen in äusseren Spuren und steht günstig im Bewerbe weswegen er bei besserem Rennverlauf weit vorne landen sollte. Abanos (4) ist auf kürzeren Wegen stärker, doch sollte er wie zuletzt in einem Amateurfahren um ein Platzgeld mitmischen. Speedy As (7) sollte ähnlich wie in den letzten Rennen ein kleineres Geld anvisieren können. Fergie Venus (6) konnte zuletzt ihren ersten Sieg bei den „Freunden“ landen, hat es diesmal aber mit einer Vielzahl an starken Gegnern zu tun, womit sie diesen Erfolg erst bestätigen muss. Attila Venus (5) zeigt sich sehr unterschiedlich, sollte aber wie bei seinem letztmaligen Auftritt bei den „Freunden“ um ein kleines Geld kämpfen. Blackjack Venus (1) trifft auf sehr starke Konkurrenz, steht aber alleine weg vorne im Band und zeigte zudem bei den letzten Auftritten einen Aufwärtstrend womit er die Favoriten durchaus überraschen kann. Andover Mo (3) konnte bei seinen letzten Auftritten nur am 02.04. in einem Amateurbewerb ein wenig besser gefallen, muss sich aber von deutlich besserer Seite als bei den letzten Starts zeigen um Chancen zu besitzen.

Jolie Venus (9) – Dallas Venus (8) – Calvados SR (2)

Einschätzung: 9-8-2-4-7-6-5-1-3


2.Rennen – 2660 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 14:25

Pferd 1: 2660 Meter; Pferde 2-3: 2680 Meter; Pferde 4-8: 2700 Meter

Alpha Pan (6)
befindet sich in sehr starker Verfassung und musste sich zuletzt nur einen übermächtigen Dragon Darche beugen, sollte in diesem Bewerb aber wieder auf die Siegerstraße zurückfinden. Bingo Victory (2) ist bei fehlerfreier Absolvierung des Kurses aber mit Sicherheit der wohl schärfste Herausforderer in diesem Feld. Bonheur du Vivier (5) ist in den „Tour“-Rennen fast eine Bank was Top-3 Plätze betrifft. Victor Star (8) sollte sich in diesem kleineren Feld wieder weiter vorne als bei den letzten Auftritten zeigen können. Blackwell (7) konnte beim fünften Platz vergangenen Sonntag wieder ein wenig besser gefallen, muss sich für einen besseren Geldgewinn aber weiter steigern. Vision d’Habern (4) hat es ähnlich schwer wie bei den letzten Auftritten und kommt nur für ein kleines Geld in Frage. Caesar Blanco (1) konnte schon länger nicht überzeugen und ist trotz des Bandvorteils kaum vorstellbar. Ähnliches gilt für Boomer (3) der bei seinen bisherigen Österreich-Starts jeweils total chancenlos gewesen ist.

Alpha Pan (6) – Bingo Victory (2) – Bonheur du Vivier (5)

Einschätzung: 6-2-5-8-7-4-1-3


3.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 14:50

Samovar As (8)
konnte ähnliche Bewerbe schon öfters für sich entscheiden und sollte zudem durch das Anstartrennen nach längerer Pause gefördert sein womit der Sieg wohl über ihn führt. Lady Muscles (3) konnte bei den bisherigen Österreich-Starts immer eine sehr gute Figur abgeben und sollte nach Rang vier zuletzt diesmal wieder in den Top-3 landen. Just like Heaven (10) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, ist bei zügiger Fahrt im Speed aber sofort für einen Platz unter den ersten Drei gut. Saskatchewan (9) sollte nach zwei Aufbaurennen bei passendem Rennverlauf diesmal durchaus um ein besseres Geld mitmischen. Ibar (5) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf und wird dieses Rennen womöglich noch benötigen um an vorderster Front mitzumischen, ein kleiner Geldgewinn ist jedoch bereits am Anstart möglich. No Gelt Face (11) hatte bei seinem Österreich-Debüt mit der zweiten Spur ohne Führpferd alles andere als ein ideales Rennen und sollte bei optimalen Bedingungen um ein besseres Geld kämpfen können. Santiago Diamond (6) konnte vergangen Sonntag in sehr starker Garnitur mit Rang vier nicht so schlecht gefallen, jedoch droht ihm durch die nicht wirklich ideale Startnummer ein aufwendigerer Rennverlauf womit er wohl abermals eher um ein kleineres Geld mitmischen wird. Amicellina (2) zeigte sich sehr unterschiedlich bei den letzten Starts, kann ihren guten Antritt und die günstige Startnummer aber nutzen um ein passendes Rennen an der Innenkante für ein besseres Geld vorzufinden. Simoni’s Natural (7) zeigte einen starken Probelauf, benötigt mit der schlechten Startnummer aber ein wenig Rennglück um weiter vorne landen zu können. Pantesca RL (4) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, trifft es aber wie Manor Venus (1) deutlich zu schwer an womit diese beiden Pferde als krasse Aussenseiter antreten.

Samovar As (8) – Lady Muscles (3) – Just like Heaven (10)

Einschätzung: 8-3-10-9-5-11-6-2-7-4-1


4.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:15

Dream Gill (3)
zeigte eine ganz starke Quali und schien dort noch nicht voll an ihre Grenzen gestossen zu sein, sodass sie ihr Lebensdebüt wohl siegreich gestalten wird. Kiwi’s Forth Time (2) war in der Quali sowohl am Start als auch unterwegs einmal fehlerhaft, zeigte ansonsten aber sehr schnelle Gänge womit er glattlaufend durchaus ein unangenehmer Herausforderer sein kann. Olivia B (4) machte im Dezember einen guten Eindruck in der Quali und sollte bei ihrem Lebensdebüt gleich unter den ersten Drei landen. Publicity (5) konnte die starke Leistung des Probelaufes beim Österreich-Debüt im Februar nicht bestätigen, zeigt sie sich diesmal von besserer Seite ist sie ebenfalls eine Anwärterin auf einen Top-3 Platz. Chetan (1) zeigte sich in der Quali sehr sicher, muss sich aber wohl ein wenig steigern um ganz vorne mitzumischen. Jasper Mo (7) hat es bisher in noch keinem Bewerb fehlerfrei über den Parcours geschafft, womit ein fehlerfreies Rennen wohl einmal erste Priorität ist. Mr Goldfinger (8) zeigte sich zweijährig sehr fehlerhaft, verriet vereinzelt aber auch flotte Gänge womit er bei glattem Gang durchaus überraschen kann. Early Girl (9) konnte bisher nicht überzeugen und geht gemeinsam mit der nur einmal besser gefallenden Dajana As (6) als krasse Aussenseiterin ins Rennen.

Dream Gill (3) – Kiwi’s Forth Time (2) – Olivia B (4)

Einschätzung: 3-2-4-5-1-7-8-9-6


5.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 15:40

Viel leichter wird es Final Destination (4) nicht mehr antreffen um einen Sieg zu landen. Kiwi’s Rascal (3) kommt heuer erstmals an den Ablauf, zeigte bisher auf der Sprintstrecke aber seine stärksten Leistungen und wird sicherlich besser entsprechen als bei seinen letzten Starts im Herbst des Vorjahres. Montana Venus (7) sollte als sehr gute Beginnerin eine günstige Lage finden und diesmal wieder deutlich besser entsprechen als bei ihrem letzten Auftritt am 08.04. in der Krieau. Avantgarde (6) ist auf der Kurzstrecke wie Rang vier zuletzt wieder gezeigt hat deutlich besser aufgehoben, und sollte auch in dieser Prüfung wieder um ein besseres Geld mitmischen. Gift Greenwood (5) muss sich von besserer Seite zeigen als zuletzt, gefiel bei den vierten Rängen im Speed aber jeweils sehr gut sodass ein kleiner Geldgewinn in dieser Prüfung durchaus möglich erscheint. Nobacardii (8) hat keine ideale Startnummer erwischt, kann aber wie am 04.03. eine kleinere Prämie mitnehmen. Saturnia OM (9) konnte schon längere Zeit nicht überzeugen, ist auf der Sprintstrecke für eine Überraschung aber nicht gänzlich auszuschliessen. Mister Bemms (2) muss sich wie die aus ein wenig leichterer Garnitur kommende Je taime H (1) gesteigert zeigen um am Preiskuchen mitnaschen zu wollen.

Final Destination (4) – Kiwi’s Rascal (3) – Montana Venus (7)

Einschätzung: 4-3-7-6-5-8-9-2-1


6.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:05

Ginestro S (5)
zeigte sich zuletzt auf der Steherstrecke mit Rang drei zu zwei starken Gegnern weiterhin gut in Schuss und sollte fehlerfrei seinen dritten Jahressieg holen können. Odessas Boy (8) geht zwar mit äusserer Startnummer in den Bewerb, sollte als sehr schneller Beginner aber dennoch an die Führung gelangen um in weiterer Folge ein passendes Rennen an der Innenkante vorzufinden und abermals um ein Platzgeld zu kämpfen. Wonder Boy (1) korrigierte sein Formenbild nachdem er am 23.03. hier in Ebreichsdorf festgesessen war umgehend mit einem Sieg, landete jedoch in den direkten Duellen immer hinter Ginestro S womit er eher als Platzanwärter antritt. Ecoturbina (2) lief nach dem starken Probelauf zuletzt ein wenig farblos und enttäuschend, kann womöglich durch den besseren Startplatz diesmal ihre Anhängerschaft aber wieder zufrieden stellen. Ria Venus (6) gefiel mit Rang vier zu sehr starker Gegnerschaft sehr gut und ist bei fehlerfreier Absolvierung des Kurses diesmal vielleicht noch weiter vorne zu finden. Titan As (4) trifft es nicht gerade leicht an, ist bei passendem Rennverlauf aber sicherlich in den dotierten Rängen zu finden. Mimi (7) geht mit nicht ganz optimaler Startnummer in den Bewerb, kann aber wie zuletzt im Speed einen Geldgewinn ergattern. Tyson (9) kann in dieser Prüfung durchaus überraschen, muss jedoch erst einmal glatt über den Kurs finden. Dark Desire (3) profitierte beim fünften Platz von einigen Ausfällen, zeigt aber ansonsten schon längere Zeit keine ansprechenden Leistungen sodass sie krasse Aussenseiterin ist.

Ginestro S (5) – Odessas Boy (8) – Wonder Boy (1)

Einschätzung: 5-8-1-2-6-4-7-9-3


7.Rennen – 2140 Meter (Bänderstart) – Startzeit: 16:30

Pferde 1-8: 2140 Meter; Pferde 9-11: 2160 Meter

Kommt Royal Roc (4) glatt aus den Bändern wird er wohl kaum zu bezwingen sein. Osey Venus (2) gefiel nach zuletzt vorgenommenen Beschirrungsveränderungen wieder besser als bei Rang fünf davor, und sollte abermals eine heiße Top-3 Anwärterin sein. Ähnliches gilt für Waikiki Venus (1) die wie bei ihren letzten Starts um ein Platzgeld mit von der Partie sein sollte. Vito Venus (6) kommt nach einer kurzen Pause wieder an den Ablauf, gefiel beim Ehrenplatz zuletzt aber sehr gut und sollte bei zügiger Fahrt für die Favoriten nicht ungefährlich sein. Royal Crown Venus (3) war zuletzt ohne freie Fahrt, hätte ansonsten wohl einen Top-3 Platz erobert und ist daher zum erweiterten Kreis der Platzanwärter zu zählen. Lord Possessed (9) hat es mit der Zulage nicht leicht, kommt aber aus besseren Rennen und kann durchaus ein kleineres Geld mitnehmen. Algiers Angel (5) hat keine optimale Ausgangslage und muss daher auf ein optimales Rennen hoffen um in die Geldränge gelangen zu können. Gridoron Venus (11) hat es wie Bandgefährte Bardolino Venus (10) mit der Zulage nicht einfach, ein kleines Geld ist für beide aber nicht gänzlich auszuschliessen. Blue Diamond SR (8) hat im ersten Band keinen optimalen Startplatz und ist daher in dieser Prüfung für ein besseres Geld nur schwer vorstellbar. Avelon (7) konnte bei ihren letzten A-Bahn Prüfungen kaum überzeugen und geht als Aussenseiterin an den Start.

Royal Roc (4) – Osey Venus (2) – Waikiki Venus (1)

Einschätzung: 4-2-1-6-3-9-5-11-10-8-7


8.Rennen – 2140 Meter (Autostart) – Startzeit: 16:55

Robin L (3)
ist bei Bestätigung der letzten Leistung wohl abermals nur schwer zu schlagen. Ing Baier (12) befindet sich in sehr guter Form und sollte wie bei den letzten Starts unter den ersten Drei zu finden sein. Reve d’Amerique (10) siegte zuletzt derart leicht, sodass er glattlaufend trotz ein wenig stärkerer Konkurrenz auch in diesem Bewerb weit vorne landen sollte. Uschi Venus (6) benötigt ein zügiges Rennen, ist dann aber auch für die Favoriten nicht ungefährlich. Joyce Venus (5) sollte aus der ersten Reihe wieder ein wenig besser agieren als beim sechsten Rang zuletzt und kommt wie beim Start davor als Platzanwärterin in Betracht. Sultan Venus (9) hatte zuletzt den Rennverlauf gegen sich und wird es auch diesmal mit der äussersten Startnummer schwer haben. Findet er halbwegs Bedingungen vor, kann er aber durchaus um ein besseres Geld kämpfen. November Jess H (11) kommt nach einer Pause wieder an den Ablauf, schafft er es glatt über den Kurs ist er für eine Überraschung gut. Eliot Venus (7) zeigt sich sehr unterschiedlich, sollte bei passendem Rennverlauf aber auch Chancen auf eine bessere Prämie besitzen. Rosee Venus (4) hat es in diesem Bewerb wohl mit zu starker Konkurrenz zu tun, ist für ein kleines Geld aber nicht komplett auszuschliessen. Elias Goal J (1) ist für eine Überraschung nicht gänzlich aus der Welt, muss sich jedoch von einer deutlich besseren Seite als bei den letzten Auftritten zeigen. Aphrodite Venus (8) ist in dieser gut besetzten Prüfung wie auch der bei den ersten beiden Jahresstarts chancenlose Onyx Venus (2) nur schwer vorstellbar.

Robin L (3) – Ing Baier (12) – Reve d’Amerique (10)

Einschätzung: 3-12-10-6-5-9-11-7-4-1-8-2


9.Rennen – 1640 Meter (Autostart) – Startzeit: 17:15

Palema Photo (6)
gegen Sherie (2) sollte wie auch zuletzt wieder ein heißes Duell um den Sieg sein. Jedenfalls sind beide Pferde unter den ersten Drei zu erwarten. Meilo Mo (5) läuft immer sehr starke Rennen und sollte abermals ein heißer Platzanwärter sein. Schweden-Rückkehrer Seyffenstein (8) hat in dieser Sprintprüfung keine leichte Aufgabe vor sich, kann bei zügiger Fahrt aber durchaus auch für die Favoriten gefährlich werden. Bonet Venus (7) hat keine optimale Ausgangslage, erkämpfte sich zuletzt aber in ein wenig schwächerer Gesellschaft trotz Zulage aber den Sieg womit er zumindest hier für ein kleineres Geld in Frage kommt. Global Player (4) kommt nach einer Pause an den Ablauf und wird wohl einmal ein ruhiges Aufbaurennen erhalten, dennoch ist ein kleiner Geldgewinn nicht auszuschliessen. Panic Launcher (3) ist zwar auf der Sprintdistanz nie zu unterschätzen, muss sich aber von deutlich besserer Seite als bei den letzten Starts zeigen um ganz vorne mitmischen zu können. Vinder Mölgard (1) ist nach den letzten Auftritten zu urteilen hier ganz krasser Aussenseiter.

Palema Photo (6) – Sherie (2) – Meilo Mo (5)

Einschätzung: 6-2-5-8-7-4-3-1